In Dubai unterwegs: Clubbing und Wüstentouren

Sportwagen in Dubai, VAE

Sportwagen in Dubai

Mit Wüstenexkursionen und Limousinenfahrten verdienen Jason und Franzis ihren Lebensunterhalt in Dubai. Die beiden jungen Männer betreiben einen Fahrservice für jene, die Dubai bei Nacht kennenlernen oder der Magie von Dubais Wüste erliegen möchten.

Mit Limousinen und Jeeps sind sie täglich unterwegs, fahren Besucher und Einwohner im nächtlichen Dubai von Club zu Club und bringen tagsüber ihre Kunden an entlegene Plätze der faszinierenden Wüste im Hinterland.

Als Chauffeure und Unternehmer haben sie sich in Dubai eine Existenz aufgebaut, deren größtes Kapital die Stadt selbst und ihre weite Wüstenlandschaft ist. Ihre Autos können gemietet werden oder stehen samt Chauffeur für Ausfahrten der besonderen Art zur Verfügung.
Nachtleben von Dubai, Burj Khalifa im Hintergrund

Nachtleben von Dubai, Burj Khalifa im Hintergrund

Wenn in Dubai die Sonne untergeht

Für die besonderen Fahrten ins nächtliche Dubai ist Jason zuständig. Der Jordanier liebt die Clubszene Dubais und ist gut vernetzt. Er kennt die Top-Clubs und In-Lokale der Boomtown, weiß genau, wen er wohin bringen muss und steht auch mal als Partyorganisator zur Verfügung. Außerdem sind ihm sämtliche Veranstaltungen und Musikevents bekannt, die Dubai an allen sieben Tagen der Woche zu bieten hat.

So kennt er beispielsweise die lokale Queen der DJ-Szene, Sabrina Terence, die hier seit mehreren Jahren auf sich aufmerksam macht. Ihre Partys sind nach wie vor Geheimtipps und bereichern das Nachtleben der Stadt regelmäßig um eine Attraktion aus Deutschland. Sie hat mittlerweile Fans in der ganzen Welt.

Die Auftritte der DJane kennt Jason natürlich. Dazu bringt er seine Gäste zu angesagten Adressen. Darunter sind z.B. die Diskothek Trilogy at the Madinat, der Quantum Club und der Peppermint Club, aber auch weniger bekannte Clubs wie Tropical Beats und Chi at the Lodge.
Wüste und Stadt Dubai, VAE

Wüste mit der Skyline von Dubai im Hintergrund

Mit Jason von Club zu Club in Dubai

Doch nicht nur zu Clubs der Tanz- und Musikszene fährt Jason das illustre Partyvolk, das bei ihm und Franzis bucht. Das Repertoire der beiden reicht von Club zu Club aber auch von Restaurant zu Restaurant und von Bar zu Bar. Selbst private Partys fahren die Chauffeure an. Dabei warten sie stets geduldig auf ihre Kunden bis es weitergeht.

Gelegentlich sind sie auch mittendrin im Geschehen und tanzen auf Wunsch schon mal mit. Natürlich ist Alkohol dabei immer tabu, das überlassen die coolen Fahrer dann doch lieber ihren Gästen. Sie begleiten gerne, bringen Menschen zusammen und präsentieren die Club-Highlights der Stadt.

Und falls ihnen mal jemand die Tour vermasselt, d.h. sich im Rausch der Nacht daneben benimmt, wissen die Jungs auch gleich, an wen sie sich wenden müssen, um schnelle Hilfe zu bekommen. „Dass wir die Polizei einschalten müssen, kommt recht selten vor“, meint Jason allerdings und ergänzt: „Wir schlichten lieber oder lassen auch schon mal den einen oder anderen betrunkenen Gast in ein normales Taxi umsteigen, falls die Party auszuarten droht.“ Denn für die Chauffeure gilt im Rausch der orientalischen Nacht stets das Motto “Cool, klar und nüchtern bleiben“, denn schließlich sind sie am nächsten Tag mit ihren Jeeps in der Wüste gefordert und dabei können sie sich keinen Kater leisten.
Kamel in der Wüste, Dubai

Kamel in der Wüste von Dubai

Nach einer langen Nacht ab in die Wüste

Die Wüste ruft bereits um 08.00 Uhr lokaler Zeit, dann nämlich sind Jason und Franzis schon unterwegs, um ihre Gäste zur Wüstenexkursion abzuholen. Hier fährt jetzt Franzis vorne weg, mit einem weißen Nissan Patrol, der für Wüstentouren bestens geeignet ist.

Franzis ist Desert-Marshall und Mitglied im Automobile and Touring Club of the United Arab Emirates. Er kennt die Wüste, ist ausgebildeter Rallyefahrer und weiß, wie man im weichen Sand der Dünenlandschaften ein Auto bewegt. Franzis Vater stammt aus Marrakesch und seine Mutter aus Frankreich. Er lernte bereits in jungen Jahren die Wüste kennen. Oft war er mit seinem Vater auf Expeditionen unterwegs, die meistens für längere Aufenthalte in der marokkanischen Wüste ausgelegt waren.

Als Reisefotograf, Fachjournalist und Geologe weihte ihn sein Vater früh in die Geheimnisse des Nomadenlebens ein, zeigte ihm die unterschiedlichen Facetten der Wüste, lehrte ihm den Umgang mit den extremen klimatischen Bedingungen und brachte ihm bei, worauf zu achten ist, wenn man Menschen durch den heißen Sand der Wüstenregionen führt.
Kamele in der Wüste, Dubai

Kamele in der Wüste von Dubai

Tipps für Dubais Wüstenbesucher

Die zahlreichen Tipps und das Know-how seines Vaters gibt Franzis heute weiter und wendet an, was er gelernt hat. Denn er möchte Menschen für die Wüste begeistern und ihnen zeigen, wie faszinierend die Tage, aber auch die Nächte im Wüstenland rund um Dubai sein können.

So erklärt er seinen Gästen bei jeder Buchung genau, worauf sie während einer Exkursion achten müssen und welche vorbereitenden Maßnahmen den Trip noch angenehmer machen. Dazu gehört immer sein eindringliches Statement, möglichst auf zu viel Alkohol am Tag zuvor zu verzichten.

Allein die Fahrt im Auto, das Überqueren von meterhohen Dünen und das schlingernd-gleitende Fahrverhalten der meisten Jeeps im Wüstensand sorgen des Öfteren für Übelkeit. „Hier ist Alkohol absolut fehl am Platz“, erklärt Franzis.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Sonnenschutz. Dazu gehören sowohl geeignete Kopfbedeckungen als auch lange Hosen und leichte Hemden mit langen Ärmeln. Für ausreichend Wasser sorgen er und sein Partner selbst. Außerdem führen die beiden stets Verpflegung in Form von Obst wie Bananen, Äpfel, Orangen und Wassermelonen mit.
Dibba Rocks in der Wüste von Dubai, VAE

Dibba Rocks in der Wüste von Dubai

Das Wüsten-BBQ der Emiraties

Franzis führt seine Gäste per Auto durch die Wüste zu traditionellen Beduinen-Barbecues und zeigt ihnen auf dem Weg dorthin die majestätischen Red Rocks. Das sind Felsen, die wie gigantische Bewacher des Wüstenlandes meterhoch und imposant aus dem Sand in die Höhe ragen. Ein bizarres Bild erzeugen sie dabei, das bei Sonnenuntergang besonders reizvoll ist.

Die Wüstenlandschaft rund um Dubai ist für Guides und Wüsten-Marshalls, aber auch für jeden anderen Besucher, der sich auf eigene Faust in die geheimnisvolle Stille der Wüste wagt, zugängig. Franzis und Jason raten allerdings davon ab. Sie sind der Meinung, dass die Wüste zu viele Gefahren verbirgt, die dem unerfahrenen Besucher schnell zum Verhängnis werden können - und die beiden sprechen aus Erfahrung.

Dann doch lieber eine geführte Tour und die Gastfreundschaft Arabiens bei einem Beduinenfest genießen, mit gegrillten Leckereinen, traditionellen Süßspeisen, arabischer Musik, Bauchtanz, einer Shisha und echten Falken, die den Emiraties sehr ans Herz gewachsen sind.
Geländewagen in der Wüste von Dubai, VAE

Mit dem Geländewagen durch die Wüste von Dubai

Fahrspaß: mit dem SUV über Dünen und Wüstenpisten

Wer es individueller mag, dem stellen Jason und Franzis auch Sonderprogramme zusammen. Sie bieten z.B. Fahrkurse in der Wüste an, lassen ihre Gäste gerne mal ans Steuer und organisieren kleine, private Grillfeste in der Wüste. Das Ganze kann mit oder ohne Übernachtung gebucht werden und wird oft von mehreren Gastfahrern begleitet, die den beiden gelegentlich aushelfen und die Wüste ähnlich gut kennen wie Jason und Franzis selbst.

Die Kenner der Club-Szene Dubais und Wüstenexperten gönnen sich nämlich nach jeder Doppelschicht in der Nacht und in der Wüste regelmäßig einen Tag zum Ausruhen und Kräfte sammeln. „Ohne gelegentliche Pausen macht selbst einer der coolsten Jobs in Dubai längerfristig keine Freude", meint Jason und steigt augenzwinkernd in seine Limousine auf dem Weg zur nächsten Clubbing-Tour.

Sie haben einen Teil unserer Dubai-Serie verpasst? Hier geht es zu weiteren Artikeln:
Dubai auf Zeit: Leben und arbeiten in der Wüstenstadt
Karriere in Dubai
Wie Dubais Gärten gepflegt werden
Dubais Märkte - Gewürze, Fisch und Sammlerstücke
Freizeitparadies Dubai - Tauchen lernen in der Wüstenstadt