Reisetipp des Monats

Urlaub in Kapstadt

Mitarbeiter in Kapstadt

Peter Hein und Birgit Riemenschneider in Kapstadt

Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Die zweitgrößte Stadt Südafrikas ist eingebettet zwischen dem atemberaubenden Tafelberg und dem Atlantik. Mit historischen Gebäuden, zahlreichen Einkaufszentren, traumhaften Stränden, leckerem Essen und gutem Wein bietet Kapstadt beste Bedingungen für einen Traumurlaub.

Auch die Umgebung ist einen Besuch wert. Südlich von Kapstadt liegt das Kap der Guten Hoffnung, das wahrscheinlich spektakulärste Kap der Welt.

Erfahren Sie von unseren Mitarbeitern Birgit Riemenschneider und Peter Hein alles rund um Kapstadt aus erster Hand. Die beiden arbeiten in der Online-Kreation bei DERTOUR und haben sich schon mehr als einmal unsterblich in diese Stadt verliebt.
Strand in Kapstadt

Strand in Kapstadt

Fragen an unsere Experten

Was sind die Klassiker - sprich, was muss man gesehen oder erlebt haben?

Der Stadtkern von Kapstadt liegt wunderschön eingebettet zwischen dem türkisblauen Atlantik auf der einen und der mächtigen Kulisse des Tafelberg-Massivs auf der anderen Seite. So verwundert es nicht, dass zahlreiche Klassiker Naturattraktionen sind.

Da sind zum einen puderzuckerweiße Strände wie die Clifton Beaches oder der kilometerlange Strand im Stadtteil Camps Bay, die zum Seele baumeln lassen einladen. Möchte man wiederum die Stadt aus der Vogelperspektive auf sich wirken lassen, bietet sich eine Seilbahnfahrt auf den gut 1000 m hohen Tafelberg an. Der Ausblick ist fantastisch und ab spätnachmittags ziehen Wolkenbänder wie eine weiße Tischdecke über das Plateau und tauchen die Umgebung in mystische Nebelschwaden.
Pinguine am Boulders Beach, Südafrika

Pinguine am Boulders Beach

Wer ein wenig körperliche Anstrengung nicht scheut, dem sei auch eine Wanderung auf den etwas kleineren, direkt am Stadtkern liegenden, Lion´s Head ans Herz gelegt. Der Weg hinauf schlängelt sich um den Bergkegel und eröffnet hinter jeder Biegung einen neuen Panoramablick, abwechselnd auf Innenstadt, Atlantik, Camps Bay oder den Tafelberg. Man sollte allerdings nicht übermäßig an Höhenangst leiden, denn dann wird der ein oder andere Abschnitt des Aufstiegs zu einer kleinen Herausforderung - wie wir aus eigener Erfahrung berichten können.

Einige weitere Naturattraktionen des Kaps erschließt man sich am besten mit dem Mietwagen. Eine Fahrt entlang des Chapmans Peak Drives, der als eine der schönsten Routen der Erde gilt, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Vorbei an Steilklippen, Buchten und Stränden sowie dem ein oder anderen Zebra, Vogel Strauß oder Pavian windet sich die Panoramastraße malerisch bis kurz vor das Kap der Guten Hoffnung, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Tierliebhaber sollten unbedingt auch einen Stopp am Boulders Beach einlegen und die dort beheimatete Pinguinkolonie besuchen.
Old Biscuit Mill, Kapstadt

Old Biscuit Mill in Kapstadt

Einen Abstecher wert ist auch der Kirstenbosch National Botanical Garden. Am Hang des Tafelbergmassivs gelegen, lädt der Garten zum Spaziergang durch die einzigartige südafrikanische Pflanzenwelt ein.

Aber auch Kapstadt selbst hat so einiges zu bieten. Im Stadtteil Bo-Kaap, dem Markenzeichen der Stadt, leuchten farbenfrohe Häuser mit dem meist tiefblauen Himmel um die Wette. Den Spaziergang durch das bunte Viertel kann man wunderbar mit einem Besuch in den vielen Cafes auf der Kloof Street kombinieren.

Feinschmecker und Weinliebhaber kommen in den zahlreichen Restaurants auf ihre Kosten, und das zumeist zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer über ein Wochenende in der Stadt ist, sollte unbedingt einen Besuch in der Old Biscuit Mill und dem Neighbourgoods Market einplanen. Im Kreativ-Viertel Woodstock gelegen, beherbergt die Old Biscuit Mill jeden Samstag einen Kreativ- und Foodmarkt, der zum Schlendern, Shoppen und Schlemmen einlädt… erwähnten wir schon das verdammt gute Essen und den Wein?
Gefängnisinsel Robben Island, Südafrika

Gefängnisinsel Robben Island

Shoppen und schlemmen lässt sich übrigens auch wunderbar an der V&A Waterfront direkt am Hafen von Kapstadt. Von hier aus legen auch täglich die Schiffe zur berühmten ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island ab, deren berühmtester Insasse Nelson Mandela war. Bei einem Besuch dort erfährt man in authentischer Umgebung - alle Tour Guides sind ehemalige Insassen -  viel über die südafrikanische Geschichte der Apartheid.

Ebenfalls ein Muss ist ein Abstecher an die Strandpromenade von Camps Bay, wo man abends beim Sundowner und wunderbaren Sonnenuntergängen über dem Meer den Tag ausklingen lassen kann. Nachteulen ziehen danach noch weiter auf die Long Street, auf der sich Bars und Clubs aneinanderreihen und es nicht schwer ist, ausgelassen die Nacht zum Tag zu machen.
Tafelberg in Kapstadt, Südafrika

Tafelberg

Unsere Insidertipps:

Das beste Frühstück gibt es bei Truth Coffee in der Buitenkant Street im Stadtzentrum. Hier werden die Kaffeebohnen direkt im Cafe geröstet und gemahlen und das alles in einem futuristischen Steampunk-Look. Überall Rohre aus Stahl und Messing, Beton und Holztische im Industrie-Look und dazu sehr leckeren Kaffee und tolles Essen. Müsli, Brote, Burger - alles was das Herz begehrt.

Wer auf den Tafelberg will, sollte dies unbedingt am Vormittag machen. Ein Blick am Morgen auf den Berg verrät, ob es sich lohnt. Ist der Gipfel trotz Sonnenschein mit Wolken bedeckt, dann lieber an den Strand. Wenn man den Gipfel sieht, ab nach oben. Zwar kann man mit der Gondel auch am Nachmittag hoch, allerdings kommt dann ab 16 Uhr eine Wolkendecke, die nicht nur die Sicht verdeckt, sondern auch die Temperatur auf kühle und windige 12 Grad Celsius reduziert. In kurzer Hose und T-Shirt ist es dann auch wirklich kalt. Wir sprechen aus Erfahrung.
Konzert im Botanischen Garten Kirstenbosch in Kapstadt, Südafrika

Konzert im Botanischen Garten Kirstenbosch

Sonntags lohnt es sich, am frühen Nachmittag in den Botanischen Garten Kirstenbosch zu fahren. Dort finden von November bis März Konzerte von einheimischen Bands statt. Das Ganze auf einer großen Wiese, die einem Amphitheater gleicht.

Zum Sonnenuntergang inmitten des Gartens, lauscht man dann tollen Konzerten und kann dabei picknicken, denn die Mitnahme von Speisen und Getränken ist erlaubt. Also unbedingt eine Decke einpacken und den Picknickkorb füllen.



 
Woodstock Gin Company, Südafrika

Woodstock Gin Company

Unser Lieblingsessen/unser Lieblingsgetränk in Kapstadt:

Wenn man eine Sache mit Sicherheit gut in Südafrika kann, dann ist es essen und trinken. Unbedingt zu empfehlen ist Ostrich (Strauß) und Kudu (Antilope). Das gibt es in fast jedem Restaurant als Steak oder Burger. Da Kapstadt am Meer liegt, kann man auch sehr frischen und leckeren Fisch bekommen.

Wer Gin mag, wird in der Woodstock Gin Company fündig. Die kleine Destillerie befindet sich direkt neben der Old Biscuit Mill in Woodstock und dort bekommt man den High Tea Gin. Der ist mit Rooibos-Tee gemacht, hat eine schöne rötliche Farbe und ist sehr mild. Ein Tasting ist auch direkt vor Ort möglich - auch ohne Voranmeldung.

Ein weiteres leckeres Getränk aus Südafrika ist Savanna Dry - ein Cider aus der Kapregion. Er schmeckt ein bisschen nach Apfelwein, aber deutlich süßer. Und selbstverständlich die Weißweine aus Stellenbosch und Franschhoek, den Weingebieten rund um Kapstadt.

 

bunte Strandhäuser, Südafrika

Was macht das Reiseziel so besonders?

Kapstadt, das war Liebe auf den ersten Blick. Dieser Flecken Erde hat uns vom ersten Moment an begeistert durch seine einmalige Mischung aus unglaublicher Gastfreundlichkeit, Natur, Kultur, Lifestyle und einem ganz besonderen Licht, das es nur hier zu geben scheint und das sich schwer mit Worten beschreiben lässt.

Die Menschen in Kapstadt, egal ob Einheimische oder Touristen, haben eine so ansteckende gute Laune, das man einfach mit einem zufriedenen Lächeln durch die Stadt läuft.

Und was man nicht unterschätzen soll, ist die Tatsache, dass es in Deutschland ab November dunkel, kalt und nass ist und man Kapstadt bis 30 Grad Celsius und Sonnenschein pur hat. Winterdepressionen haben so keine Chance. Und sind wir mal ehrlich: Wer wollte nicht schon immer mal “Jingle Bells” von einer Musikgruppe an der Waterfront bei sommerlichen Temperaturen und in kurzer Hose hören?
Lion´s Head, Kapstadt

Lion´s Head

Unser schönstes Erlebnis dort war:

Da gab es sehr viele, aber eins ist uns besonders im Gedächtnis geblieben ist. Definitiv unser Highlight war, als wir den Lion’s Head bestiegen haben. Er ist mit 669 Metern nicht ganz so hoch wie der Tafelberg, gehört aber zu dem Bergmassiv, das mitten in Kapstadt liegt.

Wir beide haben etwas Respekt vor der Höhe und somit war das Bergsteigen für uns schon eine Herausforderung. Vor allem, als es wieder den Berg hinunter ging, da die Wege teilweise echt schmal und steil sind. Die 1,5 Stunden haben sich aber mehr als nur gelohnt. Vom Gipfel hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt, den Tafelberg, das Meer und Robben Island.
Kapstadt, Südafrika

Waterfront

Welche besonderen Souvenirs kann man kaufen?

Samstags in der Old Biscuit Mill oder unter der Woche in der Watershed an der Waterfront gibt es viele kleine Stände mit selbstgemachten Sachen aus Südafrika. Da wird jeder fündig. Von Lederwaren, über Schmuck bis hin zu Kunstwerken und Kuscheltieren gibt es dort fast alles.

Was darf man auf keinen Fall tun?

Zu viel Trinkgeld geben! Der südafrikanische Rand liegt zurzeit recht gut zum Euro. Die Lebenshaltungskosten vor Ort sind deutlich niedriger als in Deutschland. Die gängigen 10-15% Trinkgeld sollte man deswegen einhalten, auch wenn das umgerechnet vielleicht nur 50 Cent sind.
Autos in Kapstadt

Was sollte vor der Reise erledigt werden?

Wer einen Mietwagen bucht, sollte am besten auf Automatik-Getriebe achten. In Südafrika herrscht Linksverkehr, wie es auch in England oder Australien der Fall ist. Das heißt, das Steuer befindet sich auf der rechten Seite des Autos und man schaltet mit der linken Hand. Wenn man das nicht gewohnt ist, kann die erste Fahrt von der Mietwagenstation zur Unterkunft schon sehr aufregend sein.

Es empfiehlt sich, einen groben Zeitplan zu erstellen. Viele Attraktionen haben nur an bestimmten Tagen geöffnet. Beispielsweise die Old Biscuit Mill samstags und die Konzerte im Botanischen Garten sind immer nur sonntags.

Wer nach Robben Island auf die Gefängnisinsel möchte, sollte besser online vorab ein Ticket buchen, da die Touren oft ausgebucht sind und man vor Ort dann keine Tickets mehr erwerben kann. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die ehemalige Gefängnisinsel ein Nationaldenkmal und ein Museum. Der berühmteste Insasse war der bereits verstorbene Nelson Mandela. Er verbrachte fast 20 Jahre auf Robben Island. 1990 wurde Mandela entlassen und 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt.

 

Kapstadt, Südafrika

Kapstadt

Was darf im Koffer nicht fehlen?

Platz für tolle Mitbringsel aus Kapstadt, Sonnencreme und die Sonnenbrille. Es ist zwar komisch, im Dezember nur kurze Hosen, T-Shirts und offene Schuhe einzupacken, aber man wird es vor Ort brauchen. Es ist ja immerhin Sommer auf der Südhalbkugel.

Für wen ist das Reiseziel nicht geeignet?

Egal ob alleine mit dem Rucksack, als Pärchen oder als Familie mit Kindern - Kapstadt bietet wirklich für jeden etwas.
Picknickkorb mit Wein, Kapstadt, Südafrika

Welche Ausflugsmöglichkeiten gibt es vor Ort?

Dank einer guten Infrastruktur kommt man mit dem Auto schnell überall hin. Tagesausflüge kann man dann unter anderem nach Stellenbosch oder Franschhoek machen. Die beiden Weinbaugebiete liegen nur ca. 50 bis 80 Kilometer von Kapstadt entfernt. Wer aber den einen oder anderen Wein probieren möchte, sollte sich lieber fahren lassen - entweder per Bus oder Bahn.

Wer sich für Flora und Fauna interessiert, sollte unbedingt in den Botanischen Garten Kirstenbosch. Er gilt als einer der schönsten botanischen Gärten der Welt. Dort wachsen eine große Anzahl heimischer Pflanzen wie Silberbäume, Palmen und Gräsern, die es nur auf der Südhalbkugel gibt. Der Garten liegt ca. 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.
Zebra auf der Straße, Südafrika

Wofür man sich einen ganzen Tag Zeit nehmen sollte, ist der Ausflug an das Kap der Guten Hoffnung. Es liegt ca. 80 Kilometer von Kapstadt entfernt. Auf der Route schaut man am besten vorher am Strand von Muizenberg vorbei. Er ist vor allem durch seine bunten Strandhäuser bekannt.

Von dort aus fährt man weiter südlich nach Simon’s Town und läuft dann zum Boulders Beach. Dort leben über 3.000 Brillen-Pinguine.

Im Anschluss geht es zum Highlight der Tour, dem Kap der Guten Hoffnung. Das Gebiet ist bei Surfern beliebt und liegt inmitten eines Nationalparks. Wilde Zebras streifen deswegen auch mal die Fahrbahn. Oben auf dem Kap befindet sich ein Leuchtturm mit Aussichtsplattform am Fuße des Turms. Dort hat man einen unbeschreiblichen und schier unendlichen Ausblick auf den Atlantik. Bei den Selfies sollte man allerdings aufpassen, es kann sehr windig sein.