Dresden – Alte und neue Kunstschätze

Ein Tipp von Natalie Hohmann, Junior Produktmanager Städtereisen
Mitarbeiter-Tipp - Dresden

Panoramablick auf Dresdens Altstadt


Dresden wird nicht ohne Grund auch „Elbflorenz“ genannt. Einzigartige Barock- und Renaissance-Bauwerke, weltberühmte Kunstschätze sowie die Einbettung in eine reizvolle Flusslandschaft zeichnen diese Stadt zweifellos als eine der sehenswürdigsten Deutschlands aus.

Als Kunst- und Kulturstadt von Weltrang erwarten Sie hier in der historischen Altstadt bauliche Highlights, wie der Zwinger, die Semperoper, das Residenzschloss sowie natürlich die – nach langen Jahren des hauptsächlich durch Spendengelder finanzierten Wiederaufbaus – 2005 wieder eröffnete Dresdner Frauenkirche.


Auf der historischen Altstadtseite Dresdens sind auch weitere wichtige Kultureinrichtungen zu finden, wie die Gemäldegalerie Alte Meister oder die Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige, das Grüne Gewölbe. Aber auch Shopping, Gastronomie und Kultur spielen sich großenteils hier ab. 

Mitarbeiter-Tipp - Dresden

Kunsthofpassage

Als Neustadt werden die am rechten Ufer der Elbe gelegenen Stadtviertel Dresdens bezeichnet. Nach einem verheerenden Brand 1685 wurde der Stadtteil neu errichtet und reizvolle Straßenzüge geschaffen, die heute noch in der so genannten Inneren Neustadt erlebbar sind. Hier befinden sich auch einige Kultureinrichtungen und Museen.

Nach Norden hin schließt sich die Äußere Neustadt an, die als das Szene-Viertel von Dresden gilt. Besuchen Sie dort in der Görlitzer Straße unbedingt die Kunsthofpassage – einen Komplex kleinerer Höfe, die alle „in Kombi-
nation von Kunst und Architektur“ nach einem eigenen Gestaltungsthema mit viel Pfiff und Kreativität gestaltet sind. Selbst wenn man nichts einkaufen möchte, lohnt sich der Besuch der farbenfrohen Höfe, um in den kleinen Geschäften, Galerien, Tapas Bars und Cafés zu verweilen.

Hoteltipp: Das Steigenberger Hotel de Saxe liegt mitten in der prachtvollen barocken Altstadt von Dresden, vis-à-vis der berühmten Frauenkirche.