Deutschlands schönste Weihnachtsmärkte

Kaum zu glauben, aber es weihnachtet tatsächlich schon wieder! Wer in die entsprechende Stimmung
kommen möchte, sollte einen von Deutschlands schönsten Weihnachtsmärkten besuchen: Ob der Christkindles-
markt in Nürnberg, der Striezelmarkt in Dresden oder die Ganzjahres-Weihnachtsstadt Rothenburg ob der Tauber – es lohnt sich!
Weihnachtsmarkt in Berlin

WeihnachtsZauber-Markt am Gendarmenmarkt

Die Hauptstadt

Die Liste der meisten Weihnachtsmärkte in einer Stadt führt natürlich
unsere Hauptstadt Berlin an.

Direkt auf dem Alexanderplatz oder auch auf dem WeihnachtsZauber-
Markt am Gendarmenmarkt bieten viele Kunsthandwerker ihre Produkte an. 

Der Nostalgische Weihnachtsmarkt zwischen der Staatsoper und
Unter den Linden ist hingegen bekannt für frisch gezogene Kerzen
und Kleinkunstdarbietungen.



Ein Umwelt-Weihnachtsmarkt mit ökologischen Produkten wird in der Sophienstraße nahe den Hackeschen Höfen veranstaltet und mit künstlichem Schnee bedeckt lädt der traditionelle Weihnachtsmarkt „Winterwelt“ am Potsdamer Platz zum Rodeln und Schlittschuhlaufen ein.
Weihnachtsmarkt in Nürnberg

Christkindlesmarkt in Nürnberg

München und Nürnberg

Auch die bayerische Landeshauptstadt München lässt sich zur Vorweih-
nachtszeit nicht lumpen: Einer der größten und ältesten Märkte am Münchner Marienplatz zieht mit über 150 Ständen jährlich mehr als drei Millionen Besucher an.
Diese können nicht nur den 25 Meter hohen Christbaum direkt vor dem Rathaus bestaunen, sondern zudem ein umfangreiches musikalisch-kulturelles Begleitprogramm genießen.

Wer es etwas beschaulicher mag, sollte den traditionellen Kripperlmarkt am Münchner Rindermarkt besuchen, auf dem handgeschnitzte Krippenfiguren, jede Menge Naschzeug und eine riesige Weihnachtspyramide im Erzgebirge-Stil geboten werden.

Einer der ältesten und bekanntesten, deutschen Weihnachtsmärkte wartet in Nürnberg. Berühmt wurde der 1628 zum ersten Mal durchgeführte Christkindlesmarkt unter anderem durch die Nürnberger Lebkuchen, die schon damals auf dem Hauptmarkt verkauft wurden.

Mittlerweile besuchen jährlich mehr als zwei Millionen Menschen den 180 Verkaufsstände umfassenden Christkindlesmarkt, der am Freitag vor dem ersten Advent feierlich eröffnet wird. Für alle Weitgereisten bietet sich eine Übernachtung beispielsweise im Maritim Hotel an, das nur 150 Meter von der historischen Altstadt entfernt liegt. 
Weihnachtsmarkt in Dresden

Striezelmarkt in Dresden

Leipzig und Dresden

Unglaubliche 250 Stände sind auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt aufgebaut, der mit seinem Startschuss 1478 nach dem Dresdner Striezelmarkt der zweitälteste in Deutschland ist.

Die Besonderheit auf dem Marktplatz in Leipzig ist in der Vorweihnachtszeit ein 857 Quadratmeter großer Adventskalender – der als größter freiste-
hender Adventskalender der Welt sogar im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt ist. Daneben gibt es ein Märchenland, einen historischen Markt sowie eine Weihnachtskrippe mit echten Schafen zu sehen.



Der Dresdner Striezelmarkt ist der größte von sieben Weihnachtsmärkten in Dresden und wird bereits seit 1434 veranstaltet. Somit ist er der älteste in Deutschland, auf den jährlich rund zweieinhalb Millionen Besucher strömen.

Der Höhepunkt auf dem Altmarkt ist das Dresdner Stollenfest am zweiten Advent, wenn ein riesiger Christstollen gebacken wird. Außerdem befindet sich in der Mitte des Platzes die mit etwa 14 Metern Höhe weltweit größte erzgebirgische Stufenpyramide. 
Weihnachtsmarkt in Lübeck

Weihnachtsmarkt in Lübeck

Wiesbaden und Lübeck

Die hessische Metropole Wiesbaden konzipierte ihren Sternschnuppen-
markt im Jahr 2002 vollkommen neu: Auf dem zentral gelegenen Schloss-
platz und den angrenzenden Straßen rund um das Schloss orientiert sich seitdem alles am Wiesbadener Stadtwappen. Somit sind die Farben Blau und Gold sowie drei Lilien überall vertreten.

Ein nostalgisches Karussell, ein mit 1.000 blauen und goldenen Schleifen geschmückter knapp 30 Meter hoher Weihnachtsbaum und eine Krippe mit lebensgroßen Figuren machen diesen Markt einzigartig.

Auch ganz im Norden feiert man Weihnachten! Der bekannteste Weihnachts-
markt Schleswig-Holsteins wird in der Hansestadt Lübeck veranstaltet.

Auf dem Marktplatz geht es traditionell zu, wohingegen in der Altstadt historische Waren und im Heiligen-Geist-Hospital Kunsthandwerk verkauft werden. Ihre auf den Weihnachtsmärkten wundgelaufenen müden Füße können Touristen im nur wenige Gehminuten entfernten Hotel Phoenix Alter Speicher in ein gemütliches Bett legen.
Weihnachtsmänner auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtszauber in Rothenburg ob der Tauber

Trier und Rothenburg ob der Tauber

In Trier führt man den Weihnachtsmarkt zwar erst seit dem Jahr 1978 durch, trotzdem ist er aufgrund seiner romantischen Kulisse eine Reise wert.

Auf dem Hauptmarkt und dem Domfreihof stehen zahlreiche Verkaufsstände, die unter anderem Scharenweise französische Touristen anlocken.

Für jede Menge Weihnachtsstimmung steht der Name einer deutschen Stadt: Rothenburg ob der Tauber. Hier kann man im Dezember nicht nur in einer malerischen Kulisse auf dem Reiterlesmarkt umherschlendern, sondern das ganze Jahr Weihnachtsprodukte kaufen.


Denn in der Herrngasse hat der weltbekannte Weihnachtsladen von Käthe Wohlfahrt ganzjährig geöffnet.

Außerdem ist im selben Gebäude ein sehenswertes Weihnachtsmuseum mit Christbaumkugeln, unzähligen Nussknackern und mannshohen Pyramiden.

Wer sich von der Weihnachtspracht nicht losreißen kann, findet im traditionsreichen Hotel Eisenhut aus dem
16. Jahrhundert eine erstklassige Übernachtungsmöglichkeit direkt am Marktplatz.


Quelle: Wundermedia/Anne Kirchberg 
Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin