Rundreisen – hier geht es richtig rund

Wer im Urlaub nicht nur an einem Fleck verweilen, sondern möglichst viel vom Reiseland sehen will, der ist mit einer Pauschalrundreise bestens beraten: Weder über die Routenplanung, noch um die Unterkunftssuche und erst recht nicht über explodierende Kosten müssen sich die Urlauber Gedanken machen.
Rundreisen von A bis Z

Rundreisen um die ganze Welt

Rundreisen von A bis Z

Es gibt viele Vor- und wenige Nachteile für Reisen, die am selben Ort enden, wo sie starten, beziehungsweise mit vorab festgelegten Stationen von A nach B führen: Alles ist bestens geplant und hat den Praxistest mehrfach bestanden.

So kann sich der Reisende ganz auf das Wesentliche konzentrieren: Mensch und Natur. Und Erholung. Zudem kommt man viel herum, sammelt wertvolle Eindrücke und spart sich dennoch den Stress, jeden Abend ein freies Zimmer zu suchen. 

In manchen Fällen muss man noch nicht einmal umziehen, da das Zimmer auf der Reise immer dabei ist – die Rede ist von einer Zugfahrt!
Bahnrundreise mit dem Glacier Express

Glacier-Express

Rundum glücklich – mit der Bahn

Zugfahren ist wie 3-D-Kino, vor allem bei strahlend blauem Himmel in atem-
beraubender Berglandschaft wie etwa im Schweizer Kanton Graubünden. Überdimensionierte Panoramascheiben der jüngst zum UNESCO-Welterbe gekürten und in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiernden Bernina-Bahn bilden dabei die Großbildleinwand für einen dramatischen Naturdokumen-
tarfilm, gewagte Trassenführung und hohe Pässe zu Steinbock, Murmeltier und Spitzweg inklusive.

Wer so richtig in Fahrt ist, steigt gleich in die nächsten rollenden Sehenswür-
digkeiten ein: die Centovallibahn von Locarno nach Domodossola und den Glacier-Express von Zermatt nach St. Moritz. Diese als „langsamster Schnellzug der Welt“ bezeichnete Luxusbahn ist längst Legende.

Wie auch der zwischen Singapur und Bangkok verkehrende Eastern & Oriental Express. Dessen Interieur, eine Kombination europäischer Jugendstilelemente mit reichlich fernöstlichem Chic, ist mit viel Feingefühl gestaltet worden. Kurz: Im Zug soll das alte Asien zu neuem Leben erweckt werden und nichts an Gegenwart und Moderne erinnern. Und so geht es stilvoll mitten durch dichtesten Urwald.

Kein Urwald, eher Wüste und Savanne, so sieht die Kulisse bei den australischen Zugverbindungen „Indian Pacific“ und „The Ghan“ aus. Letzterer hat einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen, ist es doch erst seit 2004 wieder möglich, den roten Kontinent auf Schienen von Nord nach Süd zu durchqueren. Dabei passiert der Luxuszug vier Klimazonen, 22 Breitengrade und exakt 2.979 Kilometer. 
Mietwagenreise in den USA

Mietwagenreise in den USA

Rundum glücklich – mit dem Mietwagen

Der Weg ist bei vielen Reisen das Ziel, doch während er bei Zugreisen in Gestalt von Schienen und Fahrplänen physisch wie zeitlich vorgegeben ist, bleibt bei einer Reise mit dem Mietwagen mehr Raum für individuelle Abstecher, Pausen und Erlebnisse.


Auf die lästigen Aspekte Hotel- und Routensuche kann jedoch getrost auch bei dieser Art Rundreise verzichtet werden.

Vorab wird entsprechendes Info- und Kartenmaterial an die Selbstfahrer verteilt, die lediglich noch die Frage nach der Hotelkategorie (und somit die Preisklasse) klären müssen. Und die, ob eine gemietetes oder eigenes Auto als Gefährt dient.

Letzteres kommt ja bei Europazielen durchaus in Frage, etwa bei einer Südfrankreichtour, die von der UNESCO-Welterbe-Altstadt von Lyon über die Flamingo-Camargue und die faszinierende Canyon du Verdon an die quirlige Côte d’Azur führt.

Bei einer Reise nach Übersee setzt man freilich auf einen Mietwagen. Mit dem lässt sich dann die Weite des nordameri-
kanischen Kontinents bestens erleben – wie wär’s mit einer Tour durch die US-amerikanischen Neu-England-Staaten? Oder einem Trip auf den Spuren der legendären Route 66 von Chicago nach Los Angeles/Santa Monica, die der Erfolgsautor John Steinbeck einst „Die Mutter der Landstraßen“ nannte?

 

Busreise im Westen der USA

Busreise im Westen der USA

Rundum glücklich – mit dem Bus

Sie lieben Straßen, aber nicht das eigenhändige Steuern? Dann ab in den Bus. Hierbei lockt zudem der Vorteil, dass erfahrene Reiseleiter nützliche Infos und spannende Geschichten über die jeweiligen Orte zum Besten geben.

Und auf den „Western Trails“ ab/bis Los Angeles, die vom Grand Canyon über Las Vegas sämtliche Highlights des amerikanischen Westens verei-
nen, oder auf der Japan-Rundreise von Kyoto bis Tokio gibt es wahrlich viel zu erzählen.

Auf der Route durch Lappland Richtung Lofoten und Nordkap spricht dann eher die malerische, unberührte Landschaft des Berglandes und der Atlantikküste für sich. 
Radtour um den Bodensee

Radtour um den Bodensee

Rundum glücklich – mit dem Rad

Während die einen bequem durch die Lande kutschiert werden, ist es für andere das Höchste, eine Region mit eigener Muskelkraft zu „erfahren“. Schweißperlen nehmen sie dabei gerne in Kauf, schließlich werden schöne Orte nach getaner Anstrengung noch schöner, so ihr Credo.

Etwas komfortabler wird die Angelegenheit ja auch dadurch, dass das Gepäck von Hotel zu Hotel gebracht wird und so das Strampeln erleichtert, ebenso wie durch bereitgestelltes Kartenmaterial und Hinweise zu Sehenswürdigkeiten und gastronomischen Tipps.



Und davon gibt es beispielsweise rund um den Bodensee ja einige. Ebenso wie bei der „KulTour entlang der Elbe“, die an einer der schönsten Flusslandschaften Deutschlands entlangführt und so schöne Städte wie Dresden, Meißen und Wittenberg verbindet. 
Wandern durch die Bretagne

Wandern durch die Bretagne

Rundum glücklich – zu Fuß

Noch intensiver lässt sich freilich eine Landschaft zu Fuß erleben –
hier lässt sich eine Landschaft wirklich mit allen Sinnen erleben.

Bei einer Wanderung, sei sie geführt oder individuell, durch die französische Bretagne erschnuppert man etwa die verschiedensten Kräuter, blickt auf wunderschöne Sandstrände und kleine Buchten im Herzen des Finistère, fühlt Sand, Wiese und Steine unter den Füßen und hört die Wasservögel im Wind und die Wildschweine im Off.

Da ist wirklich für jeden Geschmack was dabei – und was den kulinarischen Geschmack anbelangt, darf man im Genießerland Frankreich ohnehin nur das Feinste erwarten. Ein Menü in der vorab gebuchten Herberge schmeckt nach einem „sinnvollen“ Wandertag freilich am allerbesten.

Quelle: Wundermedia / Christian Haas 
Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin