Polen

Meer, Seen, Berge – Polen hat alles zu bieten, was das Urlauberherz begehrt! Das sechstgrößte Land der Europäischen Union besitzt außerdem zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten und rundet die schönste Zeit des Jahres mit vielen möglichen Unternehmungen zu einer perfekten Reise ab.
Polnische Berglandschaft

Polnische Berglandschaft

Dank seiner Lage mitten in Europa grenzt Polen abgesehen von Deutschland an sechs weitere Länder sowie die Ostsee und hält Reiseziele in unterschiedlichste Landschaften bereit. Ob die Küstengebiete mit langen Sandstränden, die von Seen zersetzten Rückenlandschaften, das Hochland oder das Gebirge, jede Region besticht mit ihren ganz eigenen Reizen. So ist das Bieszczady Gebirge im äußersten Südosten des Landes eine herrlich grüne, abgelegene Region, in der man bei ausgedehnten Wanderungen eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erlebt und viele traditionelle hölzerne Kirchen entdeckt. Im Winter sind diese Berge das Domizil von Skifahrern, die auf breiten Pisten ohne viel Rummel ihre Abfahrten genießen können.
Seenlandschaft in Polen

Seenlandschaft in Polen

Masurische Seenplatte – Flach, aber atemberaubend

Die wesentlich flachere, aber atemberaubende Landschaft der Masurischen Seenplatte im Nordosten von Polen beherbergt hingegen zirka 3.000 Seen, die über alle Möglichkeiten zum Wassersport, aber auch zum Wandern, Radfahren, Campen sowie Relaxen verfügen. Ausflüge zu den nahegelegenen Schlössern von Rössel, Neidenburg und Lötzen sorgen für Abwechslung. Ein noch bekannteres Gebäude ist in Polen jedoch die Marienburg: Der größte Backsteinbau Europas liegt zirka 60 Kilometer von der Stadt Danzig entfernt und ist als Sitz der Hochmeister des Deutschen Ordens von 1309 bis 1454 eine der am meisten besuchten Attraktionen des Landes.

Hotels in Polen
Zu den Hotels in Polen
Burg Wawel

Burg Wawel

Städtebesuch in Danzig und Krakau

Als heitere Hafenstadt an der Ostsee lockt Danzig daneben viele Touristen mit einem angenehmen Klima und schönen Stränden an. In der Stadt gilt das Krantor, ein altes Stadttor aus Backstein und Holz mit doppelter Kranfunktion, als Wahrzeichen und ist eine imposante Sehenswürdigkeit. Für einen Spaziergang eignet sich die Frauengasse, auf der Besucher von der Marienkirche bis zum mittelalterlichen Frauentor an der Mottlau entlang flanieren und den Anblick der schön geschmückten Bürgerhäuser genießen können, wie sie einst typisch für Danzig waren.

Wesentlich größer als das verträumte Danzig ist Krakau, die ehemalige polnische Hauptstadt, die sich im Süden des Landes befindet. Beeindruckend präsentiert sich hier eine prachtvolle Architektur bei mittelalterlichen Bauten, barocken Kirchen, Gebäuden im Jugendstil und dem Renaissance-Schloss. Das Königsschloss der Burg Wawel zählt bis heute zu den wichtigsten Bauwerken in Polen, weshalb dort polnische Könige und weitere Persönlichkeiten des Landes begraben wurden. Neben den alten Gemäuern der über 100 Kirchen und Klöster besitzt Krakau auch mehr als 200 Kellerkneipen, in denen der Tag in ungezwungener Atmosphäre ausklingen kann.
Warschau

Warschau

Charmantes Warschau

Ebenfalls historische Sehenswürdigkeiten, wie die Altstadt mit dem dreieckigen Schlossplatz oder das Königsschloss, und gleichzeitig eine äußerst moderne Seite kann auch Warschau vorweisen. Polens Hauptstadt wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Man erbaute deshalb im Anschluss viele moderne Wolkenkratzer und opulente Gebäude wie den Kulturpalast. Die Mischung aus Altem und Neuem macht den Charme der Stadt aus, in der ein Spaziergang auf dem zehn Kilometer langen Königsweg vom Schlossplatz zur Stadtresidenz zu jedem Touristen-Programm gehören sollte. Beeindruckende Erkundungstouren führen zudem durch das jüdische Getto, die gut erhaltenen alten Friedhöfe oder die zahlreichen imposanten Parkanlagen.

 



Quelle: Wundermedia / Anne Kirchberg

Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin.

» Zum Reisemagazin