Toskana – das wahre Italien

Mehr als sieben Millionen Touristen werden jährlich nicht nur von herrlichen Landschaften, wunderschönen Städten und zahlreichen Sehenswürdigkeiten in die italienische Toskana gelockt – auch kulinarische Köstlichkeiten und erstklassige Weine tragen hier zur Erholung bei. Wer mit Blick auf Olivenbäume einen Chianti mit einem Stück toskanischen Brot genießt, erlebt das wahre Italien.
Urlaub in der Toskana

Entdecken Sie die Schönheiten der Toskana

Mitten im Herzen Italiens liegt die Toskana, die Urlauber und Gourmets gleichermaßen schätzen. Neben der toskanischen Hauptstadt Florenz
mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, wie die nach Plänen von Michel-
angelo erbaute Biblioteca Medicea Laurenziana und der Palazzo Pitti
mit der ehemaligen Privatsammlung der Medici, begeistern die Städte
Pisa und Siena.

Ob Kunstdenkmäler und herausragende Architektur in den großen Städten oder kleine verschlafene Gemeinden – die Toskana hat alles zu bieten. Landschaftlich ist die Region mit diversen Küstenregionen, ihren zahl-
reichen Olivenbäumen und einer Waldlandschaft ebenfalls einzigartig.  
Urlaub in der Toskana

Leckeres italienisches Essen

Berühmtes salzloses Brot

Über ihre Grenzen hinaus berühmt ist zudem die toskanische Küche, in der die Vielfältigkeit ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Bei allen Gerichten wie Fisch, Rind und Wild sorgen frische Kräuter und Gemüse dafür, dass die rustikalen Speisen nie langweilig, sondern im Zusammenspiel mit einem entsprechenden Wein ein wahres Gaumenerlebnis werden.

Eine Mahlzeit besteht in der Toskana aus den kalten, kleinen Vorspeisen der Antipasti, einer ersten warmen Vorspeise, einem Hauptgang und einem Dessert. Fehlen darf bei keinem Essen das toskanische Brot „Pane Sciocco“, welches eine kräftige Kruste besitzt und ungesalzen ist.

Das fehlende Salz erinnert an die Geschichte der Toskana im 12. Jahrhundert, als ein Streit zwischen Florenz und Pisa zum Stopp der Salz-Lieferungen führte – und die Toskaner ihr ganz eigenes Brotrezept erfanden.   

Toskanische Spezialitäten

Typisch toskanisch sind abgesehen von vielen Suppen auch unterschiedlichste Rezepte mit Bohnen und Maronen,
die in der Region häufig wachsen. Bei Fleischgerichten steht in der ganzen Toskana das „Bistecca alla fiorentina“ auf der Speisekarte, ein mächtiges Steak auf Florentinische Art. Das Beefsteak stammt normalerweise von einem zweijährigen Ochsen der italienischen Rinderrasse Chianina, wird kurz über Holzkohle gegrillt, mit Olivenöl, Pfeffer sowie Zitronensaft gewürzt und anschließend geschnitten.

Ebenso einfach, aber unwiderstehlich lecker ist das Toskanische Spanferkel „Porchetta“, welches die Italiener mit Rosmarin, Knoblauch und Salz gefüllt über einem Holzfeuer grillen und stückweise abschneiden. Beliebt ist außerdem der in der Region hergestellte toskanische Schinken Prosciutto, den man pur mit Pane Sciocco genießt. Als süßer Abschluss verwöhnen Mandelgebäcke, wie das feine Cantucci, die Biscotti di Prato, die Ricciarelli oder das Panforte den Gaumen.  
Hotels in der Toskana
Hotels in der Toskana
Urlaub in der Toskana

Italienisches Olivenöl

Weltberühmtes Öl

Ihren einzigartig würzigen Geschmack erhalten die meisten der toskanischen Gerichte durch das Olivenöl, welches in der Küche häufig die Butter ersetzt.

Dass gerade das Öl der zirka 14 Millionen Olivenbäume der Toskana so hervorragend schmeckt und seit dem Altertum als eines der weltweit wertvollsten Speiseöle gilt, hat viele Gründe: So werden die Oliven bis heute meist handgeerntet und unter großem Druck gepresst, was das Öl besonders hochwertig macht.

Erkennen kann man solch ein echtes toskanisches natives Olivenöl unter anderem am Namen „extra vergine“ sowie dem grünen DOP-Siegel.

Serviert werden diese erstklassigen Öle auch in der Gastronomie, die bei manch einem Toskana-Besucher zuerst für Verwirrung sorgt: Denn was ein Ristorante von einer Osteria oder einer Trattoria unterscheidet, wissen die wenigsten Touristen.

Mittlerweile sind die Übergänge der unterschiedlichen Restaurantkategorien zwar fließend, ein elegantes Ristorante besitzt jedoch gehobenes Ambiente und höhere Preise, wohingegen eine Trattoria ein preiswerter, gutbürgerlicher Familienbetrieb ist.

Noch unkomplizierter geht es in einer traditionellen Osteria zu, die meist einfache Lokale und Imbisse sind. Tolle Weine mit kleinen Snacks erhalten die Gäste daneben in der Enoteca.
Urlaub in der Toskana

Lust auf eine Kostprobe?

Weingegend Toskana

Weltberühmt ist die Toskana natürlich für ihren Wein, den die Italiener auf jeden Kontinent exportieren. Er gilt als bester und teuerster Wein Italiens und wird überwiegend in vier großen Gebieten angebaut.

Die Bolgheri an der Mittelmeerküste ist die Heimat des Sassicaia und Masseto, die bekannte Chianti-Region produziert klassische, rubinrote Weine auf der Basis von Sangiovese-Reben, rund um den Berg Montalcino entsteht der berühmte Brunello und bei der Stadt Montepulciano befindet sich das das Anbaugebiet des Vino Nobile.

Besondere Böden und ein perfektes Klima lassen in diesen Gegenden hochwertige Rebsorten wachsen, die Touristen direkt vor Ort probieren können. Denn viele Weingüter, die das Paradiso di Frassina bei Montalcino bieten Übernachtungen für Urlauber an, die die Entstehung von Brunello, Supertoskaner und Co miterleben möchten.
Urlaub in der Toskana

Romantische Weingegend in der Toskana

Besuchen sollten Weinliebhaber zudem das für seine Rotweine berühmte Weingut Ornellaia.

Auch beim Weingut Antinori lohnt sich eine Kostprobe von Qualitätsweinen wie dem Peppoli, Tignanello oder Solaia und bei der Kelterei Le Filigare sollte der exzellente Chianti Classico probiert werden.

Für experimentierfreudige Weinkenner ist das Weinguts Ruffino bestens geeignet, da die Winzer hier aus regionsuntypischen Rebsorten wahre Schätze herstellen.




Quelle: Wundermedia / Anne Kirchberg
Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin