Wandern auf Madeira

Wer Urlaub auf der portugiesischen Insel Madeira macht, möchte mehr als entspannt am Pool liegen. 1.000 Kilometer südwestlich von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon und 700 Kilometer westlich von der marokkanischen Küste liegt ein echter Geheimtipp für alle Natur-, Aktiv- und Wander-Touristen.
Wanderparadies Madeira

Traumhafte Landschaften auf Madeira

Sich inmitten von Landschaftsbildern und Naturschauspielen wie unberührten Buchten, idyllischen Fischerdörfern, steilen Hängen im Vulkangebirge, tiefen Schluchten und beeindruckenden Wasserfällen zu bewegen, ist der Traum eines jeden Wanderers.

Madeira – ein großer Naturpark

Zwei Drittel von Madeira wurden 1982 zum Naturpark erklärt, inmitten dessen man einzigartige Wanderungen unternehmen kann und in direkten Kontakt mit unberührten Landschaften kommt.



Die Auswahl an Routen beinhaltet solche im Gebirge der bis zu über 1.800 Meter hohen, grünen Berge, durch dichte Wälder, an malerischen Küsten – oder einer Kombination aus allem! 

Besonders berühmt ist Madeira für seine Wege entlang der Levadas, kleinen Wasserkanälen, die vor 300 Jahren von maurischen Sklaven angelegt wurden. Bis heute werden die insgesamt mehr als 1.400 Kilometer langen Wanderwege liebevoll gepflegt.
Wandern auf Madeira

Wanderparadies Madeira

Schließlich gelangt man nur dank ihnen zu Orten, von denen ein grandioser Blick auf die gesamte Schönheit der Insel möglich ist.

Ein Beispiel ist die Gegend im Norden Madeiras zwischen Porto da Cruz und Santa, die mittlerweile sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Entlang der Wasserwege

Das beruhigend dahinplätschernde Wasser der Levadas ist Quellwasser, welches zum Zuckerrohranbau aus dem feuchten Norden in den trockenen Süden transportiert wird.
Wandern auf Madeira

Ein minimales Gefälle sorgt hierbei für einen konstanten Wasserfluss – für Wanderer bedeutet dieses langsame Geschlängel allerdings, dass Strecken, die auf Karten nach 10 Kilometern aussehen, in Wirklichkeit ein Tagesmarsch sind. 

Zudem erfordern die Wasserwege an Steilhängen eine gewisse Schwindelfreiheit der Wanderer, weshalb man sich vorher unbedingt über den Schwierigkeitsgrad des Weges informieren sollte.

Steile Hänge überwinden die Levadas durch Brücken und Tunnel, durch welche auch die Wanderer gehen können. Deshalb gehört eine Taschenlampe unbedingt in den Rucksack!  
Madeira - Pico do Arieriro

Blick auf den Pico do Arieriro

Eine der beliebtesten Bergwanderrouten auf Madeira ist die Strecke zwischen dem dritthöchsten Gipfel Pico do Arieiro und dem höchsten Berg Pico Ruivo.

Erfahrene Madeira-Wanderer empfehlen zudem die traditionsreiche Steige im Südwesten der Insel von Jardim do Mar über Prazeres bis nach Paul
do Mar.

Zahlreiche Eindrücke kann man außerdem auf der Route von Boa Morte bis Ribeira Brava oder vom Pico Arieiro zum Pico Ruivo und auf dem Rückweg um den Pico dos Torres erleben. 

Erholung und Wellness

Von den langen und eindrucksvollen Wanderungen können sich die Touristen in ausgewählten Spa-Hotels erholen, in denen müde Wanderer Schönheitsbehandlungen, Massagen, Bäder und Saunen buchen können.

Haben Sie Lust auf eine Wandertour auf Madeira bekommen?
Unser Tipp: Die 8-tägige Wanderreise "Madeira - Wanderparadies im Atlantik" ab € 689 p. P.
Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin