Dubai

Die Zeiten, als Dubai nur als Stop-Over-Ziel galt, sind vorbei. Längst sind so viele aufregende touristische Attraktionen entstanden, dass das glitzernde Wolkenkratzer-Emirat als eigenes Reiseziel fungiert. Weiterer Vorteil: Es liegt gerade einmal sechs Flugstunden entfernt.
Die Skyline von Dubai

Dubai

Das große Staunen

„Übermorgenland“ – diese Bezeichnung trifft das ultrareiche, ultramoderne und ultraumtriebige Emirat Dubai wohl am besten.

Zwischen Arabischer Wüste und Persischem Golf gelegen explodiert die Boomstadt der Zukunft förmlich – höchstens Shanghai und ein paar andere chinesische Städte können mit dem ungeheuren Entwicklungstempo mithalten.

Neue Wolkenkratzer, Hotels, Straßen, gar ganze Viertel entstehen in derart atemberaubender Geschwindigkeit, dass weder die Ortsansässigen noch Reiseführer und Kartenplaner mit der Aktualisierung hinterherkommen.

Alles findet in Dubai getreu dem Motto „Aufrüsten für die Zeit nach dem Ölboom“ im Eiltempo und im Superlativ statt.  
The Palm - Dubai

The Palm

Hier befindet sich das welthöchste Gebäude, das weltgrößte Einkaufs-
zentrum (mit 1.200 Geschäften!), die verrückteste Skihalle und das größte Stadtprojekt, die riesige Dubai Waterfront.

Ein Fünftel aller weltweiten Kräne steht in Dubai oder dessen Umgebung. Denn dort wird bereits das nächste Gigaprojekt geplant: Die 75 Quadrat-
kilometer große Satellitenstadt Mohammed Bin Rashid Garden City für
80 Milliarden Dollar!

Dass die Scheichs ihre Visionen tatsächlich auch umsetzen, haben sie hundertfach bewiesen, nicht zuletzt mit der berühmten künstlichen Inselwelt „The Palm“. 
Burj Al Arab - Dubai

Burj Al Arab - Dubai

Shoppen, Baden, Staunen

Dubai, die quirlige Metropole, die sich mit der Media City, der Knowledge City, der Health Care City und der Sports City auch noch in Spezialstadtviertel aufteilt, macht freilich viele Touristen neugierig.

Und die Infrastruktur stimmt auch. Mit zahlreichen Spitzenhotels wie etwa dem „Burj al Arab“, das in Form eines geblähten Dhau-Segels 321 Meter hoch in den Himmel ragt, gehört das kleine Emirat mittlerweile gar in die Kategorie der Top-Urlaubsziele.  
Gewürze - Dubai

Gewürzmarkt

Denn längst gilt Dubai nicht mehr nur als Stop-Over-Destination für wenige Stunden, sondern wird immer interessanter als eigenes Ziel –
zum Shoppen, Baden, Staunen. Zum Beispiel darüber, dass es tatsächlich auch noch so etwas wie das ursprüngliche Dubai gibt (wenngleich in kleinem Ausmaß).

Entdecken lässt es sich auf dem Souk, im Perlendorf „Diving Village“ sowie im „Heritage Village“. Einen besonderen Tipp stellt der Gewürzmarkt bei der Metrostation „Al Ras“ dar. Dort in den Gassen am Ufer des Creek duften Curry, Weihrauch und Kardamom um die Wette. Wer mag, der kann für zu Hause günstigen Safran erstehen. 
Dubai – Die glitzernde Metropole am Persischen Golf
Dubai - Die glitzernde Metropole am arabischen Golf
Wüstendinner in Dubai

Dinner in der Wüste

Alles ist möglich

Staunen lässt sich indessen auch über die für arabische Verhältnisse extrem liberale Einstellung zu Vergnügungs- und Actionangeboten: Kamelrennen, Wüstensafaris und Dhau-Segelfahrten sind diesbezüglich echte Klassiker.

Ein ausgefallenes Angebot stellen die geführten Wüstenritte zu Pferde vom Dubai Polo Club zum Wüstenhotel „Bab al-Shams“ dar.

Nicht minder abenteuerlich: eine Jeepsafari in die Wüste, eventuell sogar in Kombination mit einer Übernachtung unter funkelndem Sternenhimmel.


Oder wie wär’s mit einem Flug mit dem  Helikopter, einem Wasserflugzeug, einer Fahrt mit dem Heißluftballon oder mit dem gelben Gummi-Speedboot rund um die aufgeschütteten Palmeninseln und durch die Kanäle des Hochhausviertels „Dubai Marina“?
In Dubai ist nichts unmöglich.

» Ausflüge in Dubai buchen
Atlantis the Palm - Dubai

Atlantis The Palm

Auch für Familien überlegt man sich immer mehr. Im „Atlantis The Palm“ blicken Gäste durch überdimensionale Scheiben auf ein Aquarium, durch das sogar eine Wasserrutsche führt. Von denen gibt es im „Wild Wadi Waterpark“ noch mehr, insgesamt 30.

Wer eher im Meer baden will, dem sei der öffentliche „Jumeirah Beach Park“ empfohlen. In diesem riesigen Areal machen es sich Einheimische und Gäste auf den sattgrünen Rasenflächen bequem, durch einen schattigen Palmenhain geht's dann an den puderzuckerweißen Strand. Und dann ins badewannenwarme Wasser, das feuchtfröhliches Vergnügen, aber nicht unbedingt Erfrischung verspricht.  
Burj Khalifa in Dubai

Burj Khalifa – Das höchste Gebäude der Welt

Höhepunkt in 440 Metern

Den wahrhaften Höhepunkt eines Dubai-Aufenthalts verspricht der Besuch auf dem Burj Khalifa, der mit 828 Metern nicht nur den Höhenrekord in Dubai, sondern auf der ganzen Welt darstellt.

Und da dieses Spektakel viele Leute erleben wollen, ist rechtzeitiges Reservieren Pflicht. Mit dem entsprechenden Ticket geht es dann per Lift auf die Aussichtsplattform in 440 Metern Höhe. Von da oben wirkt die Welt so unwirklich, dass selbst Höhenängstliche beruhigt die Reise antreten können.

Tipp: In den späteren Nachmittagsstunden kommen, denn ab 19 Uhr tanzen im Halbstundentakt im künstlichen See unter dem Burj Khalifa jeden Abend die „Dubai Fountains“, Hunderte von Fontänen. Mal wiegen sich die beleuchteten Wassersäulen bei der fünfminütigen Show zu den Stimmen von Celine Dion und Andrea Bocelli, mal rocken sie zum Takt arabischer Lieder.

Quelle: Wundermedia / Christian Haas
Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin