Karibikurlaub mal anders: Kuba

Erleben Sie karibische Lebensart, koloniale Architektur, Oldtimer und Strände

Oldtimer vor dem Capitolio in Havanna, Kuba

Oldtimer vor dem Capitolio in Havanna

Urlaubsziel Kuba

Karibisches Lebensgefühl und real existierender Sozialismus? Auf Kuba, der größten Antilleninsel, ist dies nur ein scheinbarer Widerspruch. Urlauber schätzen gerade das nostalgische Flair, das selbst die größten Metropolen auf Kuba prägt und sich deutlich vom westlichen Lifestyle beispielsweise auf der für ihren Massentourismus bekannten Dominikanischen Republik oder auf den kleineren, oft dem Jetset und betuchten Urlaubern vorbehaltenen Karibikinseln wie St. Barth oder Anguilla unterscheidet.

Auf Kuba werden Sie trotz der Nähe zu den Vereinigten Staaten internationale Imbissketten oder gigantische Shopping Malls vergeblich suchen – stattdessen erwarten Sie neben der großartigen Natur charmante Städte mit teils verfallenden und teils renovierten kolonialen Prachtbauten sowie film- (und oftmals auch schrott-)reifen Oldtimern. Begeistert sind Reisende außerdem von Kubas mitreißender Musik (hier entstanden unter anderem Son, Rumba, Danzón), der Herzlichkeit der Kubaner und der authentischen Gastfreundschaft.
Kathedrale von Havanna auf der Plaza de la Catedral, Kuba

Kathedrale von Havanna, Plaza de la Catedral

Havanna entdecken

Den einzigartigen Charme Kubas erleben Sie am eindrucksvollsten in der Hauptstadt Havanna, die außerdem die mit Abstand größte Stadt im karibischen Raum ist. Die Altstadt La Habana Vieja lädt mit breiten Alleen und gewaltigen, teils aufwendig restaurierten Palästen aus der spanischen Kolonialzeit zum Schlendern ein.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen die lebhaften Plätze Plaza de Armas und Plaza Vieja, die als Treffpunkte außerordentlich beliebt sind, die Kathedrale von Havanna und das im 16. Jahrhundert erbaute Castillo de la Real Fuerza.

Aus neuerer Zeit stammen das dem Capitol in Washington ähnelnde Capitolio und das Revolutionsmuseum. Lohnenswert sind außerdem ein Bummel durch den Stadtteil Vedado, dessen Hotels die Atmosphäre der 20er bis 50er Jahre verströmen, und ein Spaziergang auf dem Malecón, einer direkt am Meer entlangführenden Promenade, an deren Steinmauern sich die Wellen brechen.
Rathaus von Cienfuegos, Kuba

Rathaus von Cienfuegos

Die interessantesten Städte Kubas

In Trinidad (Südküste) scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Noch heute atmet der zentrale Plaza Mayor das Flair der Kolonialzeit. Neben amerikanischen Oldtimern sind von Pferden und Eseln gezogene Fuhrwerke kein seltener Anblick in der Altstadt, die mit ihren bunt angestrichenen Häusern vergangene Zeiten lebendig werden lässt. Zu Reichtum gelangte Trinidad durch den Sklavenhandel und die Zuckerrohrplantagen – einen Einblick in das Leben der Sklaven erhalten Sie im benachbarten Valle de los Ingenios.

Auch Santiago de Cuba, wo Fidel Castros Revolution ihren Anfang nahm, und Cienfuegos in Zentralkuba lohnen einen Besuch. Die letztgenannte Stadt spiegelt mit ihrem Triumphbogen den Einfluss der französischen Besiedelung wider und ist für ihre prachtvollen neoklassizistischen Bauten berühmt. Ein weiteres Beispiel für Kubas Vielseitigkeit: Sie können sowohl zum Hemingway-Museum (Finca Vigia) als auch zum Monumento Memorial Che Guevara in Santa Clara pilgern und dem US-amerikanischen Nobelpreisträger wie dem lateinamerikanischen Revolutionsführer huldigen.
Entdecken Sie Kuba
Entdecken Sie Kuba auf einer Rundreise
Valle de Viñales, Kuba

Valle de Viñales

Kuba für Naturliebhaber

Das Inland Kubas bietet eine Vielzahl abwechslungsreicher Landschaften. Zu den schönsten Regionen gehört das im Westen Kubas gelegene Valle de Viñales in der für ihre Tabakplantagen bekannten Region Pinar del Rio.

Zwischen den Tabakfeldern ragen gigantische, durch Verkarstung und Erosion entstandene Kegelkarstfelsen empor, in denen sich mehrere Höhlensysteme gebildet haben, die zum Teil auch besucht werden können. Umgeben sind die bizarren Kegelfelsen von üppiger tropischer Vegetation.

Auch der Nationalpark Topes des Collantes im Escambray-Gebirge lässt sich am besten auf einer Wanderung erleben. Urwälder, Bergseen und Wasserfälle machen die Region zu einem Paradies für Naturfreunde.
Sandstrand in Varadero, Kuba

Sandstrand in Varadero

Badeurlaub auf Kuba

Viele Urlauber zieht es an die schönen Strände der größten Antilleninsel. Kein Wunder: Gelegen zwischen der Karibik und dem Golf von Mexiko, bietet Kuba eine Vielzahl bekannter und weniger bekannter tropischer Traumstrände, dazu traditionsreiche Badeorte und abgelegene Buchten und Cayos.

Varadero auf der Halbinsel Hicacos (Nordküste) gilt mit luxuriösen Hotels, einem 18-Loch-Golfplatz und jeder Menge Unterhaltungsangebote als eine der beliebtesten Destinationen für Erholungssuchende. Hauptattraktion ist der 20 Kilometer lange weiße Sandstrand – sehr gepflegt, öffentlich zugänglich und mit viel Platz für sonnenhungrige Touristen wie Einheimische.
Strand Playa Paraiso, Kuba

Strand Playa Paraiso

Auch die Playa Guardalavaca in der nördlichen Provinz Holguin ist, nicht zuletzt dank eines küstennahen Korallenriffs, Ziel von Badeurlaubern und Wassersportlern. Eindrucksvolle Korallengärten erkunden Sie auch in den Gewässern rund um Cayo Coco, einer Insel vor der Nordküste, die über einen 17 Kilometer langen Steindamm mit Kuba verbunden ist. In den romantischen Buchten lassen sich rote Ibisse und pinkfarbene Flamingos beobachten.

Viele Reisende nennen als ihren Lieblingsstrand auf Kuba die Playa Paraiso auf Cayo Largo im karibischen Meer: Genießen Sie an der nach wie vor nicht vom Massentourismus überlaufenen Lagune einen Karibiktraum wie aus dem Bilderbuch: glasklares Wasser in tiefstem Türkisblau, blendend weißer Sand, im sanften Wind rauschende Palmen – der Paradies-Strand hält, was sein Name verspricht.