Anden & Amazonas: Peru entdecken

Peru - Amazonas

Amazonas

Faszination Peru

Von den Anden bis zum Amazonas: Peru, der drittgrößte Staat Südamerikas, bietet dem Besucher eine Vielfalt an Landschafts- und Klimazonen, beeindruckende archäologische Zeugnisse der Inka- und anderer indigener Kulturen sowie spannende Städte.

Erleben Sie ein Land aufregender Kontraste: tropischer Regenwald, unwirtliche Wüsten, schneebedeckte Berge, legendenumwobene Ruinenstädte und zwei Gewässer der Superlative – der Titicacasee, der höchstgelegene navigierbare See der Welt, und der Amazonas, der wasserreichste Fluss der Erde.
Peru - Machu Picchu

Machu Picchu

Zentren der Inka-Kultur

Die Inka-Stätte Machu Picchu bildet den Höhepunkt einer jeden Peru-Reise. Bis heute ist die Bedeutung der hervorragend erhaltenen Ruinenstadt aus dem 15. Jahrhundert nicht enträtselt – handelt es sich um einen religiösen Kultort, eine herrschaftliche Residenz oder ein astronomisches Zentrum?

Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Stätte umfasst über 200 auf unzähligen Terrassen errichtete Bauten, die sich landschaftlich grandios auf einem zwischen zwei hohen Gipfeln gelegenen Bergrücken in 2.360 Metern Höhe befinden.

Seit ihrer Entdeckung 1911 gab sie Anlass zu vielen Spekulationen, was angesichts der einzigartigen architektonischen Leistungen – so verfügt Machu Picchu über ein immer noch voll funktionsfähiges Wasserversorgungssystem – nicht verwundert. Am authentischsten erleben Sie die Stadt, wenn Sie sich ihr über den sogenannten Inka-Pfad auf einer mehrtägigen Wanderung nähern – es gibt jedoch auch eine Verbindung mit Bahn und Bus ab Cuzco.
Peru - Cuzco

Cuzco

Auch Cuzco selbst ist einen Besuch wert. Vielen Besuchern gilt die ehemalige Hauptstadt des Inka-Reiches als schönste Stadt Perus. Besuchen Sie den Inka-Sonnentempel Coricancha und die oberhalb der Stadt liegende Festungsruine von Sacsayhuamán.

Wunderschön sind auch die Bauten der spanischen Kolonialzeit sowie die prunkvolle Kathedrale und die nicht minder prächtigen Kirchen La Merced und La Companía. Anschließend genießen Sie das bunte Treiben auf der Plaza de Armas, einem belebten Treffpunkt für Einheimische und Globetrotter aus aller Welt.

Wer sich für die Kultur der Inka interessiert, sollte einen Besuch des fruchtbaren Urumbambatals einplanen. Hier, im „Heiligen Tal der Inka“, erwarten Sie unter anderem die Ruinenstadt Ollantaytambo, Schauplatz eines Siegs der Inka über die Spanier, der Kultort Kenko und die Quellen von Tambo Machay.
Peru - Titicacasee

Titicacasee

Peru für Naturliebhaber: Anden und Amazonas

Ein weiteres Highlight: der in einer Höhe von 3.812 Metern in der Altiplano-Hochebene gelegene Titicacasee, der mit einer Fläche von 8.288 Quadratkilometern fast so groß wie die Insel Korsika ist. Umgeben von steilen, zum Teil schneebedeckten Bergketten ist das tiefblaue Gewässer ein unvergesslicher Anblick.

Bei einem Besuch der „Schwimmenden Inseln“ gewinnen Sie einen Einblick in das Leben der Uros-Indianer, während Sie auf der Insel Taquile den ebenfalls stark traditionell geprägten Alltag einer Gruppe von Quechua-Familien kennenlernen können.
Erkunden Sie Peru
Peru Rundreisen buchen
Peru - Islas Ballestas

Islas Ballestas

Naturfreunde zieht es auf die Paracas-Halbinsel und die vorgelagerten Islas Ballestas im Nationalreservat Paracas. Dank des Humboldtstroms sind Gewässer und Küsten der wüstenartigen Region sehr artenreich – das Gebiet ist ein Paradies für Vogelbeobachter, die hier Pinguine, Tölpel, Kormorane und Pelikane in großer Zahl zu Gesicht bekommen. Außerdem können Sie hier Seelöwen und Robben sowie Delfinen begegnen.

Ein rätselhaftes Highlight: die nach ihrem Fundort in der Nazca-Wüste benannten Nazca-Linien, bei denen es sich um in vorchristlicher Zeit angelegte Scharrbilder gigantischen Ausmaßes handelt, die Menschen und Tiere darstellen und deren Dimensionen sich am besten vom Flugzeug aus erschließen.

Klimatisches Kontrastprogramm: ein Ausflug in den tropischen Regenwald. Die Großstadt Iquitos im Amazonasbecken kann nur auf dem Luft- oder Wasserweg erreicht werden kann. Genießen Sie die einzigartige Atmosphäre und verbringen Sie ein oder zwei Nächte in einer der „Urwald Lodges“ – hier sind Sie der Wildnis ganz nah.
Peru - Lima

Lima

Perus schönste Städte

Die gesamte Altstadt von Lima, Perus Hauptstadt, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Schlendern Sie durch die schachbrettartig angelegten Straßen und bewundern Sie die prachtvollen Gebäude aus der Kolonialzeit. Besonders sehenswert sind das mehrfach durch Erdbeben zerstörte und wiederaufgebaute Kloster San Francisco, die im 16./17. Jahrhundert erbaute Kathedrale und der Regierungspalast an der zentralen Plaza de Armas.

Das Museu Larco bietet eine beispiellose Sammlung präkolumbianischer Kunst und wunderschöne Gärten. Interessant für alle historisch Interessierten dürfte zudem die ca. 40 Kilometer vom Stadtzentrum entfernte archäologische Fundstätte Pachacámac sein, die mindestens 1.000 Jahre vor der spanischen Eroberung angelegt wurde.

Obwohl nicht ganz so berühmt wie der Grand Canyon, sind die Canyons im Colca-Tal weitaus tiefer. Hier können Sie Kondore beobachten, ein Bad in den heißen Thermalquellen nehmen oder einfach die landschaftlich einmalige Szenerie auf sich wirken lassen. Die benachbarte Stadt Arequipa lockt mit ganzjährig mildem, sonnigem Klima, einer wundervollen Kolonialarchitektur und den weitläufigen Anlagen des reichen Klosters Santa Catalina.