Die schönsten Nationalparks in Südafrika

Giraffe im Krüger Nationalpark

Abend-Szenario im Krüger Nationalpark

Krüger Nationalpark

Der vielleicht schönste, auf jeden Fall der größte Nationalpark Südafrikas und einer der meistbesuchten in ganz Afrika ist der berühmte Krüger Nationalpark. Bekannt ist er insbesondere für seine Großwilddichte: Hier haben Sie beste Aussichten, Afrikas Big Five – Löwe, Afrikanischer Elefant, Büffel, Nashorn, Leopard – vor die Kamera zu bekommen. Der Krüger Nationalpark erstreckt sich auf einer Fläche von 19.633 Quadratkilometer und umfasst so unterschiedliche Landschaftsformen wie Busch- und Grassavanne, bewaldete Flusstäler und Hügel, die im Südwesten auf mehr als 800 Meter Höhe über Meeresspiegel ansteigen. Er ist Heimat von 147 Säugetierarten, knapp 500 Vogelarten sowie über 100 Reptilienarten.


Im Krüger Nationalpark sind Sie der Wildnis ganz nah, gleichzeitig ist das Schutzgebiet touristisch sehr gut erschlossen und bietet eine Vielzahl an Unterkünften, darunter auch luxuriöse Lodges für verwöhnte Gäste, im Park und der unmittelbaren Umgebung. Hier wird der Traum, einmal in Afrika auf Safari zu gehen, Wirklichkeit. Besonders empfehlenswert: eine Nachtpirschfahrt, bei der Sie nachtaktive Wildtiere wie die gefährdeten afrikanischen Wildhunde beobachten können.
Küste Tsitsikamma Nationalpark

Tsitsikamma Nationalpark

Tsitsikamma Nationalpark

Auf einer Fläche von 1.210 Quadratkilometern umfasst der zum Garden Route Nationalpark gehörende Tsitsikamma Nationalpark nicht nur ein wasser- und waldreiches Schutzgebiet an der Küste zwischen Kap St. Francis und Plettenberg Bay, sondern auch einen 5,5 Kilometer breiten Streifen des Indischen Ozeans. Beherrschendes Element ist im Tsitsikamma Nationalpark im Gegensatz zu den meisten anderen südafrikanischen Nationalparks das Wasser: Ergiebige Niederschläge sorgen für viele Flüsse und Bäche, die ins Meer münden und eine üppige Vegetation hervorgebracht haben. Hier wandern Sie durch die letzten Urwälder Südafrikas und bestaunen die zum Teil über 800 Jahre alten Yellowwood Trees (Breitblättrige Steineibe, ein Nadelholzgewächs, das Höhen bis zu 35 Meter erreichen kann).

Ein besonders beliebter Wanderpfad ist der sogenannte Otter Trail, der an einem grandiosen Wasserfall beginnt und immer wieder faszinierende Ausblicke auf Steilküsten, Lagunen und Strände eröffnet. Im Tsitsikamma Nationalpark leben Affen, zahlreiche Vogelarten und Antilopen; vor der Küste tummeln sich Delfine und Wale.
Addo Elephant Park

Addo Elephant Nationalpark

Addo Elephant Nationalpark

Der Addo Elephant Nationalpark, mit einer Fläche von 1.640 Quadratkilometern der größte Nationalpark in der Provinz Ostkap, wurde 1931 zum Schutz der damals extrem bedrohten afrikanischen Elefanten eingerichtet: Im Gründungsjahr lebten aufgrund starker Bejagung im Gebiet des zukünftigen Nationalparks nur noch 11 Exemplare! Seitdem hat sich dank vielfältiger Schutzmaßnahmen der Bestand deutlich erholt und auf mehrere hundert Tiere erhöht. Neben Elefanten lassen sich im Park Löwen und Leoparden, Büffel, Nashörner, Zebras, Hyänen und mehrere Antilopenarten in freier Wildbahn beobachten. Am Sundays River treffen Sie auf Flusspferde, in den küstennahen Gewässern halten sich Wale und Haie auf.
Kalahari-Löwe mit schwarzer Mähne

Kalahari-Löwe mit schwarzer Mähne

Kgalagadi Transfrontier Park

Entstanden ist der rund 38.000 Quadratkilometer große Kgalagadi Transfrontier Park durch die Zusammenlegung des südafrikanischen Kalahari Gemsbok Nationalparks und des Gemsbok Nationalparks in Botswana. In dem im Westen an Namibia grenzenden Schutzgebiet spüren Sie den Zauber der Wüste. Riesige Dünenfelder aus rotem Sand, ausgetrocknete Flussläufe, verdorrte Gräser und vereinzelte Bäume prägen die menschenleere Öde. Bekannt ist der Park für seine hohe Dichte an Raubkatzen, darunter die berühmten Kalahari-Löwen mit schwarzer Mähne. Auf einer Pirschfahrt im Kgalagadi Transfrontier Park können Sie darüber hinaus Geparden, Oryx-Antilopen, Springböcke und afrikanische Wildkatzen antreffen. Auch in diesem Nationalpark haben Sie die Möglichkeit, mitten in der Wildnis in komfortablen Camps zu übernachten.

Mindestens ebenso atemberaubend wie die Wildtierbeobachtung ist es, die Stille und Einsamkeit der Kalahari auf sich wirken zu lassen und, unbeeinträchtigt von Lichtsmog, den glanzvollen afrikanischen Sternenhimmel zu genießen.
Entdecken Sie Südafrika auf einer Rundreise
Elefantenherde
Nashornfamilie im Hluhluwe Nationalpark

Nashornfamilie im Hluhluwe Nationalpark

Hluhluwe Nationalpark

Entdecken Sie auf einer Safari den ältesten Nationalpark Afrikas! Der Hluhluwe Nationalpark, der zusammen mit dem iMfolozi Nationalpark zum Hluhluwe iMfolozi Park vereint wurde, ist in der hügeligen Landschaft des zentralen Zululandes in der Provinz KwaZulu-Natal gelegen und wurde 1895 gegründet. Auf einer Gesamtfläche von 960 Quadratkilometern bietet er Ihnen viele Möglichkeiten, mit dem eigenen Geländewagen, auf einer geführten Pirschfahrt oder auch auf sogenannten Wilderness Trails unter Führung der Ranger des Parks den Wildtieren nachzuspüren. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Schutz der gefährdeten Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, die in den 1960er Jahren vom Aussterben bedroht waren, sich mittlerweile aber wieder vermehrt haben.

In der Emdoneni Lodge werden verletzte und verwaiste Wildkatzen und Geparden gepflegt. Außerdem leben in der von üppigem Busch bewachsenen Hügellandschaft Löwen, Giraffen, Elefanten, Krokodile, Zebras, Wildhunde und Nyalas.