Südafrika – Garden Route

Steilküsten, Sandstrände, Berge, Wälder und Halbwüsten: All dies vereint die Garden Route, die Südafrikas schönste Seiten zeigt. Nicht umsonst gilt die gut ausgebaute Nationalstraße N2 im tiefsten Süden des schwarzen Kontinents zu den Traumstraßen der Welt.
Garden Route in Südafrika

Garden Route

Auf der Garden Route durch den Garten Eden

Garden Route - das ist nicht nur eine Straße, sondern vielmehr ein Sammelbegriff für mehrere Strecken. Für eine ganze Region. Unter diesem verheißungsvollen Namen werden verschiedene Straßenvarianten im Süden Südafrikas subsumiert.

Unter der klassischen Route versteht man die rund 300 Küstenkilometer von Mossel Bay bis zur Mündung des Storm Rivers.

Doch es gibt eine Reihe lohnenswerter Alternativen im Landesinneren.

Und auch Verlängern lohnt sich. Viele bezeichnen den gesamten, etwa 750 Kilometer langen Küstenstreifen von Kapstadt bis Port Elizabeth und die sich nach Norden anschließende Steppe „Kleine Karoo“ als „Best of South Africa“.  
Garden Route in Südafrika

Traumhafte Bergkulisse an der Garden Route

In der Tat ballen sich hier auf vergleichsweise überschaubarem Raum etliche touristische Attraktionen sowie Landschaften zum Niederknien: Schroffe Berge, Steilküsten, einsame weiße Sandstrände, tiefe Wälder und Halbwüsten, all das lässt sich in raschem Wechsel erleben.

Und überall grüßen Orchideen, Moose, Baumpilze und die buntesten Blumen –
was hier blüht und gedeiht, bezeichnen Botaniker als das Sahnehäubchen der afrikanischen Flora. Schließlich trägt die Garden Route ihren Namen nicht ohne Grund.  
Gehen Sie auf Entdeckungsreise durch Südafrika
Rundreisen in Südafrika
Garden Route in Südafrika

Schroffe Küsten an der Garden Route

Individueller Reiserhythmus

Praktisch: Jeder kann je nach Zeit und Laune seinem eigenen Reiserhythmus folgen und auch die Pausen individuell gestalten.
Diese bieten sich vor allem in den vielen kleinen Badeorten an der Küste an, die dann zum Schwimmen, Surfen und Verweilen einladen.
Und zum Staunen – über Pinguine, Wale und Delfine. Die tummeln sich mit Vorliebe in Küstennähe.

Staunen kann man auch bei anderen Aktivitäten: bei Untertagetouren in den Cango Caves, die zu den schönsten Höhlen der Welt zählen, sowie bei Badeerlebnissen in der Lagunenlandschaft von Knysna und bei Wanderungen auf dem 42 Kilometer langen Otter Trail, einem der beliebtesten Wanderpfade des Landes.

Tiere sind überhaupt ein großes Thema, sei es im Botlierskop Private Game Reserve östlich von Mossel Bay oder im Garden-Route-Nationalpark, der vor einigen Jahren durch die Zusammenlegung des Tsitsikamma-Nationalparks und des für seine mehr als 230 Wasservogelarten bekannten Wilderness-Nationalparks entstand.  
Garden Route in Südafrika

Pirschfahrt im Geländewagen

Tierische Erlebnisse

Wer sich im Addo Elephant Park gerne blicken lässt, ist nahe liegend, im Buffalo Hills Game Reserve sind es vor allem Giraffen, Antilopen, Gnus, Nashörner und Büffel.

Eine Pirschfahrt im offenen Geländewagen garantiert tierische Erlebnisse, insbesondere für Kinder. Diese werden sicher auch das Abendprogramm zu schätzen wissen, inklusive Grillen am Lagerfeuer und Übernachtung in rustikalen Safarizelten.

Doch es geht auch komfortabler, denn entlang der Garden Route warten empfehlenswerte Übernachtungsmöglichkeiten vom Camp bis zum Komforthotel. Beim abendlichen Mahl samt südafrikanischem Wein lässt sich dann bestens die Route für den nächsten Tag ersinnen. 

Private Lodges an der Garden Route:

• Gondwana Game Reserve
• Botlierskop Private Game Reserve
• Garden Route Game Lodge



Quelle: Wundermedia / Christian Haas



Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin