Vancouver

Selbst durchschnittlich 166 Regentage pro Jahr schrecken Touristen nicht vor einem Besuch der kanadischen Stadt Vancouver ab – schließlich hat die moderne Metropole an der Westküste Kanadas sogar bei Regen enorm viel zu bieten!
Vancouver

Vancouver

Im Südwesten von British Columbia, nur 45 Kilometer von der Grenze zu den USA entfernt, liegt das in den 1860er-Jahren gegründete Vancouver.

Entstanden im Goldrausch entwickelte sich die Siedlung durch ihre hervorragende Lage am Meeresarm „Straße von Georgia“ und dem direkten Zugang zum Pazifischen Ozean zu einer großen Handelsmetropole.

Mittlerweile besitzt Vancouver den größten kanadischen Hafen, der mehr Güter als jeder andere in Nordamerika exportiert.  
Vancouver

Vancouver - Zwischen Bergen und Meer

Entspannte Natur-Stadt

Gleichzeitig verwandelte sich Vancouver zu einer quirligen Einwandererstadt mit einer erfrischend multikulturellen Gesellschaft. Fast die Hälfte der 600.000 Einwohner gehört einer Minderheit an, weshalb keine Religion oder Konfession dominiert.

Stattdessen brachte die Vielfalt eine Entspanntheit hervor, die Vancouver regelmäßig eine Spitzenposition der Städte mit der weltweit größten Lebensqualität beschert.

Einen Teil dazu bei trägt sicherlich ebenfalls die wundervolle Umgebung: Vancouver ist eingebettet in eine imposante Bergwelt und gleichzeitig von Wasser umringt.

Diese herrliche Landschaft können Besucher mit dem Fahrrad erkunden, auf Skiern und Snowboards die Pisten hinunterfahren oder sich in Kajaks auf die wilden Ströme trauen.  
Vancouver - Stanley Park

Stanley Park in Vancouver


Ähnlich beliebt sind Wanderungen wie der drei Kilometer lange Steilweg „Grouse Grind“ am Hausberg Grouse Mountain.

Der Natur wird selbst direkt in der Stadt eine Menge Platz gegeben,
wie etwa im 404 Hektar umfassenden Stanley Park, in dem sich neben dem imposanten Vulkanfelsen Siwash Rock das große Stadtaquarium befindet.  

Sehenswert – trotz Regen

Dort werden Touristen auch an regnerischen Tagen nicht nass und können sogar eine Nacht auf der Luftmatratze vor dem Walbecken verbringen. Trocken und warm ist es zudem im Gewächshaus Bloedel Floral Conservatory, das zum Queen Elizabeth Park gehört und freifliegende Vögel beherbergt. Zur Abkühlung locken im „La Casa Gelato“ 218 Eissorten und im Anschluss kann der Magen mit einer der ausgefallenen Suppen beim „Burgoo Bistro“ wieder aufgewärmt werden.

Trocken bleiben die Füße auch beim Besuch eines Eishockeyspiels, das in der Austragungsstadt der Olympischen Winterspiele 2010 zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Sollte es anschließend immer noch weiter regnen, sind überdachte Einkaufszentren wie das Park Royal Shopping Centre oder das Pacific Centre eine gute Möglichkeit zum Zeitvertreib – oder man besorgt sich bei der Boutique „Gumdrops Wet Weather“ wasserfeste Regenbekleidung! 
Vancouver – Traumstadt zwischen Bergen und Meer
Vancouver - Jetzt Angebote anschauen
Vancouver

Canada Place in Vancouver

Modern und alt

So ausgerüstet können bei dem regnerischen, aber meist milden Klima unter anderem die architektonischen Besonderheiten der jungen Metropole Vancouver, wie das zeltartige Canada Place, die Stadtbibliothek oder der Sun Tower mit seiner grünen Kuppel, besichtigt werden.

Beeindruckend ist daneben die Aussicht von der 131 Meter hohen Plattform Vancouver Lookout im Harbour Centre.  
Vancouver - Gastown

Gastown – Ein Geheimtipp


Abgesehen von den unzähligen Museen, Galerien und Theatern in der für ihre Filmindustrie berühmten Stadt sowie der prächtigen Einkaufsstraße Roson Street ist der Stadtteil Gastown ein wahrer Geheimtipp.

Im ehemaligen Stadtzentrum spaziert man hier auf altem Straßenpflaster vorbei an gemütlichen Cafés sowie kitschigen Souvenirläden und kann die dampfbetrieben Uhr „Steam Clock“ bestaunen.




Quelle: Wundermedia / Anne Kirchberg
 

Weitere Berichte finden Sie im DERTOUR Reisemagazin. » Zum Reisemagazin