Bild
6 Fragen, 6 Antworten: Ab auf die Kanaren!

Was Sie schon immer über die Kanaren wissen wollten

Endlich: Die Kanaren wurden von der Risikoliste genommen und sind wieder bereisbar. Grund zu Feiern – und die meistgestellten Fragen zu den Kanaren in unseren FAQ zu beantworten: Welche Inseln gehören zur spanischen Inselgruppe? Wo gibt es die besten Strände? Und was sollte ich beim Urlaub auf den Kanaren beachten? Wir liefern die Antworten und dazu noch ein paar spannende Tipps für das kleine bisschen extra Urlaubsgefühl!

1

Welche Kanarische Insel bietet was?

Die spanische Inselgruppe liegt an der Nordwestküste Afrikas und besteht aus den drei größten Inseln Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria sowie Lanzarote, La Palma, La Gomera und die kleinste Insel El Hierro.

Die größte der sieben Inseln mit eigener Verwaltung ist Teneriffa. Hier findet sich mit dem Pico del Teide der höchste Berg Spaniens – stolze 3.718 Meter hoch! Die oft auch von anderen Inseln weithin sichtbare Erhebung bietet nicht nur einen gleichnamigen Nationalpark, sondern auch viele Möglichkeiten für Wanderungen und Entdeckungen. Der perfekte Ort für Aktivurlauber!

Freunden von unberührter Natur sei die zweitgrößte Insel Fuerteventura ans Herz gelegt: Sie ist nicht nur ein UNESCO-Biosphärenreservat, sondern auch ein offiziell ausgelobtes Lichtschutzgebiet. Das bedeutet, dass der Sternenhimmel hier so schön ist, dass man ihn schützen möchte. Beobachten auch Sie die Sterne – zum Beispiel im Observatorium von Tefía im Zentrum der Insel!

Ein ganzer Kontinent auf einer Insel – das verspricht Gran Canaria seinen Besuchern. Auf der Insel sind 14 Mikroklimazonen beheimatet, so können Sie von den Trockentälern im Inselinneren bis zur Vegetation an der Küste fast eine kleine Weltreise über die Insel machen – zum Beispiel bei einer Radtour über die Insel.

Gut zu wissen
Die wichtigsten Fakten zu den Kanaren

Die Hauptstädte sind Las Palmas auf Gran Canaria und Santa Cruz auf Teneriffa, auf allen sieben Inseln leben insgesamt knapp 2,1 Millionen Menschen. Da die Kanaren zu Spanien gehören, bezahlen Sie hier in Euro und benötigen bei der Einreise lediglich einen Personalausweis, wenn Sie EU-Bürger sind.

Sie möchten lieber Surfen gehen? Dann sollten Sie abseits von Fuerteventura mal den unbekannteren Surfspots auf Lanzarote einen Besuch abstatten. Das Hawaii des Atlantiks bietet Spots für Einsteiger genauso wie anspruchsvolle Ozeanwellen. Und wer genug vom Surfen hat, durchstreift zu Fuß in Arrecife die fast mediterranen weißen Häuser und Gassen.

Auf der grünen Insel La Palma herrscht quasi das ganze Jahr Frühling – eine vielfältige Flora inklusive! Da sich hinter dem Küstenstreifen hier die Berge schnell sehr hoch erheben, finden sich auf der Insel fünf Höhen- und Vegetationsstufen, die Sie zum Beispiel auf einer Wanderung entdecken können.

Die drei kleinsten Inseln werden oft gar nicht für den Kanaren-Urlaub in Betracht gezogen – zu Unrecht! Die kleinsten beiden Inseln La Gomera und El Hierro sollten Sie auf jeden Fall mindestens für einen Tagesausflug auf dem Schirm haben! Vom Hafen Los Cristianos auf Teneriffa kommen Sie per Fähre auf beide Inseln und können so beispielsweise die unglaublichen Felsformationen auf El Hierro bestaunen. Also wir würden uns das nicht entgehen lassen!

Die sieben größten Inseln im Überblick

Teneriffa – die Größte

Größe: 2.034 km²
Einwohner: 928.604
Hauptort: Santa Cruz de Tenerife

Fuerteventura – das Weltnaturerbe

Größe: 1.660 km²
Einwohner: 119.732
Hauptort: Puerto del Rosario

Gran Canaria – der Miniaturkontinent

Größe: 1.560 km²
Einwohner: 855.521
Hauptort: Las Palmas de Gran Canaria

Lanzarote – die Windige

Größe: 845 km²
Einwohner: 155.812
Hauptort: Arrecife

La Palma – die Grüne

Größe: 708 km²
Einwohner: 83.458
Hauptort: Santa Cruz de La Palma

La Gomera – die Entspannte

Größe: 369 km²
Einwohner: 21.678
Hauptort: San Sebastián de La Gomera

El Hierro – die Kleinste

Größe: 268 km²
Einwohner: 11.147
Hauptort: Valverde

2

Wie komme ich am besten auf die Kanarischen Inseln?

Jede der sieben Inseln bietet ihren eigenen Flughafen, meistens bedienen die Flughäfen jedoch nur nationale Ziele oder Flüge innerhalb der Inselgruppe. Die Flughäfen auf Gran Canaria und auf Teneriffa sind die meistgenutzten Flughäfen für Reisende aus Deutschland, manche Fluggesellschaften fliegen jedoch auch andere Inseln direkt an. Ein Flug von Frankfurt nach Teneriffa dauert in der Regel etwa 5 Stunden. Welche Reisezeit die beste ist, beantworten wir etwas weiter unten.

Die aktuelle Corona-Lage 2021: weiterhin dynamisch

Seit dem 16.05. gelten die Kanaren laut Robert-Koch-Institut nicht mehr als Risikogebiet. Ein negatives PCR-Testergebnis ist zwar sowohl bei Einreise auf die Kanaren, als auch bei Rückreise nötig, aber zurück in Deutschland entfällt die Quarantäne.Vor der Einreise ist ein entsprechendes Formular der spanischen Behörden auszufüllen. Ab dem 7. Juni entfällt für vollständig Geimpfte bei Einreise die Testpflicht. Informieren Sie sich am besten vor Ihrer Reise beim Auswärtigen Amt über die Situation vor Ort. Mit DERTOUR gehen Sie auf Nummer sicher: Wir ermöglichen Ihnen einen entspannten Urlaub mit flexiblen Umbuchungs- sowie Stornierungsmöglichkeiten für viele Angebote. Alle Informationen zum Reisen während der Corona-Pandemie erfahren Sie hier.
Datenstand: 03.06.2021
3

Was sind die besten Kanaren-Foto-Spots der Influencer – und solcher, die es werden wollen?

Wir haben die beiden Influencer und Fotokünstler @kolkrabenjan und @long.explorer gefragt, wo Ihrer Meinung nach die besten Orte liegen, um unvergessliche Urlaubserinnerungen fotografisch festzuhalten und das ein oder andere Highlight für Instagram zu generieren. Sie haben uns nicht nur ihre Meinung, sondern auch gleich die passenden Bilder geliefert!

So waren Jan und Long viel auf Lanzarote unterwegs. Über den Timanfaya Nationalpark und den inmitten des Parks gelegenen Strand Famara schwärmen wir später noch ein wenig. Aber auch der Krater des Vulkans „Cuervo“ bietet unglaubliche Blickachsen und spannende Fotomotive für Wanderer. Am Rande des Timanfaya Nationalparks befindet sich das Gebiet La Geria, wo eine besondere Kultivierungsmethode der Vulkanböden beeindruckende Muster für die besten Fotos bietet.

Natürlich bieten aber auch alle anderen Inseln der Kanaren tolle Spots für perfekte Instagram-Fotos mit Like-Garantie. Auf Gran Canario erkundeten beide die unendlichen Sanddünen von Maspalomas auf Gran Canaria – wer hier eine Drohne dabei hat, kann fast hollywoodreife Aufnahmen mit nach Hause nehmen. Noch ein geheimtipps: Die Schlucht Barranco de las Vacas auf der Insel wird auch als „Mini-Grand-Canyon“ bezeichnet. Mit gutem Schuhwerk ist die Schlucht von der Straße aus zu erreichen und bietet phänomenale Foto-Spots.

Noch mehr wunderschöne Bilder von den besten Spots der Kanaren haben wir hier:

Noch mehr wunderschöne Bilder

 
Wer noch weiterträumen mag, findet bei uns auf Instagram die schönsten Bilder und immer wieder Aktionen und Gewinnspiele!
   
Jetzt @dertour_de folgen

Die schönsten Bilder von @kolkrabenjan und @long.explorer

Maspalomas auf Gran Canaria
Roque Nublo auf Gran Canaria
Punta Brava auf Teneriffa
Felsformationen im Teide Nationalpark auf Teneriffa
Raue Küsten im Teide Nationalpark auf Teneriffa
Der Strand von Famara auf Lanzarote
La Geria auf Lanzarote
La Geria auf Lanzarote
Playa de Montana Bermeja auf Lanzarote
4

Wo sind die schönsten Strände der Kanaren?

Der wohl meistgenannte Grund für Urlaub auf einer Insel ist das Entspannen am Strand. Auch auf den Kanaren kommt jeder auf seine Kosten. Egal, was Sie am liebsten machen oder erleben möchten: Es gibt für alles den richtigen Küstenstreifen.

Der beste Strand für alle, denen der Sinn nach feinem Sand und glasklarem Wasser steht, ist wohl der Stadtstrand von Puerto de Mogán, einem Hafenörtchen im Südwesten Gran Canarias. Der gleichnamige Playa de Mogán besticht durch seine halbrunde Form, die ein schöne Bucht bildet, in der das Wasser wundervoll klar ist. Ein bisschen Karibik auf den Kanaren!

Sie haben eher Lust auf Surfen und Wassersport? Dann sollten Sie nach Lanzarote und dort den Strand von Famara besuchen. Mitten in einem Nationalpark und zwischen dem Fischerort La Caleta und imposanten Bergketten gelegen, ist hier der richtige Ort für alle Sportarten, die viel Wind benötigen. Also Surfbrett einpacken und los geht’s!

Zuletzt würden wir Ihnen gern noch den Strand von Las Vistas auf Teneriffa ans Herz legen. Hier weht die „Blaue Flagge“, auf die Sie an den Stränden der Kanaren achten sollten. Denn sie symbolisiert, dass Sie hier in besonders sicherem und vor allem sauberen Wasser baden. Eine Art eigene Auszeichnung für ein unbeschwertes Badeerlebnis.

Die schönsten Strände der Kanaren

 
Die Kanaren haben so viele schöne Strände, dass wir darüber einen eigenen Artikel schreiben mussten!
  
Zum Reisemagazin

5

Was ist die beste Reisezeit, um auf die Kanaren zu reisen?

Durch ihre Lage südlich von Europa haben die Inseln das ganze Jahr über ein angenehmes Klima mit wärmeren Sommern, über 30 und unter 18 Grad sind die Temperaturen aber eher selten. Darum lohnen sich die Inseln sowohl in der Hauptsaison, als auch in der Nebensaison vom April bis Juli und im November und Dezember. In den Wintermonaten von Dezember bis Februar ist manchmal mit Regen zu rechnen, die Inseln sind jedoch auch bei vermeintlich schlechtem Wetter einen Besuch wert.

Am besten besuchen Sie die Inseln La Palma, Gran Canaria, La Gomera und El Hierro von April bis Oktober, da zu dieser Zeit am wenigsten Niederschlag zu erwarten ist. Die größeren Inseln Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote lohnen sich bereits ab März und bis in den November, da es hier länger angenehm ist. Aber auch im Winter ist hier oft mit 20 Grad und mehr zu rechnen. Letztlich lohnen sich die Kanaren das ganze Jahr über, da Sie immer eine passende Aktivität und ein spannendes Eckchen finden! Und wer hat schon etwas gegen einen ewigen Frühling?

6

Was ist typisch für die Küche der Kanarischen Inseln?

Die Unterschiede im Speiseplan zwischen den „Canarios“ und uns Deutschen beginnen schon am Frühstückstisch. Wie auch in Spanien üblich, wird hier statt eines ausgiebigen Frühstücks nur schnell ein „Café con leche“, also ein Milchkaffee in einer Bar ums Eck getrunken. Aber keine Angst: Ihr Hotel auf den Kanaren ist auf die Vorlieben der Deutschen eingestellt und wird sicher eine größere Auswahl zum „desayuno“ für Sie bereithalten!

In der warmen Küche der Insel mischen sich die kulinarischen Alltäglichkeiten der Ureinwohner mit spanischen Einflüssen der Eroberer – die Speisen sind so vielfältig wie die Inselgruppe selbst. Das wohl typischste Gericht der Kanaren sind die „Papas Arrugadas“: Die kleinen, runzeligen Kartoffeln werden zuerst in reichlich Salzwasser, bestenfalls Meerwasser, gekocht. Nach dem Kochen wird das Wasser abgegossen und die Kartoffeln mit einer weiteren Handvoll Salz über dem Feuer, bis das Wasser verdunstet ist und die Kartoffeln eine weiße Salzschicht haben. Serviert werden sie mit roter „Mojo“, einem Dip auf Basis von Gemüse und Gewürzen. Die Rezepte für grüne oder rote Mojo sind auf jeder Insel anders – am besten probieren Sie sich einfach durch!

Neben Käse, Wein und Olivenöl von den teilweise perfekten Bedingungen der Inseln lieben es auch die Canarios gern süß zum Nachtisch. So gibt es zum Beispiel Flan, einen Pudding, der im Wasserbad gestockt, in eine Form mit Karamell gegossen und später gestürzt wird. Buen provecho!

Welche Gerichte sollte ich auf den Kanaren probieren?

Vorspeise

Pulpo a la gallega

Für manche vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, fehlt diese Vorspeise auf fast keiner Karte der Kanaren: Tintenfisch wird in Essig getränkt und mit Paprikapulver bestreut, dazu gibt es meist Kartoffeln.

Suppe

Rancho Canario

Der kanarische Eintopf mit Fleisch, Chorizo-Wurst, Nudeln, Kichererbsen, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Safran und viel Knoblauch ist manchmal ein kleiner Zwischengang, wird aber auch oft als Hauptspeise gegessen.

Hauptspeise

Papas Arrugadas mit Mojo

Eine besonders spannende Variante der Kartoffel: Die kleinen Knollen werden erst gekocht und dann mit einer Salzkruste versehen, die sie zu einer Leckerei macht, die – wie fast alles auf den Kanaren – als Tapa oder als Hauptspeise gereicht werden kann.

Nachtisch

Flan

Den extrem leckeren, gestürzten Pudding mit Karamellsoße kennen wir teilweise auch in Deutschland, die hausgemachte Variante auf den Kanaren ist trotzdem immer ein bisschen besser!

Und dazu ...

… ein Glas Wein

Auf ca. 9.000 Hektar Anbaufläche entstehen über die ganzen Kanaren verteilt 19 verschiedene Weiß- und 14 verschiedene Rotweinsorten. Dadurch sind die Weine sehr selten und stehen oft nur in gehobenen Restaurants und Weinbars auf der Karte.

Von der besten Reisezeit über die besten Fotos bis zum besten Essen: Die Kanaren bieten viele Highlights und lohnen sich das ganze Jahr über. Darum beantworten wir die letzte und wichtigste Frage „Lohnt sich ein Urlaub auf den Kanaren?“ mit einem lauten und eindeutigen „Ja!“ Egal, wonach Ihnen der Sinn steht: Unter den Kanarischen Inseln findet jeder den Ort seiner Urlaubsträume. Wir sind dann mal Koffer packen ...

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu