Tansania Beach Kiwengwa

Tansania und Sansibar

Mitarbeitertipp - Fragen an den Experten

Die Weiten der Serengeti mit der alljährlichen, in der Welt in dieser Form einmaligen Tierwanderung, der Ngorongoro Krater mit der höchsten Tierdichte Afrikas, die Traumkulisse des höchsten Berg Afrikas, des Kilimanjaro, und die märchenhafte Gewürzinsel Sansibar - Tansania ist ein Traumziel und ein must für Afrika Fans!

Erfahren Sie mehr über Tansania von unserer Mitarbeiterin aus erster Hand. Christiane Schröter ist Produktmanagerin für Afrika und beantwortet exklusiv für Sie die folgenden Fragen.

Was sind die Klassiker - was muss man gesehen haben?

Ganz klassisch und mit Highlights gespickt ist die „northern route“, ausgehend von Arusha in Richtung Westen. Im Südwesten trifft man auf zwei kleiner Parks, den Tarangire Nationalpark, der zu den besten Wildbeobachtungsgebieten Ostafrikas zählt. Der Tarangire Fluss führt das ganze Jahr Wasser und bildet die Lebensgrundlage der Tiere, die sich beiderseits des Flusses im Grasland in der der offenen Baumsavanne aufhalten. Noch nicht mal eine Fahrstunde entfernt liegt der Lake Manyara Nationalpark, der zum größten Teil aus dem mineralischen Manyara See besteht, eingebettet und umgeben von einem schmalen Waldgürtel, der eine hohe Konzentration an Wildtierarten beherbergt. Kennzeichnend sind die Baumlöwen, die sich lässig in den Schirmakazien von der Jagd ausruhen und alles von oben beobachten. Zu den Besonderheit des Parks zählen jedoch die über 400 Vogelarten, die in Scharen über das Wasser schwirren. Vor allem die Flamingos, die auf ihrer Wanderschaft neben den Pelikanen, Komoranan und Störchen zu Tausenden am See halt machen, bieten ein atemberaubendes Farbspiel.

Tansania Ngorongoro Krater
Tansania Ngorongoro Krater

Weiter nordwestlich liegt das Ngorongoro Schutzgebiet, dessen Mittelpunkt der Ngorongoro Krater bildet. Der auf der Welt einzigartige, ca. 20qkm große, nicht mit Wasser gefüllte Krater zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe; in dessen kesselartiger Eingeschlossenheit sich die Prominenz der afrikanischen Tierwelt versammelt. Einige Lodges befinden sich direkt auf dem Kraterrand und bieten einen wunderbaren Ausblick. Serpentinenpisten führen von den mit Regenwald bewachsenen, steilen Seitenrändern des Kraters (auf 2300m) runter in die 600m tiefer liegende Grassteppe des Kraterinneren. Noch weiter im Westen liegt die bekannte Serengeti – was in der Massai Sprache „endloses Land“ heißt - ein einzigartiges Ökosystem und eines der größten Tierschutzgebiete der Welt. Hier gehen Millionen von Gnus und zig Tausende von Zebras auf abenteuerliche Wanderschaft – dem Regen und frischem Gras folgend; und immer auf der Hut vor den Predatoren, die ihnen dabei auflauern…. hier spielen sich Dramen ab!

Was sind deine Insidertipps?

Eine Safari in die Serengeti kombiniert mit einem Aufenthalt auf Sansibar – der exotische Insel aus 1001 Nacht. Der Reiz Sansibars liegt wohl in der Mischung zwischen seinen Bewohnern, der bewegten Geschichte und der vortrefflichen Lage im Indischen Ozean. Üppige Vegetation, traumhafte weiße Sandstrände und luxuriöse Unterkünfte machen Sansibar zur idealen Badedestination. Aber die Insel beeindruckt nicht nur durch paradiesische Strände und türkisblauem Wasser. Ein Abstecher in die malerische Hauptstadt Stone Town lohnt sich auf jeden Fall. Die unter dem UNESCO-Weltkulturerbe stehende Altstadt Stone Town mit den ergrauten Palastbauten, den messingbeschlagenen Holztüren und den dekorativen Holzbalkonen fühlt man sich ein eine andere Welt zurück versetzt. Beim Erlaufen des verschnörkelten Gassenlabyrinths kann man den Glanz erahnen, der diese Stadt im 19. Jahrhundert Inne hatte, als der Handel boomte und der omanische Sultan seinen Herrschersitz nach Sansibar verlegte. Heute füllen bunte Shops, Cafés und kleine Restaurants die Gassen, hier kann man die authentische Küche Sansibars kosten und das bezaubernde Flair dieses Städtchens einatmen. Mein Tipp nach Sonnenuntergang: die Forodhani Gardens, dem beliebten Park direkt an der Strandpromenade Stone Towns, der allabendlich gleichermaßen von Einheimischen und Touristen aufgesucht wird.

Strand in Tansania
Tansania - Massai

Was macht das Reiseziel so besonders?

In Tansania kann man hervorragend Safari & Strandurlaub kombinieren. Gerade nach einer erlebnisreichen, intensiven Rundreise ist es herrlich, am Indischen Ozean relaxen. Falls nur relaxen nicht reicht, gibt es sehr gute Tauchgründe direkt vor der Nordostküste Sansibars, wo ein langer Korallensaum die Schnorchler- und Taucherherzen höher schlagen lässt.
Besonders für Ostafrika ist sicher auch die Begegnung mit den Massai - diese Volksgruppe ist die wegen ihrer weitgehend beibehaltenen halbnomadischen Lebensweise, ihrer auffallenden Kleidung und die Besiedlung nahe den Nationalparks der vermutlich bekannteste Volksstamm Ostafrikas. Empfehlenswert ist ein Besuch der Massai in ihren Dörfern – beginnend mit dem springenden Tanzen der Männer (es geht darum, auf der Stelle so hoch wie möglich zu springen und somit Stärke zu beweisen) erhält man danach einen Rundgang durch das Dorf und Einblicke in den Alltag, den Traditionen und Lebensweise dieser Menschen.

Welche besonderen Souvenirs kann man kaufen?

Es gibt eine große Auswahl an handgearbeiteten Holzschnitzereien– z.B. Tiere in allen Größen und dekorative Masken. Schöner Glasperlenschmuck gibt es vor allem auf den Massai-Märkten, wo man sie direkt den Frauen, die sie produzieren, abkaufen kann. Und bunte Kikoys – Wickeltücher – die man für unterschiedliche Zwecke nutzen kann. Die goldene Regel beim Souvenirkauf: Verhandeln, was das Zeug hält!

Tansania Massai
Tansania Löwen

Was darf man auf keinen Fall tun?

Natürlich muss man die Anweisungen der Guides während einer Safari unbedingt beachten, d.h. zum Beispiel im Nationalpark nicht aus dem Safarifahrzeug steigen. Tiere anzulocken oder zu provozieren ist ebenfalls absolut tabu und gefährlich. Da die Lodges und Camps in den Parks generell nicht eingezäunt sind, wird man, sobald die Dunkelheit anbricht, vom Hotelstaff nach dem Abendessen vom Restaurant ins Zimmer begleitet. Also im Busch immer Augen und Ohren offenhalten und keine Alleingänge unternehmen.

Was sollte vor der Reise erledigt werden?

Bei Einreise nach Sansibar ist der Nachweis einer Gelbfieber Impfung erforderlich. Für einen ausschließlichen Aufenthalt auf dem Festland Tansania gilt dies bei Einreise aus Europa nicht. Erkundigen Sie sich beim Tropenarzt über Malariaprophylaxe und weiteren empfehlenswerten Impfungen. Der Reisepass muss nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Tansania - Nungwi Meer
Tansania Serengeti Morgenstimmung

Was darf im Koffer nicht fehlen?

- Wirksamer Mückenschutz

- Reiseapotheke

- Feste Schuhe und Kleidung im Zwiebelprinzip, durch die Höhenlage Tansanias kann es frühmorgens durchaus recht frisch werden, also Jacke/Pulli nicht vergessen!

- Sonnenbrille / Sonnencreme / Kopfbedeckung

- Fotoausrüstung mit ausreichend Speicherplatz

- Einheimische (z.B. Hotelpersonal, Fahrer, Straßenverkäufer) freuen sich sehr über Kleidung und Schuhe, die noch gut erhalten sind, man aber eventuell zu Hause „ausmisten“ würde, oder kleine nützliche Sachen wie Stifte, Seife, usw.

Für wen ist die Reise/das Reiseziel nicht geeignet?

Nicht geeignet für Personen, die nicht lange sitzen können (Bandscheiben-, Rückenleiden); während Wildbeobachtungen und beim Zurücklegen von Strecken innerhalb des Landes muss man zuweilen länger (ein paar Stunden) im Auto sitzen. Da in Tansania die Unterkünfte in den Nationalparks nicht eingezäunt sind, sind Kinder erst ab 6 Jahren erlaubt. Allerdings liegt es dann im Ermessen des Driver/Guides, ob Kinder an den Safaris teilnehmen dürfen. An Buschwanderungen sind Kinder ab 11 erlaubt. In Tansania gilt die Devise „pole pole“ – langsam, langsam – und Hektik und Stress ein Fremdwort. Daher muss man sich darauf einstellen, dass die Uhren ein wenig anders ticken – und dass nicht überall W-LAN vorhanden ist. Perfekt zum Ab- und Zurückschalten!

Tansania Zebras
Tansania Elefanten

Welche Ausflugsmöglichkeiten gibt es vor Ort?

Wenn man sich auf Safari befindet, stehen zwei inkludierte Wildbeobachtungsfahrten täglich auf dem Programm; eine frühmorgendliche und eine spätnachmittags. Eine schöne Variation zu der Wildbeobachtungsfahrt ist das Buschfrühstück, das in den meisten Lodges / Camps gegen Aufpreis angeboten wird: vorausgehend ist eine ein- bis zweistündige geführte Buschwanderung, welche mit einem ausgiebigen Frühstücksbrunch an einem schönen Plätzchen mitten im Busch abschließt. Darüber hinaus ist eine Heißluftballonfahrt über der Serengeti ein einzigartiges Erlebnis. Von oben die atemberaubende Landschaft und Tiere zu beobachten, ist sicherlich ein absolutes Highlight.

Auf Sansibar gibt es eine ganze Reihe toller Ausflüge: natürlich sollte man auf keinen Fall eine Gewürztour verpassen, und einen Abstecher in die Altstadt, Stone Town auch nicht!

Mein Rundreise-Tipp

Magisches Tansania: Diese Reise führt in die schönsten Nationalparks Tansanias –die Route der nördlichen Highlights – und die Übernachtungen finden in Lodges und Camps an traumhaften gelegenen Plätzen statt, im Tarangire Nationalpark z.B. auf einem riesigen „Kopje“ – Granitfelsen - oder mit einen herrlichen Panoramablick auf die Weiten der Serengeti. Gutes Fernweh und viel Spaß beim Planen!

Tansania Sonnenuntergang

Entdecken Sie Tansania

DERTOUR Services

Unser Versprechen
Über 100 Jahre Erfahrung in der Reisebranche.
Rundum-Service, auch an Ihrem Urlaubsort.
Sicherheit und Datenschutz bei Ihrer Buchung.
Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu