Eine Frau macht auf einer Wiese neben einem Baum Yoga-Übungen

Self-Care: 24 Stunden für die Seele

… und der Alltag in Deutschland hat Pause

Ein voller Terminkalender, endlose Meetings und zwischendurch muss auch noch der Kühlschrank gefüllt werden – du kennst bestimmt auch diese stressigen Tage, an denen du dich fragst: Wo ist der Pause-Knopf, wenn man ihn braucht? Hier ist er! Mit unseren Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Wellness-Rezepten widmest du dich 24 Stunden lang dem Thema Self-Care. Außerdem zeigen wir dir die schönsten Orte in Deutschland zum Entspannen und geben Tipps zu Wellnessreisen, falls du dir eine längere Auszeit gönnen willst.

1

Digital Detox: einfach mal Sendepause

Weil du nicht rund um die Uhr erreichbar sein musst

Mal eben schnell das Wetter checken, obwohl ein Blick aus dem Fenster doch schon reichen würde. Im Bett noch die Nachrichten lesen, obwohl eigentlich Schlafenszeit ist. Smartphone, Tablet und Co. bestimmen unseren Alltag und halten uns oft davon ab, wirklich achtsam das Leben wahrzunehmen. Wenn du dich 24 Stunden aber mal nur deiner Seele und Self-Care widmest und den Stress reduzieren möchtest, hilft ein Digital Detox. Ein Wochenende oder Urlaubstag eignen sich dafür besonders gut.

Und so funktioniert’s:

  • Kommuniziere deinem Umfeld, dass du an diesem Tag nicht erreichbar sein wirst – beispielsweise mit einer höflich formulierten Abwesenheitsnotiz.

  • Lass' dich von einem ganz herkömmlichen Wecker morgens wecken, damit du gar nicht erst dazu verleitet wirst, das Smartphone in die Hand zu nehmen.

  • Denke analog: Inspirierende Rezepte stehen auch im Kochbuch, frage Passanten nach dem Weg und für einen kleinen Plausch klingele einfach mal bei deinen Nachbarn. Los geht’s – rein in die reale Welt!

Tipp: Apps für die Handy-Auszeit

Smartphone-Apps, die dir helfen, dein Handy weniger zu nutzen? So lustig es klingt – das gibt es wirklich: Die App Forest verspricht, Bäume zu pflanzen, wenn Nutzer für eine bestimmte Zeit auf ihr Handy verzichten. Mit der App Flipd kannst du einen Auszeit-Timer auf deinem Smartphone installieren.

2

Achtsamkeitsübung für den Morgen: dein neues Ritual

Den Start in den Tag mit allen Sinnen genießen

Schnell einen Kaffee trinken und beim Zähneputzen die ersten Mails lesen? Heute bitte nicht. Diesen Morgen beginnst du mit Achtsamkeit. Denn wenn du dem Hier und Jetzt mit mehr Offenheit begegnest, reduziert sich dein Stresslevel und automatisierte Gedankengänge werden unterbrochen. Starte deinen Tag, indem du ihn mit kleinen Ritualen zelebrierst.

Und so funktioniert’s:

  • Bleibe nach dem Aufwachen noch ein paar Minuten im Bett liegen. Öffne die Augen, um die Umgebung aufmerksam wahrzunehmen, und konzentriere dich auf deine Atmung.

  • Ziehe langsam den Rollladen hoch. Beobachte, wie das Tageslicht Stück für Stück dein Zimmer durchflutet. Öffne das Fenster und atme die frische Morgenluft bewusst tief ein.

  • Starte nun dein Self-Care-Duschritual, indem du ganz bewusst das Wasser auf deiner Haut spürst und den Duft deines Duschgels wahrnimmst. Vermeide Gedanken an Einkaufslisten oder anstehende Erledigungen und konzentriere dich allein aufs Duschen.

Achtsamkeit – wofür eigentlich?

Achtsamkeitsübungen sollen vor allem den Stress reduzieren und den Fokus auf die angenehmen Dinge des Lebens richten, ohne zu bewerten. Sie können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, und lassen sich oft leicht in den Alltag integrieren. Das Konzept stammt aus dem Buddhismus.

3

Geh-Meditation: ein Spaziergang zu mehr Ruhe

Wie du in der Natur neue Kraft tankst

Ob morgens, mittags oder abends – an deinem Wellness-Tag solltest du auch mal raus vor die Tür und in der Natur frische Luft schnappen. Um das Gefühl der Entspannung zu steigern, kannst du dabei auch eine Geh-Meditation ausprobieren, bei der du jegliche Ablenkung ausklammerst und sich voll und ganz auf deinen Atem konzentrierst.

Und so funktioniert’s:

  • Wähle für deinen Spaziergang einen ruhigen Ort in der Natur und lenke deine Wahrnehmung auf den Atem. Zähle die Anzahl deiner Schritte, die du beim Einatmen und Ausatmen machst. Verlängere ganz langsam die Phasen des Ein- und Ausatmens, indem du versuchst, nach und nach immer mehr Schritte während der Phasen zu machen.

  • Abschließend bleibe einfach einmal stehen und schließe die Augen. Spüre deinem Atem nach und lasse die Geräusche der Natur auf dich wirken. Fühlst du, wie deine Füße jetzt fester auf dem Boden stehen?

Der Meditationsweg im Blauen Land

Im Blauen Land in Bayern lädt dich ein insgesamt 106 Kilometer langer Meditationsweg zum Wandern und Meditieren ein. Der in Bad Kohlgrub beginnende Weg ist in sechs Etappen geteilt, die sich jeweils gut als Tagestour eignen.

4

Energy-Balls: gesunder Snack für Zwischendurch

Kleine Energiespender für Körper und Geist

Sie kommen ganz ohne Haushaltszucker aus, fördern eine gesunde Verdauung und versorgen dich im Nu mit frischer Kraft: Energy-Balls. Wir verraten dir ein einfaches Rezept, um das leckere Kraftfutter für deinen Wellness-Tag zuzubereiten.

Und so funktioniert’s:

  • Mixe 150 g Trockenfrüchte (beispielsweise Aprikosen, Datteln oder Feigen) und 70 g Nüsse deiner Wahl in einem Standmixer oder Multi-Zerkleinerer, bis alle Zutaten gut vermengt sind. Wenn du magst, gib auch Gewürze wie Zimt, Vanille oder geriebene Zitronenschale hinzu.

  • Forme die klebrige Masse zu kleinen, mundgerechten Bällchen und wälze diese in Kokosraspeln, Chia oder Sesamsamen.

  • Nun stelle die Bällchen ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt.

  • Bei kühler Lagerung in einer Frischhaltedose sind Energy-Balls ungefähr eine Woche lang haltbar.

Superfood – super für die Abwehr

Was macht Food zum Superfood? Eine genaue Definition gibt es zwar nicht, aber wenn ein Lebensmittel einen konzentrierten Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen und Antioxidanten aufweist, hat es diese Bezeichnung durchaus verdient. Also, immer her mit den Chia-Samen, Heidelbeeren und Granatapfelkernen!

5

Schlafhygiene: Tipps für einen erholsamen Schlaf

Wie du deinen Schlaf positiv beeinflusst

Dein Wellness-Tag neigt sich langsam dem Ende zu und es wird allmählich Zeit, ins Bett zu gehen? Erzeuge eine gute Schlafhygiene, damit diese Nacht besonders erholsam wird und du am nächsten Morgen fit und gestärkt in deinen gewohnten Alltag zurückfindest.

Und so funktioniert’s:

  • Öffne vor dem Zubettgehen noch einmal das Fenster und bringe so frischen Sauerstoff und kühlere Temperaturen ins Zimmer. Eine Raumtemperatur von ca. 18° Grad bietet eine optimale Schlafumgebung.

  • Aufwühlende Tätigkeiten wie Sport, Computerspiele oder Fernsehen solltest du vor dem Schlafengehen vermeiden, da sie Puls und Blutdruck in die Höhe treiben. Lese lieber ein Buch oder trinke einen beruhigenden Tee, um deinen Körper langsam in den Schlafmodus zu bringen.

  • Schaue vor dem Schlafen nicht mehr aufs Smartphone: Dem hohen Blaulicht-Anteil des Bildschirms wird nachgesagt, die Produktion des Schlafhormons Melatonin zu unterdrücken.

Gute Nacht – gute Reise

Damit du auch in einer fremden Umgebung erholsamen Schlaf findest, kann es ratsam sein, das eigene Kopfkissen oder eine Schlafmaske auf Reisen mitzunehmen. Außerdem solltest du deinen gewohnten Schlafrhythmus beibehalten und auch auf Reisen nicht länger als gewohnt schlafen.

6

Kraftorte: spirituelle Plätze in Deutschland

Spüre einen Hauch von Magie

In ganz Deutschland verteilt findest du magische Ortschaften und schöne Flecken, an denen eine besonders entspannende Atmosphäre herrscht: Wie wäre es zum Beispiel mit spirituellen Orten im Allgäu oder den schönsten Orten an der Ostsee? Um einige dieser Kraftorte ranken sich spannende Mythen und Legenden, die sich lange vor unserer Zeit abgespielt haben sollen. Schon in der Steinzeit galten manche dieser Plätze als Kultstätten, in denen Bräuche und Rituale stattfanden. Wer für diese esoterischen Schwingungen empfänglich ist, spürt hier heute noch einen Hauch Magie. Rings um die Kraftorte findest du aber auch ein ganz handfestes, fantastisches Wellness-Angebot mit erstklassigen Spa-Hotels, Kneipp-Anlagen, Saunarien und vielem mehr. Genau das Richtige, um deine Auszeit vom Alltag zu verlängern. Denn gerade auf einer Wellness-Reise kannst du nachhaltig zur Ruhe kommen.

Wärmstens zu empfehlen


Da entspannst du dich schon beim Lesen: Entdecke unsere Top-Auswahl der Thermen in Deutschland!

Orte der Kraft und Entspannung

Klosterruine Disibodenberg – eine Meditationsoase

In dem Benediktinerkloster, das um 640 gegründet wurde, lebte einst die berühmte Heilerin Hildegard von Bingen. Doch auch zuvor errichteten hier bereits die Kelten und Römer heilige Stätten und Tempel. Viele Pilger zieht es an den Wallfahrtsort in Rheinland-Pfalz, der als sehr meditativ, magisch und entspannend gilt. Die Klosterruine liegt inmitten eines romantischen Parks mit vielen verwunschenen Plätzen. Hier kannst du auf dem Weg der Stille wandern, auf dem dich Meditationstafeln leiten. Im nahegelegenen Bad Sobernheim erwarten dich neben einem Saunarium und einem Barfußpfad auch erstklassige Hotels wie das BollAnts mit seinem gigantischen Spa-Bereich – ein toller Ort für deine Auszeit.

Der Untersberg – ein Wunderberg

Ein riesiges Höhlensystem durchzieht dieses 70 Quadratkilometer große Bergmassiv, das sich an der Grenze zwischen Bayern und Salzburg befindet. Der Dalai Lama bezeichnete den Untersberg, der früher tatsächlich Wunderberg hieß als „Herz-Chakra Europas“. Das Wasser, das den Quellen des Bergs entspringt, soll eine stärkende, heilende Wirkung haben. Ob du eine der Wallfahrtskirchen am Berg besuchst oder den Untersberg bei einer Wanderung entdeckst, es wird sicher ein inspirierendes Erlebnis sein.

Der Gollenstein – ein Ort der Fruchtbarkeit

Der sieben Meter hohe Sandsteinkoloss im saarländischen Blieskastel wurde schon vor 4000 Jahren, am Ende der Jungsteinzeit errichtet. Somit gilt der Gollenstein als einer der ältesten Kulturdenkmäler Deutschlands. Er soll einen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. Deinen Besuch des Kraftorts Gollenstein kannst du gut mit einem Wellness-Aufenthalt in Blieskastel verbinden: In dem Kneipp-Kurort findest du viele Angebote rund um Self-Care, Fitness und Erholung.

Der Jakobsweg in Bayern – der Weg ist das Ziel

290 Kilometer für die Seele, für die Ruhe und den inneren Ausgleich: Durch ganz Bayern führen acht Haupt-Jakobswege, die im spanischen Santiago de Compostela am Grab des Apostel Jakob münden. Wenn du auf den Teilstrecken unterwegs bist, passierst du zahlreiche spirituelle Orte wie die Jakobskapelle in Kronmühle, die zur Besinnung und zum Innehalten einladen. Bei Wind und Wetter wandern, eigene Grenzen ausloten und die persönliche Komfortzone verlassen – die bayerischen Jakobswege sind gut geeignet für ein sanftes Schnupper-Pilgern.

Tue dir einfach mal etwas Gutes

Die beste Nachricht kommt wie immer zum Schluss: Du bist zu einem Date eingeladen! Einem Date mit dir selbst. Mache es dir einen Tag lang mit unseren Self-Care-Tipps und Achtsamkeits-Übungen gemütlich und entdecke, dass der wichtigste Lieblingsmensch in deinem Leben vor allem du selbst bist.

DER Soundtrack für deine Tour

Augen zu - und Om

Wer einfach mal abschalten will, sollte hier einschalten. Die relaxten Songs nehmen dich mit auf eine Entspannungsreise, denn der richtige Zeitpunkt für Me-Time ist immer jetzt.

Setze die Kopfhörer auf und genieße den Soundtrack für deine ganz persönlichen Self-Care-Momente.

Self Care - auch auf Reisen

Deine neuen Achtsamkeitsrituale kannst du auch mit auf Reisen nehmen, zum Beispiel in deinen Wellnessurlaub in Deutschland: Erlebe ungewohnte Geräusche, Gerüche oder Geschmäcke mit allen Sinnen.

Suche dir ganz bewusst auch Orte in der Natur, um dich zu erden.

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu