Siziliens berühmtester Vulkan: der Ätna bei Sonnenuntergang

Siziliens Vulkane: wärmstens zu empfehlen

Heiße Ausflugtipps zum Wandern, Baden und Staunen

Nicht ohne Grund wird Sizilien auch die Insel der Feuerberge genannt, denn auf der italienischen Mittelmeerinsel befinden sich die aktivsten Vulkane Europas. Die feurigen Gipfel sind ein einzigartiges Naturschauspiel, das jeder in seinem Leben einmal mit eigenen Augen gesehen haben sollte. Dank ständiger Überwachung auf den Vulkaninseln und professioneller Guides vor Ort wird Ihr Ausflug dorthin nicht nur ein feuriges, sondern auch sicheres Erlebnis. Wir stellen Ihnen hier drei der imposantesten Vulkane Siziliens vor und zeigen Ihnen die spannendsten Aktivitäten vor Ort, so dass Sie für Ihren nächsten Ausflug garantiert Feuer Flamme sind.

1

Heißer Kandidat unter Siziliens Vulkanen: der Stromboli

Das ewige Feuer Siziliens

Ein Hauch von Abenteuer weht über das Meer zu Ihnen hinüber ins Boot, wenn Sie schon von Weitem den über 900 Meter hohen Kegel des Stromboli-Vulkans vor sich aufragen sehen. Als Teil der Liparischen Inseln liegt der Stromboli etwa 70 Kilometer nördlich vom sizilianischen Festland entfernt auf einem eigenen, 12,6 Quadratkilometer großen Eiland. Dort speit er seit über 3000 Jahren minütlich bis stündlich Feuer, was ihm den Ruf als „Leuchtfeuer des Mittelmeeres“ einbrachte. Damit ist Ihnen die Nummer aber nun wirklich zu heiß? – Keine Sorge. Wie alle Vulkane Siziliens steht auch der Stromboli unter ständiger Überwachung und wird bei stärkerer Aktivität oder bei größeren Ausbrüchen für Besucher gesperrt, so dass Sie bei Ihrem Ausflug auf Nummer sicher gehen können.
Auf der Feuerinsel angekommen, bieten professionelle Guides Wanderungen an und sorgen nebenbei für Ihre Sicherheit und jede Menge Informationen über Siziliens Vulkaninseln. Für den Aufstieg gibt es verschiedene Routen für jedes Fitnesslevel. Das Sunset- Trekking ist beispielsweise eine Tour, die wir Ihnen wärmsten empfehlen können: Mit zwei bis drei Pausen werden Sie in etwa 2,5 Stunden an den höchsten Beobachtungspunkt auf 400 Metern herangeführt, erleben das strombolische Feuer aus sicherer Entfernung und genießen einen atemberaubenden Panoramablick, wenn das rot des Vulkanfeuers auf die changierenden Farben der untergehenden Sonne trifft. Eine Erinnerung, die sich mit Sicherheit in der Erinnerung an Ihren Sizilien-Urlaub einbrennen wird.

Über den Wasserweg zum ewigen Feuer

Die Vulkaninsel ist nur per Schiff zu erreichen. Die Fähren zum Stromboli legen im Sommer auch von Tropea in Kalabrien und ganzjährig von Milazzo und Messina in Sizilien sowie von Neapel in Kampanien ab. Unser Neapel-Tipp: Nehmen Sie nach einem gelungenen Sightseeing-Tag in den Abendstunden ein Boot zur sizilianischen Vulkaninsel und erleben Sie einen der regelmäßigen Ausbrüche des Strombolis besonders eindrucksvoll bei Nacht.

2

Heiß begehrt unter Siziliens Vulkaninseln: Vulcano

Für Wanderer und Wellnessliebhaber

Südlich des Stromboli wartet schon das nächste heiße Abenteuer auf Sie: Hier liegt die Insel Vulcano, die den Gran Cratere della Fossa beherbergt. Der fast 400 Meter hohe Feuerberg, der 1888 seinen letzten großen Ausbruch hatte, ist noch heute aktiv. Ein Grund, die Füße in die Hand zu nehmen? Auf jeden Fall, aber anders, als Sie denken: Denn auf der sizilianischen Vulkaninsel lässt sich ein Wanderurlaub in Italien hervorragend mit dem Besuch der schönsten Strände Siziliens verbinden.
Aber eins nach dem anderen: Dem glühenden Ausflugsziel näheren Sie sich zu Fuße auf sicheren, asphaltierten Pfaden vom Hafen aus in zwei möglichen Etappen. Die Route führt Sie zunächst hinauf auf circa 290 Meter zum tiefsten Punkt des Kraterrandes. Bis hierhin ist die Strecke auch für ungeübte Wanderer ganz entspannt möglich. Wer noch mehr Feuereifer verspürt, kraxelt weiter auf 400 Höhenmeter. Der Aufstieg ist zwar etwas schweißtreibend, doch der Ausblick in das Innere des Vulkans lohnt die Mühe allemal. Einen außergewöhnlichen Anblick bieten dabei vor allem auch die bizarren Lavaformationen im Valle die Mostri, dem so genannten „Tal der Ungeheuer“.
Wer es etwas gemütlicher mag und Wellness der Wildnis vorzieht, den locken die schwarzen Lavastrände der Insel oder ein Bad im mineralstoffreichen, heißen Schwefelschlamm der Zona delle Acque Calde vielleicht etwas mehr. Schon Griechen und Römer schätzten seine sagenumwobenen Heilkräfte. Ohne viel Hokuspokus, dafür aber nicht weniger magisch, lohnt sich auch ein Sprung ins blaue Meerwasser, das von unterirdischen Quellen auf wohlige Temperaturen erhitzt wird.

Schiff ahoi!

Zur Insel Vulcano nehmen Sie am besten die Fähre vom Hafen bei Milazzo. Sie möchten die Entdeckungstour zu den sizilianischen Vulkanen mit einem Sightseeing-Trip verbinden? Dann empfehlen wir die Besichtigung von Palermos Sehenswürdigkeiten. Sie können auch von dort aus eine Fähre zu den Feuerberginseln nehmen.

3

Der berühmteste unter Siziliens Vulkanen: der Ätna

Per Seilbahn auf den höchsten Feuerberg Europas

Die feurigen Fontänen, die der weltberühmte Ätna gen Himmel schleudert, sorgen immer wieder für atemberaubende Bilder. Mehrmals im Jahr verursacht der über 3450 Meter hohe Vulkan – und damit der höchste feuerspeiende Berg Europas – ein beeindruckendes Naturspektakel. Vor allem bei Nacht ist das Feuerwerk ein spektakulärer Anblick, wenn der Himmel über Sizilien in glühendes Rot, Orange und Gelb getaucht wird. Wem der Anblick aus der Ferne nicht genügt, der kann sich im Sommer per Seilbahn näher an das glühende Geschehen heranbringen lassen: Die Funivia dell' Etna fährt Sie von der Talstation Rifugio Sapienza Sud am Silvestri-Krater bis auf 2500 Meter in die Höhe. Eine einfache Fahrt dauert etwa 15 Minuten. Das Erkundungsgebiet reicht allerdings nicht ganz bis zum Gipfel und der Zugang zum Krater ist aus Sicherheitsgründen untersagt.

Ein anderer Weg, sich dem berühmtesten Vulkan Siziliens und brandheißen Ausflugsziel zu nähern, führt über Eis und Schnee. Ja, richtig gelesen. In den Wintermonaten fällt an den Hängen des Vulkans zeitweise so viel Schnee, dass sich hier das südlichste Skigebiet Europas Flocke für Flocke bildet. Im Norden und Süden des Kraters führen Sie dann anspruchsvolle Pisten, aber auch solche für Anfänger und Kinder hinunter ins Tal. Lokale Skischulen mit Betreuung und ein Snowpark für die Kleinsten sorgen hier für eine coole Auszeit für die ganze Familie.

Fruchtbarer Boden

Der Ätna ist für die Insel auch ein wirtschaftlicher Segen. Denn wenn die Lava abgekühlt ist, ergibt sie dank der Mineralien einen höchst fruchtbaren Boden. Dann lassen sich darauf Pistazien, Zitrusfrüchte und Trauben für edle Weine anbauen. Unser Tipp: Gerade die Weingüter der Toskana lohnen einen Besuch!

Siziliens Vulkane: unsere Top 3 auf einen Blick

DER Soundtrack für Ihre Tour

Feurige Beats für Ihre Vulkan-Tour

Noch während Sie über das tiefe Blau des Mittelmeeres schippern, zeichnet sich am Horizont bereits der Umriss eines Feuerbergs ab. Dort angekommen treiben aufregende Beats Sie den Vulkan hinauf und begleiten Ihren Blick, wenn dieser vom Feuerschlund über die malerische Landschaft ringsherum gleitet.


Hier kommt unsere Playlist für ihren feurigen Ausflug zu Siziliens Vulkanen!

Entdecken Sie Italien

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?

Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu