Dorf umgeben von Bergen

Teneriffa: das entspannte Naturparadies

Die schönsten Orte und Natur-Highlights der Insel

Die einen sehnen sich nach wilder Natur, möchten Berge erklimmen und in einsamen Naturpools entspannen. Andere erkunden gerne neue Städte und entdecken entspannt die Kultur und Architektur der Insel. Die gute Nachricht: Auf Teneriffa können Sie sowohl spektakuläre Naturwunder als auch beschauliche Orte bewundern. Wir haben drei lokale Highlights für Sie herausgesucht, dank derer Sie sich unweigerlich in die Insel verlieben werden. Zwischen Anaga-Gebirge, Teide und Naturpool erkennen Sie: Diese Insel ist alles. Außer langweilig.

Drei gute Gründe für Teneriffa

Die ganze Vielfalt der Natur: Eben noch am Strand gebadet, wenig später auf dem schneebedeckten Teide stehen – auf Teneriffa gibt es verschiedene Klima- und Vegetationszonen.

Kleine Bergdörfer, quirlige Hafenstädte und ein beliebter Wallfahrtsort – auf Teneriffa stoßen Sie in allen Himmelsrichtungen auf pittoreske Plätze und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten.

Auf Teneriffa ist der Pico del Teide allgegenwärtig: Von fast überall machen Sie ihn am Horizont aus. Auf den höchsten Berg Spaniens gelangen Sie sowohl per Seilbahn als auch zu Fuß.

Erleben Sie unsere Highlights auf Teneriffa

Wonach steht Ihnen heute der Sinn?

Allen Outdoor-Fans empfehlen wir in ihrem Teneriffa-Urlaub einen Tagesausflug in den Nationalpark del Teide, wo Vulkan- und Mondlandschaften auf Sie warten. Oder Sie erkunden das Anaga-Gebirge mit seinen Lorbeerwäldern und Höhlenhäusern. Städte-Fans zieht es nach La Laguna, La Orotava oder Puerto de la Cruz, wo sich Ihnen die Geschichte und Kultur Teneriffas von ihrer schönsten Seite zeigen.

Highlight 1: der Nationalpark del Teide

Der Teide Nationalpark ist von so einzigartiger geologischer Schönheit, dass er in die Liste des UNESCO- Weltnaturerbes aufgenommen wurde.


Hier erleben Sie hautnah, wie Vulkanausbrüche und Lavaströme die Landschaft prägten und erstaunliche Gesteinsformationen hervorbrachten.

Highlight 2: die schönsten Orte Teneriffas

Teneriffas Sehnsuchtsorte sind deshalb so faszinierend, weil Sie überall den entspannten, typisch kanarischen Charme spüren: beim Bummeln durch historische Altstädte, beim Entdecken nationaler Sehenswürdigkeiten oder beim Kosten regionaler Spezialitäten. Wir zeigen Ihnen, wo das am besten gelingt.

Highlight 3: die geballte Pracht der Natur

Die Natur zeigt sich auf Teneriffa von ihrer großzügigen Seite: hier die größte Vulkanhöhle Europas, da der höchste Berg Spaniens, dort der älteste Nationalpark der Kanaren.


Zuerst in einem Naturpool baden oder doch lieber die Wale vor Los Gigantes beobachten? Als Outdoor-Fan stehen Ihnen zahlreiche Abenteuer zur Auswahl.

1

Highlight 1: auf Entdeckungstour im Nationalpark del Teide

Vulkane, Krater und Mondlandschaften

Wer im Frühling durch den Nationalpark del Teide wandert, wird über die florale Fülle erstaunt sein: Überall blüht es in den buntesten Farben und das Summen der Bienen liegt in der Luft. Mittendrin können Sie Wildprets Natternkopf ausfindig machen: Diese rotblühende Pflanze wächst nur auf den Kanaren. Aber vielleicht sind Sie ja gar nicht wegen der Blumen hier, sondern vielmehr, um den größten Vulkan der Insel, den Pico del Teide, zu erklimmen? Dann heißt es mitunter: warm einpacken. Auf dem Teide kann es selbst im Sommer frisch werden und im Winter ist der Gipfel sogar schneebedeckt. Wer seine Teide-Entdeckung lieber etwas entspannter angehen möchte, lässt sich per Seilbahn auf den Berg fahren und genießt das Panorama über die Insel von einem der beiden Aussichtspunkte aus. Ein großartiges Erlebnis – wovon sich einst auch der Forschungsreisende Alexander von Humboldt überzeugte.

Schon gewusst? Alle Fakten zum Pico del Teide
  • Mit 7500 Metern über dem Meeresboden ist der Teide der dritthöchste Inselvulkan der Welt.
  • Im November 1909 ist der Teide zum letzten Mal ausgebrochen. 
  • Der Nationalpark rund um den Teide ist 19.000 Hektar groß.
  • Der Teide ist das wichtigste Symbol der Insel: Er wird auch auf Teneriffas Wappen dargestellt.
Unsere Tipps für Ihren Besuch im Nationalpark
Wenn Sie sich nicht mehr rechtzeitig eine Erlaubnis zur Besteigung des Teide einholen konnten, können Sie auch mit einem Guide den Berg erklimmen.
Im Teide-Observatorium sehen Sie den Himmel mit anderen Augen: Die Sternwarte zählt zu den modernsten der Welt.
Im Kraterkessel Caldera de las Cañadas bewundern Sie die bizarrsten Felsformationen – unter anderem den Roque Cinchado, der an einen ausgestreckten Finger erinnert.
2

Highlight 2: die faszinierendsten Ortschaften Teneriffas

Diese Städte und Dörfer müssen Sie gesehen haben

Die schönsten Orte Teneriffas lohnen definitiv einen Besuch: das Bergdorf Masca beispielsweise, das sich ganz harmonisch an die Hänge des Teno-Gebirges schmiegt. Bis vor einigen Jahren war Masca für Autos nicht erreichbar und so fühlt es sich dort an wie in längst vergangenen Zeiten. Probieren Sie den lokal hergestellten Ziegenkäse, während der Blick über die Terrassenfelder und Schluchten wandert. Im Wallfahrtsort Candelaria müssen Sie nur den zahlreichen Pilgern folgen, um die Hauptattraktion des Ortes zu finden: die alte Basilika, der Papst Paul VI. einen Ehrentitel verlieh. La Orotava im Norden der Insel zählt aufgrund seiner historischen Altstadt und der traditionellen kanarischen Architektur zu den schönsten Städten Teneriffas. Enge Gässchen, bunte Holztüren, windschiefe Häuschen und immer wieder der Blick aufs Meer – ein Bummel durch die Altstadt ist sehr empfehlenswert.

Ihre Besichtigungstour durch Icod de los Vinos

Kleine Plätze, plätschernde Brunnen, weiß getünchte Häuser – entdecken Sie den historischen Ortskern von Icos de los Vinos bei einem gemütlichen Spaziergang und kehren Sie in eines der Restaurants ein: Probieren Sie die lokalen Spezialitäten und den Wein aus der Region – köstlich! Natürlich müssen Sie noch beim Drago Milenario vorbeischauen: Der älteste Drachenbaum der Kanaren ist eine imposante Erscheinung.

Top-3-Insider-Tipps für Städte-Fans
San Cristobál de la Laguna, kurz La Laguna, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier finden Sie das älteste Gotteshaus der Insel: Nuestra Señora de la Concepción aus dem Jahr 1498.
Im ehemaligen Fischerort Puerto de la Cruz zählt das Castillo San Felipe zu den historischen Kulturschätzen. Die Festung diente einst der Abwehr von Piraten.
Schauen Sie sich in Orotava unbedingt das Haus der Balkone an – ein eindrucksvolles Beispiel der traditionellen kanarischen Bauweise.
3

Highlight 3: die Naturschätze der Insel

Die besten Ausflugsziele für Outdoor-Fans

Grünbewaldete Bergketten, zerklüftete Felsen, an denen sich die Wellen des Atlantiks brechen, duftende Lorbeerwälder, aus der Zeit gefallene Höhlensiedlungen – das alles erwartet Sie im Anaga-Gebirge im Nordosten. Teneriffas Natur lassen Sie entweder bei einer Wanderung oder auch bei einer Panoramafahrt auf sich wirken. Wen es an die Küste treibt, darf sich ein Bad in einem der Naturpools nicht entgehen lassen: Auf Teneriffa finden Sie eine Vielzahl dieser natürlichen Schwimmbecken, die inmitten der Lavafelsen liegen. In einigen Naturpools ist das Wasser so ruhig und klar, dass Sie mit Taucherbrille und Schnorchel ganz leicht dem Treiben der Meeresbewohner beiwohnen können. Übrigens ist das eine gute Gelegenheit, auch Kinder im Familienurlaub auf den Kanaren an dieses Erlebnis heranzuführen.

Die größte Vulkanhöhle Europas

Über 18 Kilometer erstreckt sich das Höhlen- und Tunnellabyrinth der Cueva del Viento, die Sie von Icos de los Vientos aus ganz schnell erreichen. Wer die Dunkelheit und Enge nicht scheut, kann die Höhle im Rahmen einer Führung besichtigen – und nur Mut, Sie erhalten dabei eine Stirnlampe, die Ihnen den Weg durch das verzweigte System leuchtet. Sie wandern dabei geradewegs durch den Tunnel des Lavastroms, der die Höhle vor gut 27.000 Jahren schuf.

Insider-Tipps für Naturliebhaber
Eine Wanderung durch die Schlucht von Masca bis zum Ozean ist für viele ein besonderes Highlight: Sie führt entlang an steilen Felswänden und blühenden Mandelbäumen.
Auf der Jagd nach dem besten Insta-Bild? Die einzigartige Mondlandschaft des Paisaje Lunars ist ein Top-Fotomotiv: Zwischen den hohen, weißen Bimssteinfelsen wachsen grüne Kiefern und bilden einen tollen Kontrast.
Schon mal einen Wal oder Delfin in freier Wildbahn gesehen? Vor der Küste von Los Gigantes haben Sie die Möglichkeit, den Meeressäugern beim Spielen und Jagen zuzusehen.

Unsere Hotel-Empfehlungen für Ihren Aufenthalt

Auf zu neuen Ufern! Von Lanzarote aus zum Insel-Hopping

Sie träumen von einem ewig andauernden Sommer? Auf den Kanaren wird dieser Traum Wirklichkeit. Das ganze Jahr über sind die Temperaturen hier mild, das Wetter und Gemüt der Menschen sonnig. Die einzelnen Inseln liegen so nah beieinander, dass Sie sich gar nicht für eine entscheiden müssen. Fahren Sie doch einfach mit der Fähre zur nächsten rüber.

Damit Ihr Insel-Hopping ein voller Erfolg wird, haben wir zwei Routen für Sie zusammengestellt, anhand derer Sie die insgesamt sieben kanarischen Inseln entdecken können – und was jede einzelne zu bieten hat.

Entdecken Sie die Kanarischen Inseln

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu