Neue Disziplinen bei Olympia im Überblick

Die neuen olympischen Disziplinen

Alte und neue Disziplinen im Überblick

Die bei den Olympischen Spielen ausgetragenen Sportarten erlagen im Laufe der Zeit vielfältigen Veränderungen. Bereits in der Antike gab es unterschiedliche Disziplinen – die größten Erweiterungen erfuhr das Programm allerdings in der Neuzeit. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen Sportarten und Disziplinen: Eine Sportart kann in mehrere Disziplinen aufgeteilt werden. So sind 100-Meter-Läufe oder Stabhochsprung beispielsweise Disziplinen, die zur Sportart Leichtathletik zählen.

Traditionen und Neuheiten bei den Olympischen Spielen

Immer wieder sind bei den Olympischen Spielen neben den traditionellen Sportarten auch einige neue mit am Start. Um etwa den Anteil der Frauen unter den Teilnehmenden zu erhöhen, die bisher bezüglich der Anzahl der ausgetragenen Wettbewerbe noch stark im Nachteil waren, wird es bei den Olympischen Spielen zukünftig mehr gemischte Wettbewerbe geben.

Wer entscheidet eigentlich über neue olympische Disziplinen? Seit 1894 fasst das Internationale Olympische Komitee (IOC) die wichtigsten Beschlüsse rund um Olympia. Es ist unter anderem dafür zuständig, zu beurteilen, welche neue Sportart es ins Programm schafft.

Leichtathletik bei Olympia: die Sportart früher und heute

Schon in der Antike war die Leichtathletik ein Herzstück der Olympischen Sommerspiele. Ausgetragen wurden Wettbewerbe im Laufen und im antiken Fünfkampf. Daneben spielten auch Pferdesport und die Schwerathletik eine wichtige Rolle.

Die ersten Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen statt. Ausschließlich Männer durften an den Wettkämpfen teilnehmen, die sich auf neun Sportarten verteilten. Außer Laufwettbewerben standen folgende Disziplinen auf dem Programm:


• Stabhochsprung

• Weitsprung

• Dreisprung

• Kugelstoßen

• Diskuswerfen


Heute gibt es eine Vielzahl an leichtathletischen Wettkämpfen bei Olympia für Frauen und Männer. Im Lauf der Zeit haben sich Hammer- und Speerwerfen ebenso wie Fünf- und Zehnkampf in der olympischen Leichtathletik etabliert. Ein Highlight unter den Laufwettbewerben ist früher wie heute der Marathon.

Wussten Sie, dass …

... unter die Schwerathletik individuelle Kraft- und Kampfsportarten fallen? Zu den ausgetragenen Wettkämpfen zählten diejenigen im Ringkampf, Faustkampf und Allkampf.

Neue Disziplinen bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking

Für die Winterspiele in Peking 2022 hat das Internationale Olympische Komitee sieben neue olympische Disziplinen genehmigt, sodass insgesamt 15 Sportarten vertreten sind. In der Frauen-Konkurrenz finden erstmals Wettbewerbe im Mono-Bob statt. Neu sind zudem die Wettkämpfe im Ski-Freestyle Big Air sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern. Darüber hinaus werden zum ersten Mal Mixed-Teams in den Sportarten Aerials, Skispringen, Shorttrack-Eisschnelllauf und Snowboard Cross an den Start gehen. In Peking erwarten Sie 2022 also jede Menge junger, frischer Disziplinen, die für Spaß und Staunen bei den Zuschauern sorgen.

Olympische Spiele: Sportarten im Wandel der Zeit

Einige Sportarten sind bereits seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Programm und haben sich bis heute gehalten. Neben der Leichtathletik gehören Fechten, Schwimmen, Turnen und Radsport zu den Veteranen, die bisher in allen Olympia-Jahren dabei waren.

Wettkämpfe im Ringen, Gewichtheben, Schießen und Tennis gab es bereits 1896 in Athen, diese Disziplinen wurden allerdings nicht bei allen Spielen ausgetragen. Fast ebenso lange bestehen Reitsport, Fußball, Rudern, Segeln, Wasserball und Bogenschießen als olympische Sportarten – nämlich seit 1900. Boxen gesellte sich 1904 dazu.

Wussten Sie, dass ...

es bei der ersten Olympiade 1896 vier verschiedene Wettkämpfe im Schwimmen gab? Die Athleten kämpften im Freistil auf den Distanzen 100 Meter, 500 Meter und 1200 Meter um die Medaillen. Außerdem gab es das Matrosenschwimmen – lediglich Mitglieder der griechischen Marine waren teilnahmeberechtigt.

Ringen

Eine der ältesten Sportarten bei Olympia ist das Ringen. Bereits 1896 fanden in Athen Wettbewerbe statt. Nur in Paris 1900 fehlte es im Programm.

Gewichtheben

Auch das Gewichtheben ist fast durchgängig dabei. Einzige Ausnahme: 1900 in Paris. Bis 1928 existierten Wettkämpfe im einarmigen und im beidarmigen Gewichtheben.

Schießen

Der Schießsport ist seit jeher eine Institution bei den Olympischen Spielen. Lediglich 1904 und 1928 entfiel das Schießen.

Tennis

Tennis gab es bereits 1896 in Athen. Bis 1924 nahmen regelmäßig Athletinnen und Athleten an den Wettbewerben teil. Nach einer längeren Pause wurde Tennis erst 1988 wieder olympisch.

Reitsport

Seit 1912 ist der Reitsport fester Bestandteil der Olympiade. Zuvor gab es bereits 1900 Wettkämpfe zu Pferd.

Fußball

In der wohl weltweit beliebtesten Sportart werden seit 1908 offiziell Medaillen verteilt. In den Jahren 1900 und 1904 spielten die Mannschaften ausschließlich zu Demonstrationszwecken.

Bogenschießen

Präzision mit dem Bogen ist bei den Olympischen Spielen seit 1972 regelmäßig gefragt. Zuvor existierten aber auch schon 1900, 1908 und 1920 Wettbewerbe in dieser Sportart.

Rudern

Eigentlich sollten olympische Ruderregatten bereits 1896 an den Start gehen. Durch starken Wind verzögerte sich der Auftakt allerdings – um vier Jahre bis zu den nächsten Spielen. Nun ist Rudern seit 1900 olympisch.

Segeln

Ein ähnliches Schicksal ereilte die für 1896 geplanten Segel-Wettbewerbe. Auch sie mussten wegen des Windes auf 1900 verschoben werden. Mit Ausnahme der Sommerspiele 1904 sind sie aus dem Programm nicht mehr wegzudenken.

Wasserball

Erstmals fanden Wasserballspiele bei der Olympiade 1900 in Paris statt. Nach einer achtjährigen Pause ist der Sport seit 1908 durchgehend olympisch.

Seitdem hat sich einiges getan bei der Olympiade. Nie zuvor haben beispielsweise mehr Frauen an den Olympischen Spielen teilgenommen: Die Anzahl der gemischten Wettkämpfe vervielfacht sich zunehmend. Beim Schwimmen und in der Leichtathletik gibt es neue Mixed-Staffeln, im Basketball treten bei 3-gegen-3-Spielen Männer und Frauen gemeinsam an. Weitere Mixed-Events erwarten Sie zum Beispiel beim Tischtennis, Bogenschießen, Fechten, Triathlon und im Judo.

Wie wird eine Sportart olympisch?

Damit eine Sportart überhaupt olympisch werden kann, muss sie die folgenden Kriterien erfüllen:

Verbreitung: Die Sportart muss in der Herrenkonkurrenz in mindestens 75 Ländern und auf vier unterschiedlichen Kontinenten ausgetragen werden. Für die Damenkonkurrenz gelten die Bestimmungen von 40 Ländern und drei Kontinenten.

Organisation: Ferner muss ein vom IOC anerkannter Verband die Sportart organisieren.

Kein mechanischer Antrieb: Es ist nicht erlaubt, dass die Sportart auf einem mechanischen Antrieb wie einem Motor basiert. Motorsport ist deshalb von Olympia ausgeschlossen.

Kein Doping: Die Sportart darf außerdem nur olympisch werden, wenn die Anti-Doping-Maßnahmen auf sie angewendet werden können.

Von der Trendsportart zu Olympia – Disziplinen im Überblick

Immer mehr neue Sportarten kommen bei den Olympischen Spielen zu den etablierten dazu – da stellt sich rasch die Frage: Wie viele olympische Disziplinen gibt es bei den Sommerspielen? Das Programm des Organisationskomitees umfasst derzeit 51 unterschiedliche Disziplinen. Einige von ihnen haben zuvor schon als Trends von Jugendlichen einen großen Bekanntheitsgrad erlangt. Dazu zählt das Skateboarden, das es von der Straße bis zur großen olympischen Bühne geschafft hat. Die Wettkämpfe teilen sich in die Disziplinen Park und Street auf. Als Trendsportart ist zudem das Surfen schon lange beliebt – jetzt können tollkühne Wellenreiter ihre Künste bei den Olympischen Spielen präsentieren. Neu dabei ist auch das Sportklettern. In den neuen olympischen Disziplinen Speed Climbing, Bouldern und Schwierigkeitsklettern treten die Athletinnen und Athleten gegeneinander an.


Im Laufe der Jahre gab es bereits einige kuriose olympische Disziplinen. So wurden bei den Sommerspielen 1904, 1924 und 1932 Wettkämpfe im Seilklettern durchgeführt. Die Athleten kletterten an einem Strick bis zu 14 Meter in die Höhe. 1904 fand in St. Louis gar ein Wettbewerb im Sackhüpfen statt. Noch mehr kuriose Fakten zu Olympia finden Sie hier.

Top Ten: Diese beliebten Disziplinen sind olympisch

Fußball, Leichtathletik, Tennis: Viele der besonders in Deutschland wichtigen Sportarten finden sich auch bei der Olympiade wieder. Hier die zehn beliebtesten Sportarten, die auch olympisch sind:


1. Fußball

2. Skispringen

3. Handball

4. Biathlon

5. Leichtathletik

6. Ski-Alpin

7. Boxen

8. Tennis

9. Schwimmen

10. Eishockey

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu