Felsenlandschaft und Meer auf den Galapagos-Inseln

Naturparadies Galápagos-Inseln

Unberührte Natur zwischen Unterwasserwelten und Regenwäldern

Vulkane und Regenwälder einerseits, Strände, Riffe und beeindruckende Unterwasserwelten andererseits: Die im Pazifik gelegenen Galápagos-Inseln gelten aufgrund ihrer malerischen Landschaften als echtes Naturparadies und sind auch deshalb Teil des Weltnaturerbes der UNESCO. Daneben bestechen „Las Islas Galápagos” – die aufgrund der geografischen Nähe zu Ecuador ebenfalls geläufige spanische Bezeichnung für den Inselarchipel – auch mit ihrer einmaligen Tierwelt. Riesenschildkröten, Seelöwen, Landleguane und Meerechsen sind nur einige Vertreter der hiesigen Fauna. Lassen Sie sich von DERTOUR auf eine Reise zu den Galápagos-Inseln mitnehmen, auf der Sie die Natur von ihrer schönsten Seiten kennenlernen!

Wann ist die beste Reisezeit für Galápagos?

Trotz der Lage am Äquator ist das Klima auf den Galápagos-Inseln, bedingt durch den Einfluss des kalten Humboldtstroms, gemäßigter als in anderen Gebieten, die ebenfalls am Äquator liegen. Im Wesentlichen gibt es zwei Jahreszeiten: eine milde Jahreszeit mit subtropisch-tropischer Wärme, viel Sonne und kurzen, heftigen Regenfällen, die ungefähr von Januar bis Juni andauert. Die kühlere Jahreszeit beginnt im Juli und setzt sich bis in den Dezember fort. Hier fallen Luft- und Wassertemperaturen niedriger aus, dafür ist mit weniger Niederschlag zu rechnen.


Nachts kann es in der zweiten Jahreshälfte mitunter frisch werden. Wer baden, schnorcheln und tauchen möchte, sollte seinen Aufenthalt auf den Galápagos-Inseln in der warmen Jahreszeit planen – mit etwa 22 °C hat das Wasser zu dieser Zeit eine angenehme Temperatur. Für längere Wanderungen gelten dagegen die etwas niedrigeren Temperaturen ab Juli als beste Reisezeit für Galápagos. Wie Sie sich auch entscheiden – der Archipel ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Unser Tipp:


Die Galápagos-Inseln bieten unzählige Highlights, die Sie während Ihrer Reise entdecken können. Ein zentraler Ausgangspunkt – wie ein Hotel auf den Galápagos-Inseln – bietet perfekte Voraussetzungen für Ihre Erkundungstouren.

Lavafelder und Vulkane

Landschaftliche Highlights der Galápagos-Inseln

Die Galápagos-Inseln befinden sich rund 1000 Kilometer westlich vor der Küste Ecuadors im Pazifik. Besiedelt sind nur die Inseln Santa Cruz mit der Hauptstadt Puerto Ayora, Isabela, San Cristóbal, Floreana und Baltra. Der über 100 Inseln umfassende Archipel ist vulkanischen Ursprungs und bietet verschiedene landschaftliche Highlights. Hierzu zählen unter anderem:

  • wüstenähnliche Lavafelder

  • teilweise aktive Vulkane

  • Grassteppen

  • Regenwälder

  • weiße Sandstrände

  • Mangrovensümpfe

  • Korallenriffe

Für Ihre Rundreise auf den Galápagos-Inseln sollten Sie sich viel Zeit nehmen, um die Landschaft der zusammengenommen rund 8000 Quadratkilometer großen Eilande zu erkunden. Spaziergänge an der Küste des Pazifiks auf Baltra, Fahrradtouren durch Puerto Ayora oder Galápagos-Insel-Hopping: Es stehen Ihnen zahlreiche Aktivitäten zur Wahl, während derer Sie die Natur der Inseln hautnah erleben können.

Ein Abstecher auf das südamerikanische Festland

Wer nach dem Aufenthalt auf den Galápagos-Inseln noch etwas mehr von Südamerika sehen möchte, sollte sich zwei weitere spannende Destinationen nicht entgehen lassen. In unserem Reisemagazin finden Sie einerseits Tipps für eine Reise nach Ecuador – insbesondere die Mischung aus Natur und Kultur macht das Land zu einem lohnenswerten Reiseziel. Geschichtsliebhaber werden dagegen bei unseren Tipps für eine Peru-Reise fündig.

Von Riesenschildkröten und Seelöwen: die Galápagos-Tierwelt

Aufgrund der isolierten Lage im Pazifik und der Entfernung zum Festland hat sich auf den Galápagos-Inseln eine enorme Vielfalt endemischer Pflanzen- und Tierarten entwickelt. Da die einzelnen Eilande, die sämtlich zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen, eine sehr vielseitige Geografie aufweisen, unterscheiden sich die Inseln hinsichtlich Flora und Fauna teils erheblich. Um diese einmalige Vielfalt zu erhalten, stehen fast 7800 der insgesamt knapp 8000 Quadratkilometer Fläche als Nationalpark unter Naturschutz, ebenso ein Großteil der umliegenden Gewässer.

Wussten Sie schon, dass …


… die Tiere der Inseln keinerlei Scheu vor Menschen haben? Grund hierfür ist das Fehlen von natürlichen Feinden, sodass die einheimische Tierwelt keinen Angstreflex und dadurch großes Zutrauen zu Menschen haben. Die Galápagos-Inseln sind damit ein Paradies für Tierfreunde! 

Besonders vielfältig und spannend ist die Unterwasserwelt der Galápagos-Inseln. Hier treffen mehrere starke Meeresströmungen, darunter der Humboldtstrom und der Niño-Strom, aufeinander. Kaltes, nährstoffreiches Tiefenwasser bietet optimale Lebensbedingungen für eine Vielzahl von Meereslebewesen. Hierzu gehören:

  • Mähnenrobben

  • Seelöwen

  • Seebären

  • Rochen

  • Haie

Auch an Land erwarten Sie faszinierende Einblicke in die Tierwelt der Galápagos-Inseln. Neben einigen Reptilien können Sie vor allem zahlreiche Vogelarten entdecken. Auch das ein oder andere Säugetier läuft Ihnen möglicherweise über den Weg. Mit etwas Glück begegnen Ihnen die folgenden Tiere:

  • Riesenschildkröten

  • Meerechsen

  • Landleguane

  • Pelikane

  • Fregattvögel

  • Pinguine

  • Darwinfinken

  • Fledermäuse

Die Highlights der Las Islas Galápagos

Die Galápagos haben zahlreiche Naturwunder zu bieten, die Sie sich während Ihrer Reise nicht entgehen lassen sollten. Auf San Cristóbal können Sie auf den Cerro Tijeretas spazieren: Von diesem Aussichtspunkt haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die Insel. Ebenfalls beeindruckend gestaltet sich ein Ausflug zum Kratersee El Junco. Das auf 700 Metern Höhe gelegene Gewässer begeistert mit seinem tiefblauen Wasser und ist in eine sanfte Hügellandschaft eingebettet.


Auf Santa Cruz können Sie die imposanten Lavatunnel besichtigen, die sich über zwei Kilometer erstrecken. Die aus Lavaströmen und erkalteten Lavamassen entstandene Gesteinsformation gewährt spannende Einblicke in die Natur der Insel. Ausflüge rund um Santa Cruz sind die perfekte Möglichkeit, die atemberaubende Natur der Insel zu erleben. Auf Isabela können Sie die von Flamingos bevölkerte Lagune „Pozo de los Flamingos“ besuchen. Spektakulär gestaltet sich auch ein Abstecher in den Südosten der Insel. Hier haben Sie einen imposanten Ausblick auf den Sierra Negra – den zweitgrößten Vulkankrater weltweit.

Die warme Jahreszeit auf den Galápagos-Inseln: Strand, Sonne und Meer

Entscheiden Sie sich dazu, zwischen Januar und Juni auf die Galápagos-Inseln zu reisen, sollten Sie einige der schönsten Strände kennen. Besonders eindrucksvoll ist der Galápagos Beach nahe der Tortuga Bay auf Santa Cruz. An dem etwa zweieinhalb Kilometer langen Sandstrand können Sie nicht nur hervorragend sonnenbaden, sondern auch den im glasklaren Wasser schwimmenden Meerechsen zuschauen. Von hier aus ist es zudem nicht weit zur Reservata El Chato, wo Sie die berühmten Riesenschildkröten antreffen können.


Auf San Cristóbal bieten unter anderem die eindrucksvollen Strände Las Loberias und Puerto Chino Beach Gelegenheit, den Seelöwen beim Spielen oder Entspannen zuzuschauen. Für Surfer eignet sich der Playa Punta Carola, um die Wellen des Pazifiks optimal auszunutzen. Wer sich lieber der Faszination Tauchen hingibt, entdeckt auf Isabela die Los Tuneles. In den Lavaformationen an der Südspitze der Insel haben Schnorchler gute Chancen, Riesenschildkröten, Seepferdchen, Rochen oder Meerechsen zu sehen.

Meeresschutzgebiet und Umweltschutz

Die Galápagos-Inseln gehören nicht nur zum Weltnaturerbe der UNESCO – die für den Archipel zuständige ecuadorianische Regierung erweitert zur Erhaltung der Pflanzen- und Tierwelt auch regelmäßig das Natur- und Meeresschutzgebiet. Mehr als 195.000 Quadratkilometer Fläche umfasst das Meeresschutzgebiet, damit neben den Pflanzen und den Tierarten auch der Pazifik geschützt wird.

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?

Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu