Marokko Marrakesch El Badi Palast
Blick auf das Atlas-Gebirge

Urlaubsziel Marrakesch

Mehr als jede andere nordafrikanische Stadt mutet Marrakesch wie ein wahr gewordenes Märchen aus 1001 Nacht an. Gelegen im Südwesten Marokkos unweit des Atlas-Gebirges, ist Marrakesch eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen des Landes und gehört mit Fes, Rabat und Meknes zu seinen vier traditionsreichen Königsstädten. Marrakesch verfügt über einen internationalen Flughafen und ist auch per Eisenbahn und Bus erreichbar. Das Klima ist ganzjährig trocken – mild im Winter, warm im Frühling und Herbst, heiß im Sommer, doch dank der Lage 450 Meter über dem Meeresspiegel auch im Hochsommer angenehm.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Marrakesch

Das schönste Viertel Marrakeschs ist die Altstadt. Seit 1985 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wie kaum ein anderer Ort atmen die verwinkelten Gassen und bunten Souks, die teils mehrere Jahrhunderte alten Paläste und Moscheen den Zauber des Orients. Zentrum des geschäftigen Treibens ist der Marktplatz Djemaa el Fna, dessen Name häufig als „Platz der Toten“ wiedergegeben wird, da hier im Mittelalter die öffentlichen Hinrichtungen vollzogen wurden. Heute treffen sich hier Einheimische und Reisende, um an den zahlreichen Essensständen lokale Spezialitäten zu kosten, in einem der gemütlichen Cafés einzukehren oder den Schlangenbeschwörern, Gauklern, Musikern, Geschichtenerzählern und Straßenkünstlern zuzusehen und zu lauschen. Auch wer bei einer Wahrsagerin einen Blick in die Zukunft wagen möchte oder Souvenirs für die Daheimgebliebenen sucht, ist hier richtig.

Marokko Marrakesch Marktplatz Djeema
Marokko Marrakesch Koutoubia Moschee
Koutoubia-Moschee

Nicht weit entfernt befindet sich die große Koutoubia-Moschee, erbaut im 12. Jahrhundert und damit eine der ältesten Moscheen des Landes. Der von Palmengärten umgebene Sakralbau bietet bis zu 25.000 Gläubigen Platz. Abends wird das Minarett eindrucksvoll illuminiert – das Wahrzeichen Marrakeschs und Marokkos ist dann kilometerweit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbar. Ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert stammen das Bab Agnaou, ein prunkvolles Stadttor, durch das Sie die Altstadt betreten, und die Moschee al-Mansur. Sehenswert sind außerdem der prächtige Bahia-Palast aus dem 19. Jahrhundert und die im 16. Jahrhundert errichtete Medersa Ben Youssef, welche einst die wichtigste Koranschule im gesamten Maghreb war.

Idyllische Gärten

Marrakesch ist reich an grünen Gärten, die zum Spazierengehen und Erholen einladen. Die Agdal-Gärten südlich des Königspalastes wurden 1157 rund um ein großes Wasserbecken angelegt. Heute befinden sich innerhalb des parkähnlichen Geländes mehrere Pavillons, drei Wasserbecken und schattige Haine mit Olivenbäumen, Dattelpalmen, Granatapfel- und Orangenbäumen. Der Menara-Garten wurde ungefähr zur gleichen Zeit angelegt und ist heute ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel. Vor der Kulisse der schneebedeckten Berge des Hohen Atlas wirken die grünen Olivenbäume und die sie überragenden schlanken Palmen besonders malerisch. Sowohl die Agdal-Gärten als auch der Menara-Garten wurden zum UNESCO-Welterbe erklärt. Neueren Datums, aber nicht minder schön ist der Jardin Majorelle, ein botanischer Garten, den der gleichnamige französische Maler 1923 anlegen ließ und der neben diversen Pflanzen auch ein Kunstmuseum beherbergt.

Marokko Marrakesch Jardin Majorelle
Jardin Majorelle
Marokko Marrakesch Tajine
Tajine

Marrokkanische Küche

Zu den kulinarischen Highlights der marokkanischen Küche gehört die Tajine. Sie wird in dem gleichnamigen Tontopf zubereitet; die Zutaten variieren je nach Region und Restaurant. Eine Tajine besteht fast immer aus Gemüse und Fleisch – Huhn, Rind, Lamm –, die langsam und schonend zusammen mit verschiedenen Gewürzen gegart werden, wobei sich die Aromen wunderbar miteinander verbinden und das Fleisch ausgesprochen zart wird. Ebenfalls typisch für die Landesküche sind Kichererbsen in verschiedenen Zubereitungen, Fladenbrot und Couscous, der in ganz Nordafrika beliebte Hartweizengrieß, welcher sowohl in herzhaften warmen Gerichten als auch als Zutat in Salaten Verwendung findet. In Marokko wird scharf gewürzt, bspw. mit der Gewürzpaste Harissa, die u. a. Chili, Kreuzkümmel, Knoblauch und Koriander enthält. Als Getränk außerordentlich beliebt ist frisch aufgebrühter Pfefferminztee. Alkohol ist nur in auf westliche Besucher ausgerichteten Restaurants und Bars erhältlich.

Einige Hinweise

Marokko ist ein islamisches Land. Die Religion übt einen prägenden Einfluss auf alle Lebensbereiche aus. Auch als Reisender sollten Sie sich an bestimmte Gebote und Verbote halten. So ist auf angemessene Kleidung zu achten: Shirts sollten mindestens über die Schulter und Röcke bzw. Hosen wenigstens bis zum Knie reichen. Shorts und Badekleidung sowie – bei Damen – figurbetonte Outfits sind nur im Hotel oder am Strand erlaubt. Betreten Sie eine Wohnung, ziehen Sie die Schuhe aus. Da die linke Hand als unrein gilt, werden mit ihr weder Speisen zum Mund geführt noch Geld oder Geschenke gegeben. Bitte beachten Sie, dass während des Ramadan, des muslimischen Fastenmonats, in der Öffentlichkeit nicht gegessen, getrunken oder geraucht wird – dies wird auch von Nichtmuslimen erwartet. Zum Schluss ein Tipp fürs Shopping: Handeln ist nicht nur erlaubt, sondern gehört zum guten Ton.

Marokko Marrakesch Souk
Souk

Entdecken Sie Marrakesch

DERTOUR Services

Unser Versprechen
Über 100 Jahre Erfahrung in der Reisebranche.
Rundum-Service, auch an Ihrem Urlaubsort.
Sicherheit und Datenschutz bei Ihrer Buchung.
Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu