Yucatáns Sehenswürdigkeiten mit DERTOUR entdecken

Yucatán: Sehenswürdigkeiten, Strände & Co.

Mit unserem Experten-Tipp die Highlights der Halbinsel erkunden

Auf der Halbinsel Yucatán zeigt sich Mexiko von seiner karibischen Seite mit weitläufigen Sandstränden, tiefblauem Wasser, riesigen Palmen und tropischen Temperaturen. Eine Mischung aus kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten in Yucatán wie Kathedralen und Rathäusern sowie sportlichen Aktivitäten macht die Region einmalig – nicht umsonst entscheiden sich immer mehr Besucher zu einem Abstecher auf das Inselidyll. Ob archäologische Stätten, Nationalparks oder Kalksteinhöhlen – Yucatán hat viel zu bieten.

Experten-Tipps:


Die Tipps in diesem Beitrag beruhen auf den Erfahrungen unserer Expertin und Produktmanagerin für Mexiko/Lateinamerika, Birgit Taslidza.

Mexiko erleben in Yucatán: Sehenswürdigkeiten

Vielfältige Highlights erkunden

Mexiko – das heißt: antike Hochkulturen, weitläufige Strände, Moderne gepaart mit Tradition und eine ausgeprägte Gastfreundschaft. Vom Pazifik bis zur Karibik, von den bizarren Wüsten bis zu den Regen­wäldern des Dschungels, von den Hoch­ebenen bis zu den schnee­bedeckten Vul­kanen ist Mexiko mit seinem Abwechslungsreichtum an Land­schaften ein attrak­tives Reiseziel.


Zu den Höhepunkten zählt die Vielfalt an unterschiedlichen Kulturen auf der Halbinsel Yucatán. Über 11.000 Ausgrabungs­stätten der Maya, Azteken, Olmeken und Tolteken laden zur Besich­tigung ein. Ob Tempel, Ball­spiel­plätze oder Ruinen von alten Palästen, sie beeindrucken auch nach 1500 Jahren noch und erzählen bis heute viel über die Geschichte Mexikos.


Die Halbinsel Yucatán teilt sich in die drei Bundesstaaten Campeche, Quintana Roo und Yucatán auf und punktet mit bekannten Ferienorten wie Cancún oder Tulum. Die eindrucksvollen Strände entlang der Riviera Maya sind der Traum vieler Besucher. Das ganze Jahr über kannst du im kristall­klaren, türkisblauen Wasser an der karibischen Küste baden. Auch die Insel Holbox vor der Küste Yucatáns bietet auf 20 Kilometern Länge und zwei Kilometern Breite mit weißen Stränden, bunten Gebäuden und kleinen Restaurants einen Platz zur Entspannung.

Die beste Reisezeit für Yucatán

Mexiko ist ein ganzjährig attraktives Reiseziel. Innerhalb des Landes gibt es dabei unterschiedliche Klimazonen – während in Mexico City frühlingshafte Temperaturen herrschen und du abends durchaus auch mal einen Pullover brauchen wirst, ist es auf der Halbinsel Yucatán entlang der karibischen Küste während des ganzen Jahres eher tropisch und feucht.


Im Jahresdurchschnitt beträgt die Tagestemperatur rund 29 °C. Die Trockenzeit, in der wenig Regen zu erwarten ist, dauert von Oktober bis Mai. Die Regenzeit erstreckt sich von Juni bis September – hier fällt zwar selten über einen längeren Zeitraum Niederschlag, dafür aber heftig. Von Januar bis März musst du mit dem Windphänomen „El Norte“ rechnen, bei dem Stürme aus nördlicher Richtung im Golf von Mexiko für plötzliche und extreme Temperaturstürze sorgen. Bei einer Rundreise durch Mexiko oder einer Fernreise in die Karibik empfehlen wir die Monate November bis April als beste Reisezeit für Yucatán.

Weitere Reiseziele in der Karibik & Umgebung


Falls du in dieser Zeit noch mehr tropisches Klima, Regenwälder und Inselstaaten in der Karibik und Umgebung entdecken möchtest, lohnt sich Floridas Golfküste oder ein Urlaub auf Kuba. Passende Ausflüge und Highlights für deine Auszeit findest du in unseren Reisetipps für Kuba.

Yucatáns Highlights: Mérida, Maya-Stätten und Weltkulturerbe erkunden

Ein Besuch der bunten und lebendigen Kolonialstadt Mérida – die Hauptstadt und größte Stadt Yucatáns – lohnt sich für alle, die gerne etwas Großstadtfeeling erleben wollen. Auf dem Plaza Grande befinden sich die Kathedrale von Mérida und das rostrote Rathaus „Palacio Municipal“. Neben Tanzevents, Märkten und dem Boulevard im Norden der Altstadt bietet Mérida auch gemütliche Ecken mit kleinen Cafés zum Entspannen.


Die zahlreichen Maya-Stätten, vor allem Chichén Itzá sowie Edzná, Tulum und das UNESCO-Weltkulturerbe Uxmal, sind absolute Highlights und sollten auf einer Yucatán-Rundreise nicht fehlen. Auch die Ruinenstätte Calakmul im gleichnamigen Biosphärenreservat gehört seit 2022 zum Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von mehr als 70 Quadratkilometern beeindruckt Calakmul mit dem größten zusammenhängenden Anteil an Regenwald in ganz Mexiko. Ein weiteres Yucatán-Highlight sind die Ruinen von Ek Balam im Norden der Halbinsel. Wer bei einem Ausflug in Yucatán die zahlreichen Treppenstufen auf sich nimmt und die Akropolis von Ek Balam erklettert, hat von hier aus auf 31 Metern Höhe einen fantastischen Rundblick über Yucatán.

Sehenswürdigkeiten in Yucatán für Naturliebhaber

Nationalparks und Sisal-Plantagen

Eine Bootstour im Vogelreservat Celestún, das für seine Flamingo-Kolonie berühmt ist, sowie der Besuch des Nationalparks Ría Lagartos zählen ebenfalls zu Yucatáns Highlights. Beide sind ein Paradies für Naturliebhaber, Hobby-Ornithologen und Ruhesuchende. Hier entdeckst du:

  • Pelikane,

  • Krokodile,

  • Schildkröten,

  • Seeadler

  • und exotische Vogelarten.

Weitere Yucatán-Sehenswürdigkeiten sind die alte Hacienda und die Sisal-Plantage, die einen perfekten Einblick in die Vielfalt dieser Halbinsel geben. Durch einen Sisal-Boom im 19. Jahrhundert war die Region rund um die Haupt- und Hafenstadt Mérida zu dieser Zeit bekannt für das „grüne Gold“. Die begehrte Naturfaser Mexikos war weltweit ein Markenzeichen für Qualität.

Wusstest du schon, dass ...


… Flamingos rosa werden, weil sie sich von Algen und Krebsen ernähren, die spezielle Carotinoide enthalten? Bei einer anderen Ernährung wären ihre Federn vermutlich weiß.

Aktivitäten und Ausflüge in Yucatán

Schnorcheln, schwimmen, wandern

Schnorcheln mit Meeresschildkröten oder Walhaien vor Holbox ist ein echtes Erlebnis und sollte daher unbedingt auf deiner Reise-Bucket-List stehen. Ein Juwel ist das weltweit zweit­längste Korallen­riff vor der Insel Cozumel, das nicht umsonst als eines der besten und schönsten Tauch­­gebiete der Welt gilt. Es lohnt sich, von der Halbinsel einen Tagesausflug auf die größte Insel der mexikanischen Karibik, direkt vor der Ostküste von Yucatán, zu unternehmen, um unberührte Natur und beeindruckende Unterwasserlandschaften zu entdecken.


Aktive Besucher fahren mit dem Jeep in das Naturreservat Sian Ka‘an oder besuchen eine der vielen Cenoten – die unterirdischen Wasserläufe, die zum Schwimmen im Natur-Süßwasserpool und Entspannen einladen. Zu den bekanntesten dieser durch porösen Kalkstein entstandenen Höhlen zählen die Gran Cenote bei Tulum und die Suytun Cenote bei Valladolid.


Auch wenn Yucatán nicht als Reiseziel für Wanderer bekannt ist, gibt es dennoch einige Routen für Wanderer oder Liebhaber von Mountainbike-Touren. Viele Sehenswürdigkeiten in Yucatán lassen sich beispielsweise gut mit einem längeren Spaziergang verbinden.

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu