Whitsunday Islands
Whitsunday Islands

Ein Paradies zum Segeln: Whitsunday Islands

Die Whitsunday Islands vor der Ostküste des australischen Bundesstaats Queensland sind ein Eldorado für Segler. Dank der geschützten Lage hinter dem Great Barrier Reef herrschen hier besonders günstige Windverhältnisse, sodass auch für Anfänger das Segeln ein ungetrübtes Vergnügen ist.

Ob Sie selbst segeln, das Segeln erlernen oder einen entspannten Trip auf einem Segelboot mit Crew genießen und sich um nichts kümmern möchten – ein Segeltörn durch die Whitsunday Islands sollte unbedingt auf dem Programm Ihrer Queensland-Reise stehen!

Trauminseln im Korallenmeer

Die Whitsunday Islands zählen 74 Inseln im tropisch-subtropischen Korallenmeer, von denen lediglich 17 bewohnt sind. Sie liegen zwischen dem australischen Festland und dem Great Barrier Reef, zu dem die Entfernung ca. 35 Seemeilen beträgt. Einst bildeten die Inseln ein zum Festland gehöriges Gebirge vulkanischen Ursprungs.

Gegen Ende der letzten Eiszeit führte der durch das Schmelzen der Pole verursachte Anstieg des Meeresspiegels dazu, dass das Gebirge überflutet und vom Festland getrennt wurde. Heute erheben sich nur noch die höchsten Spitzen der Bergkette als Whitsunday Islands aus dem Wasser.

Segelboot Whitsunday Islands
Grüne Meeresschildkröte im Great Barrier Reef
Blendend weiße Sandstrände, sanft ansteigende grüne Hügel und malerische Buchten prägen das Landschaftsbild der Inselgruppe. Die Whitsunday Islands sind von zahllosen Korallenriffen umgeben, die als hervorragende Schnorchel- und Tauch-Spots bekannt sind.

In den Gewässern leben Meeresschildkröten sowie Delfine. von Juni bis September kommen Buckelwale zum Kalben hierher. An Land befinden sich Brutkolonien verschiedenster Seevögel. Zu den einheimischen Pflanzen zählen Orchideen, Eukalyptusbäume, Mangroven, Arakaurien, Hibiskus und Kasuarinen.

Der Großteil der Inselwelt gehört zum Whitsunday Islands Nationalpark, das gesamte Gebiet ist Teil der Great Barrier Reef World Heritage Area.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur ist für jeden Reisenden – ob zu Wasser oder zu Land – Pflicht.
Ein- oder Halbtages-Ausflüge sind möglich, aber um die verschiedenen Inseln und die sie umgebende Wasserwelt in ihrer ganzen Schönheit zu erleben und zu genießen, sollten Sie besser mehrere Tage fürs Segeln Whitsunday Islands einplanen.

Auf einigen Inseln können Sie übernachten – oder gleich eine ganze Urlaubswoche verbringen: Hamilton Island bietet diverse luxuriöse Resorts, auf Hayman Island gibt es mehrere Angebote für romantische Hochzeiten und Flitterwochen und auch auf Daydream Island, Long Island, Hook Island, South Molle Island und Lindemann Island finden Sie Übernachtungsmöglichkeiten von komfortabel bis exklusiv. Zudem kann auf einigen – auch unbewohnten – Whitsunday Islands auf Zeltplätzen übernachtet werden.
Hamilton Island
Hamilton Island
Whitehaven Beach
Whitehaven Beach

Ein Segeltrip zum weißesten Strand der Welt auf Whitsunday Island

Die größte Insel trägt den gleichen Namen wie die gesamte Inselgruppe: Whitsunday Island ist vor allem für einen der schönsten Sandstrände der Welt, den Whitehaven Beach berühmt.

Er zeichnet sich durch einen fast unglaublich weißen Sand mit einem Quarzgehalt von 98 % aus – hier ist tatsächlich der Begriff „Puderzuckersand“ angebracht. In Kombination mit ganzjährig angenehm warmem, türkisblauem Wasser ist der Whitehaven Beach der perfekte Badestrand.

Besucher müssen sich bei der Nationalparkverwaltung anmelden, Zigaretten und Müll sind verboten – dank dieser Auflagen kann der Strand sich trotz wachsender Beliebtheit seine Schönheit und Sauberkeit bewahren.

Weitere Highlights auf Whitsunday Island sind Hill Inlet, Cid Harbour und der Aussichtspunkt Tongue Point. Besonders gute Schnorchel- und Tauchreviere finden Sie rund um Daydream Island und Hook Island, wo sich das Hook Wilderness Resort mit einem angegliederten Unterwasser-Observatorium befindet. Außerdem wurden hier, am Nara Inlet, die ältesten archäologischen Funde der ehemals auf den Whitsunday Islands ansässigen Aborigines des Ngaro-Stammes mit einem Alter von rund 9.000 Jahren gemacht.

Über die beste touristische Infrastruktur inklusive eines Linienflughafens verfügt Hamilton Island. Falls Sie eine Abwechslung zum Leben an Bord wünschen, erwarten Sie hier neben Luxus-Hotels und Ferienwohnungen schicke Restaurants und mondäne Bars, ein Golf- und ein Yacht-Club sowie diverse Veranstaltungen wie Segel-Regatten und Wein-Feste.
Whisunday Islands Luftaufnahme
Anemonenfisch
Long Island dagegen, nur einen Kilometer vom Festland entfernt, bietet Ihnen tropischen Regenwald, ein dichtes Netz von Wanderwegen und ein farbenprächtiges Korallenriff in Strandnähe. Außerdem haben Sie hier die Wohl zwischen verschiedenen komfortablen Übernachtungsmöglichkeiten – ob für einen oder mehrere Tage.

Wer sich nicht nur beim Segeln, Schnorcheln und Schwimmen, sondern auch beim Landgang sportlich betätigen möchte, ist auf South Molle Island genau richtig. Mehrere Wander- und Radwanderwege führen über die hügelige, ungefähr 16 Kilometer lange Insel, die über diverse idyllische Buchten und Strände verfügt. Hier gibt es außerdem einen Golfplatz, einen Süßwassersee, ausgedehnte Eukalyptushaine und zahlreiche Hotelzimmer.

Entdecken Sie die Whitsunday Islands

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu