Segeln um die Whitsunday Islands

Die Whitsunday Islands

Ein Paradies zum Segeln, Schnorcheln und Tauchen

Die Whitsunday Islands vor der Ostküste des australischen Bundesstaats Queensland sind ein Eldorado für Segler. Dank der geschützten Lage hinter dem Great Barrier Reef herrschen hier besonders günstige Windverhältnisse, sodass auch Einsteiger ihren Spaß haben werden. Ganz gleich, ob Sie bereits segeln können, es erst lernen wollen oder einen entspannten und sorglosen Trip auf einem Segelboot mit Crew genießen möchten – ein Segeltörn durch die Whitsunday Islands sollte unbedingt auf dem Programm Ihres Australien-Trips stehen!

Einst vulkanisches Gebirge, heute eine malerische Inselgruppe

Die Whitsunday Islands zählen 74 Inseln im tropisch-subtropischen Korallenmeer, von denen lediglich 17 bewohnt sind. Sie liegen zwischen dem australischen Festland und dem etwa 35 Seemeilen entfernten Great Barrier Reef. Einst bildeten die Inseln ein zum Festland gehörendes Gebirge vulkanischen Ursprungs. Gegen Ende der letzten Eiszeit begannen die Pole jedoch zu schmelzen und der Meeresspiegel stieg an. So wurde das Gebirge überflutet – seither ist es vom Festland getrennt. Heute erheben sich nur noch die höchsten Spitzen der Bergkette als Whitsunday Islands aus dem Wasser.

Außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten

Hamilton Island bietet luxuriöse Resorts, die sich besonders gut für romantische Trauungen oder Hochzeitsreisen eignen. Auf Inseln wie Daydream Island oder Long Island warten Übernachtungsmöglichkeiten von komfortabel bis exklusiv. Zudem können Sie auf einigen – auch unbewohnten – Whitsunday Islands auf Zeltplätzen übernachten. Ob Luxus oder Camping unter freiem Himmel – buchen Sie bei DERTOUR Ihren Urlaub in Queensland und entdecken Sie den Bundesstaat ganz nach ihrem Geschmack!

Paradiesische Flora und Fauna an der Ostküste Australiens

Weiße Sandstrände, sanft ansteigende grüne Hügel und malerische Buchten prägen das Landschaftsbild der Inselgruppe. Die Whitsunday Islands sind von zahlreichen Korallenriffen umgeben, die als hervorragende Schnorchel- und Tauch-Spots bekannt sind. Mit etwas Glück entdecken Sie Meeresschildkröten oder Delfine im Wasser. Womöglich werden Sie sogar Zeuge einer Tiergeburt: An Land befinden sich Brutkolonien verschiedenster Seevögel, und von Juni bis September kalben Buckelwale im Gewässer.


Wer sich eher für die Flora interessiert, kann auf den Whitsunday Islands unter anderem folgende Pflanzen bestaunen:

  • Orchideen

  • Eukalyptusbäume

  • Mangroven

  • Hibisken

  • Araukarien

  • Kasuarinen

Der Großteil der Inselwelt gehört zum Whitsunday-Islands-Nationalpark, das gesamte Gebiet ist Teil der „Great Barrier Reef World Heritage Area“. Um im gleichen Zuge weitere Highlights wie das Great Barrier Reef bestaunen zu können, lohnen sich vor allem Rundreisen in Australien.

74 Inseln, die Wasserwelt und noch mehr erleben!


Planen Sie für Ihren Australien-Urlaub gleich mehrere Tage für die Whitsunday Islands ein, um die verschiedenen Inseln und die sie umgebende Wasserwelt in ihrer ganzen Schönheit zu erleben und zu genießen. 

Whitehaven Beach auf Whitsunday Island:

Ein Segeltörn zum weißesten Strand der Welt

Die größte Insel trägt den gleichen Namen wie die gesamte Inselgruppe: Whitsunday Island ist vor allem für einen der schönsten Sandstrände der Welt bekannt, den Whitehaven Beach. Er zeichnet sich durch seinen eindrucksvollen weißen Sand mit einem Quarzgehalt von 98 Prozent aus. In Kombination mit ganzjährig angenehm warmem und türkisblauem Wasser ist der Whitehaven Beach der perfekte Badestrand. Die Nationalparkverwaltung sorgt dafür, dass die Schönheit und Sauberkeit des Strandes trotz wachsender Beliebtheit bewahrt wird. Deswegen müssen sich Besucher bei der Verwaltung anmelden, um den Strand betreten zu dürfen.


Weitere Highlights auf Whitsunday Island sind Hill Inlet, Cid Harbour und der Aussichtspunkt Tongue Point. Besonders gute Schnorchel- und Tauchreviere finden Sie rund um Daydream Island und Hook Island vor, wo sich das Hook Wilderness Resort mit einem Unterwasser-Observatorium befindet.

Wussten Sie schon, dass …


… hier am Nara Inlet die ältesten archäologischen Funde des Ngaro-Stammes entdeckt wurden? Die Funde der ehemals auf den Whitsunday Islands ansässigen Aborigines werden auf ein Alter von rund 9000 Jahren geschätzt. 

Inseln der Whitsunday Islands für jeden Geschmack

Action, Naturschauspiel oder Luxus

Über die beste Infrastruktur inklusive eines Linienflughafens verfügt Hamilton Island. Hier erwarten Sie hier neben exklusiven Unterkünften schicke Restaurants und mondäne Bars, ein Golf- und ein Jachtclub sowie diverse Veranstaltungen wie Segel-Regatten und Weinfeste.


Long Island dagegen, nur einen Kilometer vom Festland entfernt, bietet Ihnen einen tropischen Regenwald, ein dichtes Netz von Wanderwegen und ein farbenprächtiges Korallenriff in Strandnähe. Außerdem haben Sie hier die Wahl zwischen verschiedenen komfortablen Übernachtungsmöglichkeiten – sowohl für einen als auch für mehrere Tage.

Wer sich nicht nur beim Segeln, Schnorcheln und Schwimmen, sondern auch beim Landgang sportlich betätigen möchte, ist auf South Molle Island genau richtig. Mehrere Wander- und Radwanderwege führen über die hügelige, ungefähr 16 Kilometer lange Insel. Sie verfügt außerdem über diverse idyllische Buchten und Strände, einen Golfplatz, einen Süßwassersee und ausgedehnte Eukalyptushaine. Nachdem Sie die außergewöhnliche Natur genossen haben, sorgen die Hotels in Australien für Entspannung.


Wer nicht genug von Nordaustralien bekommt, kann mit dem Mietwagen in Australien das Northern Territory erkunden: Hier tauchen Sie in die Welt der Aborigines ein, können Nationalparks besuchen und im Outback den Ayers Rock bewundern, der zum Weltnatur- und -kulturerbe der UNESCO zählt. Weitere Australien-Reisetipps finden Sie in unserem Reisemagazin!

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu