Belize: Tauchen in der Karibik

Belize: Tauchen in der Karibik

Die atemberaubende Vielfalt des Naturparadieses entdecken

Belize ist mit seiner seit 1981 bestehenden Unabhängigkeit nicht nur eines der jüngsten Länder Mittelamerikas, sondern als Reisedestination auch zunehmend gefragt – kein Wunder, denn der kleine, dünn besiedelte Staat bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit ursprünglichem tropischem Regenwald, idyllischen Inseln, ausgedehnten Korallengärten und vielfältigen Fischarten. Die abwechslungsreiche Natur lädt ganzjährig zu faszinierenden Tauchreisen und Tauchsafaris ein. Neben den Naturschätzen lockt außerdem eine Vielzahl historischer Maya-Stätten kulturbegeisterte Reisende an. Hinzu kommt das tropische Klima, das die weniger sonnenverwöhnten Mitteleuropäer gerade in den Wintermonaten an die beliebten Tauchplätze zieht.

Belizes Sehenswürdigkeiten: mystische Maya-Stätten

Zu den Highlights deines Aufenthaltes in Belize zählen die zum Teil erst Jahrhunderte nach ihrem Untergang wiederentdeckten Städte und Kultstätten der Maya-Hochkultur. Ruinen von Pyramiden, Grabkammern und Palästen zeugen vom ehemaligen Glanz dieses Imperiums, dessen Blütezeit ungefähr auf die zweite Hälfte des ersten nachchrist-lichen Jahrtausends zu datieren ist.


Besonders sehenswert sind die Maya-Ruinen von Xunantunich mit der Tempel-Pyramide El Castillo, die sich durch detailreiche, teils rekonstruierte Stuckfriese auszeichnet und mit 42 Metern noch heute das höchste Gebäude in Belize ist.


In den weitläufigen Ruinen-Arealen von Caracol inmitten der Maya Mountains sind noch längst nicht alle Gebäude freigelegt – doch kann davon ausgegangen werden, dass hier einst weit über 100.000 Menschen lebten. Zum Vergleich: Belize City, die heute größte Stadt des Landes, hat etwa 63.000 Einwohner.

Belizes schönste Orte individuell erleben


Für alle, die in dem Tropenparadies noch mehr erleben wollen, bietet sich eine Best-of-Belize-Rundreise durch die eindrucksvollsten Gegenden des Landes an. Wer Belize dagegen auf eigene Faust entdecken will, findet in unserem Reisemagazin die besten Tipps für eine Selbstfahrer-Rundreise

Weitere eindrucksvolle Kultstätten, die auf deiner Reise-Bucket-List stehen sollten, sind:

  • das seit mehr als 3000 Jahren bis zur Ankunft der Spanier besiedelte Lamanai an der Inlandlagune des New River, erreichbar per Bootsfahrt durch ein Naturschutzgebiet,

  • Nim Li Punit, wo 2015 ein geheimnisvolles Jade-Amulett gefunden wurde, und

  • Lubaantun, Fundort eines berühmten Kristallschädels, dessen Echtheit jedoch fraglich ist.

Um auf deiner Reise durch die Vergangenheit so viele Erinnerungen wie möglich zu sammeln, empfiehlt sich eine Rundreise durch Mexiko, Guatemala und Belize – so entgeht dir auf den Spuren der Maya nichts. Für einen angenehmen Start in deine Entdeckungstour suchst du dir idealerweise eines der schönsten Hotels in Mittel- und Südamerika aus. Dann kann dein Abenteuer starten!

Belizes Highlights: Schönheiten der Natur

Ihre einzigartige Ausstrahlung verdanken die Paläste und Kultstätten der Maya nicht nur ihrer architektonischen Schönheit, sondern auch der umgebenden Landschaft. Der üppige, grüne Dschungel bildet vielerorts einen beeindruckenden Kontrast zu den verwitterten steinernen Zeugnissen der Vergangenheit. Überhaupt ist Belize ein Naturparadies, das sich durch ein vielfältiges Ökosystem und einen großen Artenreichtum auszeichnet: tiefe Dschungel, Gebirge mit Steilwänden und Stalaktiten, wüstenartige Kiefernsavannen und Mangrovendickichte. In den ausgedehnten Regenwäldern im Landesinneren finden sich zahllose Orchideenarten. Außerdem leben in dem grünen Idyll bunte Tukane, Kolibris und Schmetterlinge. Auch der gefährdete Jaguar ist in Belize verhältnismäßig oft anzutreffen. Ein Großteil des Landes steht unter Naturschutz.

Das Klima in Belize

Das Klima ist ganzjährig warm bis heiß, in Höhenlagen allerdings deutlich kühler. Dank der Passatwinde sind die Temperaturen trotz der hohen Luftfeuchtigkeit meist gut auszuhalten. Als beste Reisezeit für Belize gelten die Monate Februar bis Mai, da in dieser Zeit deutlich weniger Niederschlag fällt als in der Regenzeit von Mai bis November. Baden, Tauchreisen oder auch Tauchsafaris sind in der Karibik aufgrund der konstant hohen Wassertemperaturen aber auch während des gesamten Jahres über möglich.

Das Great Blue Hole: Belizes Naturparadies für Taucher

Mindestens ebenso vielgestaltig ist die maritime Tier- und Pflanzenwelt an Belizes Küsten. Das Belize Barrier Reef ist das zweitgrößte Riff der Welt und damit ideal für deinen Tauchurlaub. Die farbenprächtigen Korallengärten sind Heimat von Hunderten Fischarten – und gleichzeitig einige der beliebtesten Tauchplätze Belizes. Taucher und Schnorchler haben hier ihr Eldorado gefunden, denn Belize gehört zu den besten Tauchgebieten weltweit. Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Great Blue Hole vor Belizes Küste, ein Nationaldenkmal und UNESCO-Weltnaturerbe, das regelmäßig unter den Top Ten der internationalen Tauchspots aufgeführt wird.


Bei dem Great Blue Hole handelt es sich um eine nahezu kreisrunde unterseeische Doline in dem als Lighthouse Reef bezeichneten Teil des Belize Barrier Reef. Das Tauchgebiet hat einen Durchmesser von ungefähr 300 Metern und ist bis zu 125 Meter tief. Dabei hebt es sich mit seiner tiefblauen Farbe von dem türkisfarbenen flacheren Wasser der Umgebung ab – perfekt, um in Belize tauchen zu gehen! Versierte Taucher können im Great Blue Hole einen Tauchgang wagen und so ein faszinierendes Höhlensystem erkunden – für viele ein Lebenstraum.

Gut zu wissen:


Es gibt ein weiteres Blue Hole in Belize – dieses ist ein Cenote im St. Herman’s Blue Hole National Park, in dem du nach einer Dschungelwanderung ein erfrischendes Bad nehmen kannst.

Sonne und Strand in Belize: ein Ausflug auf die Cayes

Aber auch Reisende, die nach ihrem Ausflug zu einem Tauchgebiet einen entspannten Tag am Strand von Belize verbringen möchten, kommen auf ihre Kosten: Da der Karibikstaat bei vielen als Geheimtipp gilt, erwarten dich hier noch einsame Sandstrände. Die schönsten Strände Belizes befinden sich auf den rund 200 vorgelagerten Inseln, genannt Cayes, die zumeist von Korallen gebildet werden.


Besonders hervorzuheben ist Ambergris Caye, Belizes größte Insel, die dich mit einer guten Infrastruktur und jeder Menge Karibikflair empfängt: Weitläufige Strände mit weißem Sand und schattenspendenden Kokospalmen, grünblaue Lagunen, kristallklares Wasser, das ganzjährig angenehm warm ist, und farbenprächtige Korallenriffe machen Ambergris Caye für viele Reisende zu einer der schönsten Destinationen Zentralamerikas. Weitere eindrucksvolle Strände sowie exzellente Wassersportmöglichkeiten findest du beispielsweise auf den Inseln South Water Caye, Turneffe und West Snake Caye.

Du suchst mehr Karibikfeeling?


Weitaus bekannter, aber ebenso sehenswert ist die Insel Kuba. Reisetipps und viel Inspiration für die Karibikinsel findest du in unserem Reisemagazin. Du bist noch nicht ganz überzeugt, aber du fühlst dich wirklich urlaubsreif? Ultimative Wege zur Inspiration und wertvolle Tipps geben wir dir in unserem Guide. 

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu