Marokkos Sehenswürdigkeiten: Ait Benhaddou

Marokkos Sehenswürdigkeiten

Erlebe die Vielseitigkeit Marokkos auf deiner Reise

Die vier Königsstädte Fès, Marrakesch, Meknès sowie Rabat und das berühmte Casablanca sind nur einige der wunderschönen Sehenswürdigkeiten Marokkos. Das abwechslungsreiche Land im Nordwesten Afrikas hat mit beeindruckenden Attraktionen, herrlicher Natur und schönen Badestränden viel zu bieten. Deine Reise führt vorbei an Bergdörfern, Lehmburgen und Karawanenstädten sowie durch Dünen, Zedernwälder, Oasen und die Bergwelt des Hohen Atlasgebirges. Komm mit DERTOUR auf eine Reise zu Marokkos Sehenswürdigkeiten und lass dich verzaubern – egal ob Wüstentour, Auszeit am Strand oder Städtetrip!

Orientalisches Hauptstadtflair: Rabat in Marokko

Rabat ist eine der vier Königsstädte von Marokko und zugleich die Landeshauptstadt. Die Hafenstadt liegt an der Atlantikküste und vereint somit Strandgefühl mit Großstadtflair. In der ehemaligen islamischen Grenzfestung sind unter anderem der Regierungssitz, der Hassan-Turm und das arabische Handelsviertel „Souk“ typische Sehenswürdigkeiten.


Wer es gerne etwas ruhiger mag, sollte sich abseits der großen Hotspots die Medina, also die Altstadt, mit ihrer historischen Atmosphäre nicht entgehen lassen! Doch auch die Kasbah des Oudaïas, eine Festungsanlage auf einem Steilfelsen direkt an der Atlantikküste, lädt zu entspannten Spaziergängen und einem Besuch im „Andalusischen Garten“ ein.

Farbenfrohe Sehenswürdigkeiten: Marokkos vier Königsstädte


Jeder der früheren Herrscher wollte zu seiner Zeit seine Hauptstadt zur prunkvollsten Dynastie von allen ausbauen. Davon zeugen heute unzählige Prachtbauten in den vier Königsstädten Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat, die teilweise zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Jede dieser Städte war im Laufe der Geschichte einmal Landeshauptstadt. 

Die Heilige Stadt Meknès in Marokko

Am Fuße des Mittleren Atlasgebirges liegt die „heilige Stadt“ Meknès. Die prächtigen Stadttore, die altertümlichen Lehmmauern und die bunten Märkte sind ideal für aufregende Entdeckungstouren. Zu einem besonderen Highlight gehört die Koranschule Medersa Bou Inanio, deren Dach einen traumhaften Blick über diese Königsstadt ermöglicht. Auch das Mausoleum von Moulay Ismails mit der angeschlossenen Moschee ist einen Besuch wert. Im prunkvoll gestalteten Inneren des Gebäudes lässt sich nicht nur der weiße Sarkophag des ehemaligen Herrschers betrachten, es gibt ebenfalls viele kleine Details in den Wand- und Bodenverzierungen zu entdecken.

Die älteste Königsstadt: Fès in Marokko

In Fès, Marokkos ältester Königsstadt, liegt das geistige Zentrum des Landes mit zahlreichen islamischen Stätten, wie der Al-Attarine-Medrese und der Kairouan-Moschee. Auch hier gehört die Medina mit ihren engen Gassen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist im Gegensatz zu den anderen Königsstädten jedoch die älteste und größte – und begeistert mit einem besonderen mittelalterlichen Ambiente.


Hier triffst du lediglich auf Menschen und Esel, denn Autos und Mopeds dürfen hier nicht fahren. Die Gassen des Straßen-Labyrinthes sind teilweise so eng, dass keine zwei Menschen nebeneinander durchkommen. Eine Ruheoase der Stadt ist der Jardin Jnan Sbil, ein großer Garten mit Palmen, Bambuswäldern und einem See.

Marrakesch – die rote Stadt Marokkos

Urlaub in Marrakesch hat ähnlich viel zu bieten. Die als „Perle des Südens“ bezeichnete Stadt mit ihren marokkanischen Sehenswürdigkeiten liegt im Südwesten des Landes. Lebendige, bunte Gassen führen unter anderem zum Djemaa el Fna, einem beliebten Platz und pulsierenden Zentrum der Stadt, auf dem Gaukler, Schlangenbeschwörer, Musiker und Händler um die Aufmerksamkeit der Leute buhlen. Von dort gelangst du schnell in die Medina mit ihren Souks, zu Deutsch Handel oder Markt, wie auch zur Koutoubia-Moschee, einer der beliebten Sehenswürdigkeiten Marrakeschs. Um während deines Aufenthalts mitten im Leben der Stadt zu sein, bietet sich eines der zahlreichen zentralen Hotels in Marrakesch an.


Wer den trubeligen Straßen entfliehen möchte, ist im Jardin Majorelle, dem exotischen botanischen Garten, sehr gut aufgehoben. Die Palmen, Kakteen, Wasserpflanzen und orientalischen Bauten inspirierten den französischen Modedesigner Yves Saint Laurent so sehr, dass er den Garten 1980 kaufte. Noch mehr Grün findet sich auf den zahlreichen Golfparcours rund um die Stadt, die eine Golfreise nach Marokko besonders attraktiv machen.

Randnotiz: Wusstest du schon, dass …


… in Marrakesch kein Gebäude höher als 77 Meter errichtet werden darf? Dies ist die Höhe des Minaretts der Koutoubia-Moschee. So lässt sich das Minarett bereits aus weiter Entfernung gut erkennen. Das Innere des 1158 eingeweihten Gebäudes dürfen nur Muslime betreten. 

Tanger: Alle Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt

An der Schnittstelle zwischen Atlantik und Mittelmeer, im nördlichsten Teil des Landes, liegt die Hafenstadt Tanger. Hier treffen verschiedene Kulturen, Architekturstile und Menschen aufeinander – vor allem der spanische Einfluss, eingeführt über die Straße von Gibraltar, ist hier deutlich zu spüren. Für Tanger solltest du folgende Must-sees auf der Liste haben:

  • die farbenfrohe Medina

  • das Kasbah-Viertel mit dazugehörigem Museum

  • die alte Befestigungsanlage mit bester Aussicht über den Hafen und bis nach Spanien

  • den Grand Socco, den Hauptplatz von Tanger, um das bunte Treiben zu genießen

  • die Herkules-Grotte, ein paar Kilometer außerhalb der Stadt

Hollywood in Marokko: Casablancas Sehenswürdigkeiten

Obwohl Casablanca mit über drei Millionen Einwohnern die größte Stadt Marokkos ist, wurde sie weder Königs- noch Hauptstadt. Während Rabat 1956 zur Hauptstadt ernannt wurde, erlangte Casablanca jedoch einige Jahre zuvor durch den gleichnamigen US-amerikanischen Film große Berühmtheit. Daran erinnert der Original-Drehort „Ricks Café“ am Rande der Altstadt in der 248 Rue Sour Jdid, in dessen Restaurant der Klassiker bis heute in Endlosschleife gezeigt wird.


Alle, die lieber das typisch orientalische Stadttreiben im Hier und Jetzt beobachten möchten, sollten die Medina, die französischen Kolonialbauten und die 1993 eingeweihte, fünftgrößte Moschee der Welt, „Hassan II“, mit einem weltweit einmaligen 210 Meter hohen Minarett besichtigen.

Das Atlasgebirge in Marokko entdecken

Das beeindruckende Atlasgebirge liegt unter anderem im Südwesten von Marokko. Es erstreckt sich über mehr als 2300 Kilometer und verläuft sogar über das Nachbarland Algerien bis nach Tunesien. Entlang des Gebirges lassen sich bei einem Urlaub in Afrika gleich mehrere Länder erkunden. Das Atlasgebirge beherbergt viele einzigartige Sehenswürdigkeiten Marokkos. Dazu gehören die Ouzoud-Wasserfälle im Mittleren Atlas, die höchsten und wasserreichsten Wasserfälle des Landes, die du auch während einer Rundreise durch das Atlasgebirge erkunden kannst.


Besonders gut lässt sich dieses Naturwunder nach den winterlichen Regenfällen im Frühjahr bestaunen. Östlich, auf der anderen Seite des Gebirgszuges, findet sich die gewaltige Todra-Schlucht, deren Felswände bis zu 300 Meter hoch sind. Um die rohe Natur zu entdecken, werden sowohl Wander- als auch Klettertouren angeboten. Den Eingang zur Schlucht bildet Tinghir, eine der schönsten Oasen Marokkos. Von Tinghir aus lassen sich ebenfalls verschiedene Wüstentouren in die Sahara unternehmen, egal ob mit dem Kamel oder dem Quad.


Die historische Stadt Aït-Ben-Haddou befindet sich im Süden Marokkos. Das UNESCO-Weltkulturerbe wurde im 11. Jahrhundert errichtet und hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer Festung entwickelt, eine sogenannte Ksar. Im Gegensatz zu den roten Lehmmauern von Aït-Ben-Haddou strahlen die Fassaden von der Stadt Chefchaouen in leuchtendem Blau. Gelegen im Norden, im Rif, einer zum Atlasgebirge gehörenden Gebirgskette, bietet die „blaue Stadt“ farbenprächtige Fotomotive.

Marokko, Strand und Meer

Nach so viel Prunk und Trubel finden Reisende an Marokkos Stränden die nötige Erholung. Bei einer Rundreise an der Atlantikküste Marokkos behältst du das Abenteuergefühl. Eines der beliebtesten Reiseziele ist Agadir an der Atlantikküste: Ein breiter, sauberer Sandstrand mit gemäßigtem Wellengang und 23 °C Wassertemperatur liefert an heißen Sommertagen Erfrischung. Die einladenden Hotels in Agadir befinden sich in direkter Nähe zum Strand an der Atlantikküste. Etwas nördlicher, nahe Agadir, liegt das Fischerdorf Taghazout, das mittlerweile zum Surf- und Bade-Hotspot geworden ist.


Etwas ruhiger liegt die malerische Lagune von Oualidia, die zu den schönsten Küstenabschnitten Marokkos zählt. Unter den Einheimischen ist diese Gegend auch deshalb beliebt, weil am Strand fangfrischer Fisch gekauft werden kann. Natur und Badespaß lassen sich auch in dem 175 Kilometer entfernten Surferparadies Essaouira verbinden. Kleine Cafés an der Promenade, landestypische Speisen, Kamelreiten am Strand oder ein Ausflug zu den Purpur-Inseln sorgen dort für den passenden Ausklang einer unvergesslichen Reise.

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu