Bild

Reisen während der Corona-Pandemie

Alle Infos zu den Maßnahmen der DER Touristik

Datenstand: 17.01.2022, Änderungen vorbehalten

Seit März 2020 befinden wir uns nun in der COVID-19-Pandemie und erleben die neue Reisenormalität. Auf dieser Seite haben wir alle Informationen zusammengestellt, die Sie rund um das Reisen während Corona benötigen. Damit möchten wir Ihnen die Gewissheit schenken, dass Urlaub sicher und entspannt möglich ist. Für uns bei der DER Touristik mit unseren Veranstaltermarken DERTOUR, MEIERS WELTREISEN, ITS und JAHN REISEN haben Ihre Gesundheit und die unserer weltweiten Partner oberste Priorität.

Auf dieser Seite finden Sie ...

Das Wichtigste in Kürze

Reisen ist möglich – bitte beachten Sie aber unsere Informationen rund um Corona und Reisen. Hier finden Sie die wichtigsten Infos kurz zusammengefasst.

  • Reisen ist möglich Die Bundesregierung rät seit dem 01.07.2021 nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie nicht mehr grundsätzlich von touristischen Reisen ins Ausland ab. Eine bedingte Reisewarnung gilt heute nur noch für Hochrisiko- und Virusvariantengebiete. Alle Informationen rund um Corona und Reisen finden Sie hier bei uns.
  • Impfstatus und Reisebedingungen in der Übersicht:
    Sie fragen sich, wohin Sie reisen können, wenn Sie geimpft bzw. nicht geimpft sind und was Sie bei der Einreise beachten müssen? Wohin kann man gerade überhaupt reisen? Antworten pro Zielgebiet finden Sie hier.
  • Während der Reise auch im Corona-Fall abgesichert:
    Im Corona-Fall im Reiseland greift auf Flugpauschalreisen der DER Touristik mit Abreise bis 31.10.2022 das inkludierte Sicher-Super-Sorglos-Paket. Dieses umfasst die Kostenübernahme im Corona-Fall für Quarantänemaßnahmen und Rückflug (gesamt bis zu 3500 €) ebenso wie Koordinations- und Betreuungsservice vor Ort inkl. Flugkoordination, Umbuchungen etc. Im Bedarfsfall melden Sie sich über unsere exklusive 24/7 – Gesundheitshotline. Die Nummer geht Ihnen nach der Buchung zu. Alle weiteren Informationen zum Sicher-Super-Sorglos-Paket finden Sie hier.
  • Überblick zur Durchführung von Reisen:
    Ob Ihre gebuchte Reise stattfindet und ab welchem Datum Zielgebiete von der DER Touristik voraussichtlich wieder bereist werden, erfahren Sie hier.
  • Abgesagte Reisen seitens DER Touristik:
    Sind Reisen coronabedingt nicht möglich, werden sie von der DER Touristik abgesagt. Alle weiteren Informationen zur Abwicklung von Absagen, Umbuchungen und Stornierungen finden Sie hier.
  • Rückzahlung gezahlter Beträge:
    Kann eine Reise aufgrund einer bestehenden Reisewarnung oder gravierender Leistungseinschränkungen nicht durchgeführt werden, wird sie von der DER Touristik Deutschland GmbH kostenfrei storniert und gezahlte Beträge werden zurückerstattet. Alle Informationen finden Sie hier.

Übersicht zur Corona-Einreiseverordnung

aktualisierte Verordnung für mitreisende Kinder

Seit 23.12.2021 besteht bei der Einreise nach Deutschland für alle Personen ab sechs Jahren eine allgemeine Verpflichtung zum Mitführen eines COVID-Nachweises: Sie müssen vor der Einreise nach Deutschland über einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder Impfnachweis verfügen. Das bedeutet, dass Eltern auch für Kinder ab sechs Jahren (ohne vollständigen Impfschutz) ein negatives Testergebnis vorlegen müssen. Sollten Reisegäste positiv sein, so wird nach Landesrecht eine Quarantäne angeordnet. Bei positiv gestetesten Kindern kann ein Elternteil mit dem Kind in Quarantäne gehen. Auf Flugpauschalreisen der DER Touristik greifen in diesen Fällen die Bedingungen des Sicher-Super-Sorglos-Pakets – mehr Infos hier.

Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48 Stunden alt sein. Bei Einreise mit einem Beförderungsunternehmen (z.B. einer Fluggesellschaft) dürfen PCR-Tests davon abweichend zum (geplanten) Zeitpunkt des Beginns der Beförderung (z.B. Abflugszeit) maximal 48 Stunden zurückliegen; Antigentests dürfen auch bei Reise mit einem Beförderungsunternehmen zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48 Stunden alt sein.

Einreisebedingungen nach Deutschland in der Übersicht

Kein Risikogebiet:

  • Generelle Nachweispflicht bei Einreise nach Deutschland, unabhängig davon, aus welchem Land oder auf welchem Weg die Einreise erfolgt, d.h. inkl. Einreise per Auto und Bahn. Geimpfte und Genesene legen ihren jeweiligen Nachweis vor, alternativ ist ein PCR-Test oder ein Antigen-Test erforderlich (beide nicht älter als 48 Stunden).


Hochrisikogebiet:

  • Nachweis über Genesung, vollständige Impfung oder negatives Testergebnis.

  • Keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene. zehn Tage Quarantäne für Nicht-Geimpfte oder -Genesene ab sechs Jahren, mit Option zur Freitestung ab Tag fünf. Für Kinder unter sechs Jahren endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

  • Digitale Einreiseanmeldung für alle Einreisende erforderlich – hilfreiche Infos finden Sie hier.


Virusvariantengebiet:

  • Negativer Test vor der Beförderung im Reiseland.

  • 14-tägige Quarantäne, die nicht vorzeitig beendet werden kann.

  • Diese Regelung gilt auch für Geimpfte und Genesene.

  • Digitale Einreiseanmeldung für alle Einreisende erforderlich – hilfreiche Infos finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Einreiseverordnung finden Sie hier.

Corona-FAQ: die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Wohin kann ich derzeit reisen, welche Regelungen gelten, wenn ich geimpft bzw. nicht geimpft bin und wie kann ich meinen Urlaub flexibel umbuchen oder stornieren? Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem FAQ zum Thema Reisen während der Corona-Pandemie.

Aktuelles

Immer auf dem neuesten Stand – wir befinden uns in ständigem Austausch mit unserem Sicherheitsmanagement und informieren Sie an dieser Stelle über die wichtigsten Neuigkeiten bezüglich Corona und Reisen.

Eine Übersicht über die aktuellen Einreisebedingungen in die beliebtesten Urlaubsländer sowie zur Rückreise nach Deutschland finden Sie hier bei uns.

Corona-Informationen zu Zielgebieten

Hier erhalten Sie aktuelle Corona-Updates zu den beliebtesten Reiseländern.

Erneut viele Länder auf die Hochrisikoliste gesetzt


Wie schon in der Vorwoche, werden auch mit Wirkung zum 21.01.2022 erneut zahlreiche Länder als Hochrisikogebiete eingestuft. Für vollständig Geimpfte und Genesene ergeben sich bei der Wiedereinreise nach Deutschland daraus keine Einschränkungen – mit Ausnahme der Verpflichtung zur Einreiseanmeldung.

Bitte beachten Sie aber die aktualisierte Einreiseverordnung, die seit dem 23.12.2021 für ungeimpfte Kinder neue Quarantänevorschriften bei Rückreise aus Hochrisikogebieten nach sich zieht. Für Kinder unter sechs Jahren endet die Quarantäne nach fünf Tagen automatisch. Nicht vollständig geimpfte oder genesene Erwachsene müssen zehn Tage in Quarantäne, können sich aber nach fünf Tagen freitesten.

Bitte beachten Sie auch, dass die Dauer des Genesenenstatus von sechs Monaten auf 90 Tage reduziert wurde. Seit dem 15.01.2022 gelten somit nur noch Personen als genesen, deren positiver Test maximal 90 Tage zurückliegt.

Übersicht der Einreisebedingungen aus Hochrisikogebieten:

  • Nachweis über Genesung, vollständige Impfung oder negatives Testergebnis.

  • Keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene. Zehn Tage Quarantäne für Nicht-Geimpfte oder -Genesene ab sechs Jahren, mit Option zur Freitestung ab Tag fünf. Für Kinder unter sechs Jahren endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

  • Digitale Einreiseanmeldung für alle Einreisenden erforderlich – hilfreiche Infos finden Sie hier.

Maßnahmen der DER Touristik:

  • Es gelten die AGB.

  • Ausnahme: Familien mit ungeimpften Kindern gewähren wir gemäß unserer Regelung zur Familien-Solidarität auf Anfrage kostenlose Umbuchungen und Stornierungen. Weitere Informationen zu Stornobedingungen und Familiensolidarität finden Sie hier.

    Datenstand: 21.01.2022

Aktuelle Corona-Regeln in Österreich

Die österreichische Bundesregierung, die Landeshauptleute und Experten der gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination haben am Donnerstag, den 06.01.2022 neue Corona-Regeln beschlossen. Hintergrund ist insbesondere das durch die Virusvariante Omikron stark steigende Infektionsgeschehen.

Es wird dabei versucht den touristischen Betrieb weiterhin zu ermöglichen. Hotels bleiben geöffnet und Skiurlaub in Österreich ist weiter möglich – weitgehend unter den bisherigen Auflagen.

Überblick der wichtigsten Beschlüsse des Omikron-Gipfels:

  • Künftig gibt es kein K1 oder K2 mehr, sondern nur noch Kontaktpersonen.

  • Bei Kontakt mit Infizierten muss eine fünftägige Absonderung erfolgen.

  • Sind Betroffene geboostert oder haben alle Beteiligten eine FFP2-Maske getragen, gelten diese nicht als Kontaktperson. Das gilt auch für Kinder, die sich noch nicht boostern können.

  • Positiv getestete Personen können sich ab dem 5. Tag freitesten.

  • Es wird eine FFP2-Maskenpflicht im Freien bei weniger als 2 Meter Abstand geben.

  • Im Handel wird künftig österreichweit der 2G-Nachweis kontrolliert (außer in Supermärkten).

  • Die Gültigkeit des Grünen Passes wird auf 6 Monate reduziert (ab 1. Februar)

Diese bisherigen Regelungen gelten weiterhin:

Bei der Einreise nach Österreich aus Deutschland gilt derzeit Folgendes:

  • Um die globale Ausbreitung der Omikron-Variante einzubremsen, wurden die Einreiseregeln nach Österreich verschärft: Es sind ein gültiger 2-G-Nachweis und eine zusätzliche PCR-Testung (nicht älter als 72 Stunden ab Probenentnahme) erforderlich (2G+).

  • Eine Booster-Impfung befreit vom zusätzlichen PCR-Test.

  • Für Pendler/innen gilt die 3G-Regelung.

  • Personen ohne PCR-Test oder Booster-Impfung unterliegen der Registrierungspflicht und müssen bis zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnis in häuslicher Quarantäne bleiben.

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihrer Reise folgende geltenden Regeln:

  • In Österreich gilt derzeit ein Lockdown für Ungeimpfte/nicht genesene Personen.

  • Hotels und Beherbergungsbetriebe sind geöffnet – hier gelten 2G und FFP2-Maskenpflicht in allen zugänglichen Bereichen. Hygiene- und Sicherheitskonzepte werden nachgeschärft.

  • Auch Handel, Kultur, Sport und Gastronomie dürfen – unter stärksten Sicherheitsvorkehrungen – öffnen. Es gilt eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Sollte es in einzelnen Bundesländern anhand der Notfallverordnung eine andere Entscheidung geben, kommt diese zum Tragen.

  • In geschlossenen Räumen und Verkehrsmitteln gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

  • Ergänzend zum Lockdown für Ungeimpfte können die österreichischen Bundesländer auf Basis der Notfallverordnung entsprechend des Infektionsgeschehens in der Region verschärfte Maßnahmen ergreifen.

  • In den Bundesländern gelten entsprechend der Handlungsfreiheit im Rahmen der Notfallverordnung heterogene Maßnahmen.

Österreich ist derzeit als Hochrisikogebiet eingestuft. Bitte beachten Sie die für die Rückreise aus Hochrisikogebieten nach Deutschland geltenden Regen.

Datenstand 16.01.2022

Aktualisierte Einreisebedingungen für Thailand: Info-PDF zum Download


Die thailändische Regierung hat die Registrierung über die Online-Anwendung “Thailand-Pass” für den Test & Go-Service mit Ausnahme des sog. “Phuket Sandbox Programms” bis auf weiteres ausgesetzt. Bestehende Buchungen, die bereits einen genehmigten Thailand Pass haben, können damit jedoch weiterhin einreisen.

Darüber hinaus wurden am 07.01.2022 folgende Maßnahmen definiert, die die Einreise nach Thailand weiter erleichtern:

  • Die Provinzen Phang Nga (Khao Lak), Krabi und die Insel Koh Samui werden zum 11.1.2022 in das zuvor für Phuket geltende Sandbox-Einreisemodell integriert. Somit werden alle bereits gebuchten Gäste ihre Reise antreten können, auch Neubuchungen für die Regionen Phuket, Khao Lak, Krabi und Koh Samui sind möglich.

  • Gemäß des Sandbox-Modells, mit dem man auf Phuket gute Erfahrungen gemacht hat, können vollständig Geimpfte unter Auflagen in der jeweiligen Region quarantänefrei Urlaub machen (sofern sie nicht positiv getestet wurden). Sollten Reisende positiv getestet werden, so greifen die lokalen Quarantänebedingungen - es gibt mittlerweile jedoch eine Vielzahl von Quarantäneunterkünften.

  • Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Info-PDF zum Download.


Datenstand 16.01.2022
Lockerung des Lockdowns in den Niederlanden


Angesichts der Verbreitung der Omikron-Variante galt in den Niederlanden seit dem 19.12.2021 ein strenger landesweiter Lockdown.

Mit Wirkung vom 15. Januar 2022 dürfen nicht essentielle Geschäfte und Dienstleister sowie Sportstätten mit eingeschränkten Öffnungszeiten wieder öffnen – bis 17 Uhr.

Gastronomie und Kulturstätten bleiben jedoch weiterhin geschlossen: Grundsätzlich dürfen Hotels, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte weiterhin Gäste empfangen und ihnen Essen zum Mitnehmen oder in Form von Zimmerservice anbieten – sämtliche Restaurants und Bars müssen aber geschlossen bleiben.


Maßnahmen der DER Touristik

  • Auf Anfrage bieten wir für Abreisen bis 31.01.2022 kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an.

  • Sollten einzelne Hotelbetriebe schließen, werden die entsprechenden Reisen proaktiv abgesagt und gezahlte Beträge zurückerstattet.


Datenstand 16.01.2022

Südliches Afrika und Großbritannien von der Virusvariantenliste gestrichen


Gute Nachrichten zum neuen Jahr: Mit Wirkung zum 04.01.2022 werden die Länder des südlichen Afrikas und Großbritannien, die bisher als Virusvariantengebiete klassifiziert waren, zu Hochrisikogebieten herabgestuft.

Somit dürfen diese Länder ab dem 04.01.22 wieder bereist werden. Bei Rückreise nach Deutschland gelten die bekannten Regeln zur Wiedereinreise aus Hochrisikogebieten:

  • Nachweis über Genesung, vollständige Impfung oder negatives Testergebnis.

  • Keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene. Zehn Tage Quarantäne für Nicht-Geimpfte oder -Genesene ab sechs Jahren, mit Option zur Freitestung ab Tag 5. Für Kinder unter sechs Jahren endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

  • Digitale Einreiseanmeldung für alle Einreisenden erforderlich – hilfreiche Infos finden Sie hier.


Datenstand 30.12.2021

Einreisebedingungen in die Schweiz


Die Schweiz hatte am 03.12.2021 eine Vielzahl von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen. Seit dem 20.12.2021 gelten folgende Regelungen:

  • Testpflicht:

    Testpflicht vor Einreise: Alle Personen über 16 Jahre müssen bei der Einreise einen PCR-Test (nicht älter als 72h) oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen können.

    Testpflicht nach Einreise: In der Schweiz müssen alle nicht geimpften und nicht genesenen Personen ab 16 Jahren zwischen dem 4. und 7. Tag nach der Einreise einen weiteren PCR-Test oder Antigen-Schnelltest machen.

    Es gibt verschiedene Ausnahmen von der Testpflicht. Den vollständigen Überblick finden Sie hier.

  • Einreiseformular ausfüllen: Alle Reisenden müssen vor Einreise ein Einreiseformular ausfüllen.

Es gibt verschiedene Ausnahmen von der Pflicht zum Ausfüllen des Einreiseformulars. Den vollständigen Überblick finden Sie hier.


Die vollständigen Einreisebedingungen in die Schweiz finden Sie tagesaktuell beim Auswärtigen Amt.


Datenstand 21.12.2021

Aktualisierte Einreisebestimmungen für Griechenland


Das Auswärtige Amt hat am 17.12.2021 die Reise- und Sicherheitshinweise für Griechenland modifiziert.

Ab Sonntag den 19.12.21 um 6 Uhr gilt für alle Personen ab Vollendung des fünften Lebensjahres – Geimpfte und Genesene eingeschlossen – bei der Einreise nach Griechenland Folgendes:

  • Erforderlich ist eine Bescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form über einen negativen PCR-Test (max. 72 Stunden alt) oder einen Schnelltest (max. 24 Stunden alt) eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland.

  • Dieser kann in deutscher, englischer, französischer, griechischer, italienischer, spanischer oder russischer Sprache ausgestellt sein.

  • Der auf dem Zertifikat angegebene vollständige Name muss mit dem Namen im Ausweisdokument übereinstimmen.

  • Diese Regelung gilt derzeit unbefristet.

Den gesamten Reise- und Sicherheitshinweis für Griechenland mit den vollständigen Einreisebedingungen finden Sie tagesaktuell beim Auswärtigen Amt.

Datenstand 14.01.2022

USA: Veränderung der Einreisebestimmung


Die Einreise in die USA ist für vollständig Geimpfte seit dem 08.11.2021 wieder möglich. Zum Schutz vor den neuen Corona-Varianten Delta und Omikron wurden am 03.12.21 Verschärfungen der Einreisebestimmungen beschlossen.

Insbesondere darf der – zusätzlich zum Impf- oder Genesenenzertifikat nötige – PCR- oder Antigentest bei Einreise dann nur noch bis zu 24 Stunden alt sein – zuvor waren es drei Tage.

Gleichzeitig soll die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln bis mindestens zum 18.3.2022 verlängert werden. Für Inlandsflüge gibt es keine gesonderte Testpflicht.

Eine ausführliche Übersicht über die aktuellen Einreisebestimmungen für die USA sowie unsere Top-USA-Angebote finden Sie hier.

Die USA sind mit Wirkung zum 25.12.21 als Hochrisikogebiet eingestuft. Bitte beachten Sie die Vorgaben der Einreiseverodnung zur Rückreise aus Hochrisikogebieten nach Deutschland.


Maßnahmen der DER Touristik:

  • Es greifen die AGB

  • Ausnahme: Familien mit ungeimpften Kindern gewähren wir aufgrund der verschärften Einreisebedingungen im Rahmen unserer Familien-Solidarität auf Anfrage kostenlose Umbuchungen und Stornierungen. Weitere Informationen zu Stornobedingungen und Familiensolidarität finden Sie hier.


Datenstand 23.12.2021

RKI-Updates

Hier bündeln wir für Sie die wöchentlichen Meldungen des Robert-Koch-Instituts zur Ausweisung internationaler Risikogebiete.

RKI-Updates vom 30.12.2021


Aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen werden:

  • keine

Als Hochrisikogebiete werden neu eingestuft:
  • Algerien

  • Bhutan

  • Brasilien

  • Chile

  • Ecuador

  • Indien

  • Japan

  • Kasachstan

  • Kosovo

  • Malediven

  • Marokko

  • Moldau, Republik

  • Mongolei

  • Nepal

  • Paraguay

  • Rumänien

  • Saudi-Arabien

  • Tunesien

  • Usbekistan

Aus der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen werden:
  • keine

Als Virusvariantengebiete werden neu eingestuft:
  • keine

Die Updates treten am 23.01.2022 in Kraft. Das Auswärtige Amt wird seine Sicherheitshinweise entsprechend anpassen.

Datenstand 21.01.2022
RKI-Updates vom 14.01.2022


Aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen werden:

  • keine

Als Hochrisikogebiete werden neu eingestuft:
  • Albanien

  • Antigua und Barbuda

  • Äquatorialguinea

  • Benin

  • Bosnien und Herzegowina

  • Bulgarien

  • Burkina Faso

  • Costa Rica

  • Die Dominikanische Republik

  • Dschibuti

  • Eritrea

  • Frankreich - das französische Überseegebiet St. Pierre und Miquelon

  • Gambia

  • Guinea-Bissau

  • Guyana

  • Kolumbien

  • Lettland

  • Liberia

  • Madagaskar

  • Die Niederlande - der überseeische Teil des Königreichs der Niederlande St. Martin

  • Niger

  • Nordmazedonien

  • Österreich - mit Ausnahme der Gemeinden Mittelberg und Jungholz und dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee

  • Peru

  • Die Philippinen

  • St. Kitts und Nevis

  • St. Lucia

  • St. Vincent und die Grenadinen

  • São Tomé und Príncipe

  • Senegal

  • Serbien

  • Somalia

  • Suriname

  • Tschad

  • Die Zentralafrikanische Republik

Aus der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen werden:
  • keine

Als Virusvariantengebiete werden neu eingestuft:
  • keine

Die Updates treten am 16.01.2022 in Kraft. Das Auswärtige Amt wird seine Sicherheitshinweise entsprechend anpassen.

Datenstand 14.01.2022

RKI-Updates vom 07.01.2022


Aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen werden:

  • Die Ukraine

Als Hochrisikogebiete werden neu eingestuft:
  • Angola

  • Argentinien

  • Australien

  • Die Bahamas

  • Bahrain

  • Belize

  • Der Plurinationale Staat Bolivien

  • Cabo Verde

  • Die Demokratische Republik Kongo

  • Côte d'Ivoire

  • Estland

  • Fidschi

  • Frankreich – die französischen Übersee-Departements Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, St. Martin und St. Barthélemy

  • Gabun

  • Ghana

  • Grenada

  • Guinea

  • Island

  • Israel

  • Jamaika

  • Katar

  • Kenia

  • Die Komoren

  • Kuwait

  • Luxemburg

  • Mali

  • Mauretanien

  • Niederlande – die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande Aruba und Curaçao

  • Nigeria

  • Panama

  • Ruanda

  • Sambia

  • Schweden

  • Sierra Leone

  • Südsudan

  • Togo

  • Uganda

  • Uruguay

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate

Aus der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen werden:
  • keine

Als Virusvariantengebiete werden neu eingestuft:
  • keine

Die Updates treten am 09.01.2022 in Kraft. Das Auswärtige Amt wird seine Sicherheitshinweise entsprechend anpassen.

Datenstand 07.01.2022

Allgemeine Corona-Updates

Hier finden Sie allgemeine Informationen und Wissenswertes zum Thema Reisen während Corona.

Verkürzte Dauer des Genesenenstatus
Mit Wirkung zum 15.01.2022 wurde die Dauer des Genesenenstatus in Deutschland von sechs Monaten auf 90 Tage reduziert. Seitdem gelten somit nur noch Personen als genesen, deren positiver Test maximal 90 Tage zurückliegt.

Das RKI begründet diese Entscheidung damit, dass “die bisherige wissenschaftliche Evidenz darauf hindeutet, dass Ungeimpfte nach einer durchgemachten Infektion einen im Vergleich zur Deltavariante herabgesetzten und zeitlich noch stärker begrenzten Schutz vor einer erneuten Infektion mit der Omikronvariante haben.”

Diese Vorgaben werden regelmäßig überprüft und können sich gemäß Stand der Wissenschaft ändern.

Datenstand 21.01.2022

Quarantäneregelung in Deutschland & mehr


Am 14.01.2022 hat auch der Bundesrat grünes Licht für die neuen Quarantäneregeln in Deutschland gegeben. Einen Tag nach dem Bundestag stimmte auch die Länderkammer einer Verordnung zu, die dafür einen rechtlichen Rahmen schafft.

Da noch viele wissenschaftliche Erkenntnisse offen sind, wird es eine neue Ministerpräsidentenkonferenz am 24.01.22 geben, wenn die fehlenden Informationen vorliegen.

Bis dahin finden Sie hier die wichtigsten Beschlüsse in der Übersicht – generell bringen die aktualisierten Quarantäne-Regelungen Erleichterungen mit sich.

Quarantäne

  • Für geboosterte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten entfällt die Quarantäne.

  • Im Fall von Infektionen werden kürzere Quarantänezeiten ermöglicht, um bei stark steigenden Infektionszahlen den personellen Zusammenbruch wichtiger Versorgungsbereiche zu verhindern. Demnach müssen Infizierte und doppelt geimpfte oder genesene Kontaktpersonen nur noch für zehn – statt vorher 14 – Tage in Quarantäne. Nach sieben Tagen können sie daraus entlassen werden, wenn sie einen negativen PCR- oder hochwertigen Antigentest vorlegen.

  • Sonderregeln für Schüler und Kita-Kinder als Kontaktpersonen: Kindergarten-Kinder, Schülerinnen und Schüler dürfen sich bereits nach fünf Tagen mit negativem PCR- oder Antigentest aus der Quarantäne freitesten. Grund sind die “seriellen Teststrategien” in die sie in Schule und Kita eingebunden sind.


2Gplus in der Gastronomie

  • Genesene und doppelt Geimpfte müssen bei Besuchen von Restaurants, Kneipen, Bars und Cafés künftig einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen. Die 2G plus-Regel gilt bundesweit und unabhängig von der lokalen Inzidenz auch für die Hotelgastronomie. Ausgenommen von der Testpflicht sind geboosterte Personen ab dem Tag ihrer Auffrischungsimpfung.

  • Klubs und Diskotheken werden in allen Bundesländern bis auf Weiteres geschlossen, Tanzveranstaltungen verboten.


Weitere Beschlüsse

  • Zudem einigte man sich darauf, den Bundestag nicht die epidemische Lage nationaler Tragweite feststellen zu lassen.

  • Beim Einkaufen in Geschäften und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs wird die Verwendung von FFP2-Masken dringend empfohlen.

  • Die bisherige Regel, dass private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen mit maximal 10 Personen erlaubt sind, bleibt bestehen.

Datenstand 14.01.2022

Corona-Einreiseverordnung & aktualisierte Vorgaben für Kinder ab 6 Jahren


Ziel der Corona-Einreiseverordnung ist es, das Infektionsrisiko durch Auslandsreisen zu verringern. Am 23.12.2021 wurde die Verordnung um Vorgaben für Kinder ab sechs Jahren aktualisiert. Seitdem gilt:

Die Vorgaben in der Übersicht

  • Alle Reisenden ab sechs Jahren: Es gilt eine generelle Nachweispflicht bei Einreise nach Deutschland, unabhängig davon, aus welchem Land oder auf welchem Weg die Einreise erfolgt. Geimpfte und Genesene legen ihren jeweiligen Nachweis vor, alternativ sind ein PCR-Test oder ein Antigen-Test erforderlich.

    Die generelle Test- bzw. Nachweispflicht gilt also nicht mehr nur für Flugreisen, sondern auch für alle, die mit Auto oder Bahn nach Deutschland einreisen. Die Nachweispflicht besteht zudem auch für Flugreisende, die lediglich an einem Flughafen in Deutschland umsteigen.

    Der jeweilige Nachweis muss Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise zur Überprüfung vorgelegt werden. Nur im grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr oder im grenzüberschreitenden Kurzstreckenseeverkehr kann die Vorlage auch noch während der Beförderung erfolgen. Der Nachweis ist außerdem den deutschen Grenzbehörden bei der Einreise auf Anforderung vorzulegen.

    Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein. Bei Einreise mit einem Beförderungsunternehmen (z.B. einer Fluggesellschaft) dürfen PCR-Tests davon abweichend zum (geplanten) Zeitpunkt des Beginns der Beförderung (z.B. Abflugszeit) maximal 48h zurückliegen; Antigentests dürfen auch bei Reise mit einem Beförderungsunternehmen zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein.

  • Hochrisikogebiete: Bei Einreise nach Deutschland ist ein negatives Testergebnis vorzulegen. Die anschließende zehntägige Quarantäne kann nach dem 5. Tag durch ein negatives Testergebnis beendet werden. Geimpfte und Genesene sind von beiden Vorgaben befreit.

    Auch ungeimpfte Kinder müssen in Quarantäne. Für Kinder unter sechs Jahren endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.

  • Virusvariantengebiete: Reisende müssen noch vor der Beförderung im Reiseland einen negativen Test vorlegen und sich nach der Rückkehr nach Deutschland in 14-tägige Quarantäne begeben, die nicht vorzeitig durch einen negativen Test beendet werden kann. Diese Regelung gilt auch für Geimpfte und Genesene.

  • Generelles:
    Für alle Einreisenden aus Risikogebieten gilt die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung. Hier werden auch Test-, Genesenen- oder Impfnachweise sowie Nachweise zur Freitestung von der Quarantäne hochgeladen. Hilfreiche Infos dazu finden Sie hier.

Weitere Antworten auf Ihre Fragen rund um Corona und Reisen geben wir Ihnen hier

Datenstand 23.12.2021

Infektionsschutzgesetz und Hospitalisierungs-Inzidenz


Angesichts kontinuierlich steigender Inzidenzen wurden in der Ministerpräsidentenkonferenz vom 18.11.2021 neue Beschlüsse zur Eindämmung der Pandemie getroffen. Maßgeblich als neuer Schwellenwert ist künftig vor allem der Hospitalisierungs-Index.

Vor der Bund-Länder-Konferenz hatte der Bundestag die von der Ampel-Koalition geplanten Corona-Neuregelungen beschlossen. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite wurde nicht verlängert und lief am 25. November aus.

Die wichtigsten Maßnahmen in der Übersicht:

  • Ab bestimmten Grenzwerten gilt in den Bundesländern künftig flächendeckend 2G oder sogar 2G Plus. Welche Maßnahmen wo gelten ist abhängig von der Hospitalisierungsinzidenz – diese ergibt sich aus der Zahl der Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

  • Hospitalisierungsrate über 3
    Liegt die Hospitalisierungsrate in einem Bundesland über 3, so gilt dort 2G. In diesem Fall wird der Zugang zu Freizeitveranstaltungen und -einrichtungen, Kulturveranstaltungen und -einrichtungen, Sportveranstaltungen und -ausübungen, gastronomischen Einrichtungen und übrigen Veranstaltungen – in Innenräumen – sowie grundsätzlich zu körpernahen Dienstleistungen und Beherbergungen auf Geimpfte und Genesene beschränkt.

  • Hospitalisierungsrate über 6
    Liegt die Hospitalisierungsrate über 6, können die Maßnahmen noch weiter verschärft werden: Dann können die Länder 2G-Plus-Regelungen veranlassen. Das heißt: Auch wer geimpft oder genesen ist, braucht einen negativen Test.

  • Hospitalisierungsrate über 9
    Bei einer Hospitalisierungsrate über 9 greift die nächste Maßnahmenstufe. Die Länder dürfen dann – vorbehaltlich der Zustimmung der Landtage – von den weitergehenden Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes Gebrauch machen, beispielsweise Kontaktbeschränkungen oder Veranstaltungsverbote.

  • Alle unter 18-Jährigen sollen von diesen Regelungen ausgenommen sein.

  • In der Bahn und im ÖPNV gilt zusätzlich zur Maskenpflicht nun die 3G-Regel – also der Zugang für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete.

  • Der Bund soll eine Impfpflicht für Pflegeberufe auf den Weg bringen. Sie soll u.a. für alle Mitarbeiter in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen sowie bei mobilen Pflegediensten gelten. In Alten- und Pflegeheimen gilt für die Mitarbeitenden überdies künftig eine tägliche Testpflicht. Pflegekräfte sollen erneut einen Pflegebonus erhalten.

Datenstand 19.11.2021

Ausfüllhilfen für Einreiseformulare

So meistern Sie die digitalen Formulare bei der Einreise

Für die Einreise in viele Urlaubsländer sind derzeit Anmeldeformulare nötig – sogenannte Passenger Locator Forms (PLF). Haben Sie sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten, müssen Sie sich vor der Rückreise ebenfalls über ein solches Formular registrieren (Digitale Einreiseanmeldung). Damit das Ausfüllen wie von selbst geht, finden Sie im Folgenden Ausfüllhilfen für verschiedene Länder.

Ausfüllhilfe für die digitale Einreiseanmeldung
Deutschland


Bei der Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet nach Deutschland müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen. Den Link zum Formular sowie eine Ausfüllhilfe finden Sie im Folgenden:

Link zum Anmeldeformular:
https://www.einreiseanmeldung.de/

Ausfüllhilfe zum Download:
Jetzt herunterladen

Ausfüllhilfe für die digitale Einreiseanmeldung
Spanien


Bei der Einreise nach Spanien müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen. Den Link zum Formular sowie eine Ausfüllhilfe finden Sie im Folgenden:

Link zum Anmeldeformular:
https://spth.gob.es/

Ausfüllhilfe zum Download:
Jetzt herunterladen

Ausfüllhilfe für die digitale Einreiseanmeldung
Griechenland


Bei der Einreise nach Griechenland müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen. Den Link zum Formular sowie eine Ausfüllhilfe finden Sie im Folgenden:

Link zum Anmeldeformular:
http://travel.gov.gr

Ausfüllhilfe zum Download:
Jetzt herunterladen

Ausfüllhilfe für die digitale Einreiseanmeldung
Tansania und Sansibar


Bei der Einreise nach Tansania müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen. Den Link zum Formular sowie eine Ausfüllhilfe finden Sie im Folgenden:

Link zum Anmeldeformular für Tansania:
https://afyamsafiri.moh.go.tz/#/home

Link zum Anmeldeformular für Sansibar:

Für Sansibar gilt ein separates Anmeldeformular. Den Link finden Sie hier:

https://healthtravelznz.mohz.go.tz/

Ausfüllhilfe zum Download:
Jetzt herunterladen

Sicher in den Urlaub mit DER Touristik

Unsere Maßnahmen für Ihre Sicherheit

Damit Sie sorgenfrei von Ihrem Urlaub träumen können, bieten wir Ihnen die nötige Sicherheit und Flexibilität. Mit unseren Flex-Optionen können Sie Ihre Reise bis 5 bzw. 14 Tage vor Reisebeginn kostenlos umbuchen oder stornieren. Vor Ort sorgen ausgefeilte Hygiene- und Sicherheitskonzepte für eine entspannte Zeit und selbst im Falle einer Corona-Infektion sind Sie dank des Sicher-Super-Sorglos-Pakets auf allen Flugpauschalreisen abgesichert.

Unsere Maßnahmen für sicheres Reisen
Flexibel umbuchen und stornieren dank Flex-Optionen
Sicher-Super-Sorglos-Paket mit Absicherung im Corona-Fall
3-Phasen-Konzept und umfassende Maßnahmen für Ihre Sicherheit in allen Partnerhotels
Ein Unternehmen der REWE-Group - für Ihre Sicherheit

„Reisen ist sicher möglich. Ich konnte mich selbst davon überzeugen, wie gewissenhaft unsere Partner in den Urlaubsländern Hygienemaßnahmen und -konzepte umsetzen, um Ihnen und Ihren Liebsten einen sorgenfreien Urlaub zu ermöglichen.
Und wir als DER Touristik tun mit Aktionen wie unseren Flex-Optionen oder dem Sicher-Super-Sorglos-Paket alles, damit Sie sowohl vor als auch in Ihrem Urlaub stets abgesichert sind.“


Dr. Ingo Burmester,
CEO DER Touristik Central Europe

Zeit zum Träumen

Wohin geht die nächste Reise?

Endlich wieder Urlaub – und dank unserer Maßnahmen sind Sie dabei stets auf der sicheren Seite! Wohin geht Ihre erste Reise nach der Pandemie? Lassen Sie sich inspirieren...

Weitere Themen zu Corona & Reisen

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu