Archaeologische Staette im Sonnenuntergang

Faszination Griechische Inseln: die Sehenswürdigkeiten

Naturwunder, spannende Orte und antike Monumente

Urlaub auf die griechischen Inseln bedeutet mehr sehen und erleben: Unter all den antiken Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gibt, stellen wir pro Insel die zwei interessantesten Attraktionen vor – und mit unseren Insider-Tipps blicken Sie hinter die Fassaden und erfahren die Geschichten dazu. Außerdem empfehlen wir, für wen sich die Besichtigung der verschiedenen Sehenswürdigkeit auf den griechischen Inseln besonders gut eignet: Familien mit Kindern, Kulturinteressierte, Stadtentdecker oder Naturfreunde. Sind Sie bereit? Es gibt viel zu sehen!

1

Palast von Knossos

Auf den Spuren der Minoren und des Minotaurus

Etwa fünf Kilometer südlich der kretischen Hauptstadt Heraklion befindet sich die Palastanlage von Knossos. Die Ruine wurde erstmals vor mehr als 3000 Jahren errichtet, von einem Erdbeben zerstört und danach noch prachtvoller wieder aufgebaut. Das Königshaus zeigt eindrucksvoll, wie luxuriös die alten Griechen einst bauten: Über fünf Etagen soll es hier insgesamt über 1000 Zimmer gegeben haben. Die zahlreichen Korridore geleiten Sie vom zentralen Innenhof vorbei an kunstvollen Fresken in den prachtvollen Thronsaal. Das über zwei Hektar große Areal bietet sich außerdem für ausgedehnte Spaziergänge an.

Ein Besuch im Palast von Knossos eignet sich hervorragend als Tagesausflug, da es sowohl für Kulturbegeisterte als auch für Familien mit Kindern viel zu sehen und zu entdecken gibt. Kleiner Tipp: In den Morgenstunden sind die Temperaturen sehr angenehm und Sie haben die Palastanlage noch fast für sich alleine.

2

Samaria-Schlucht

Durch die Tiefen von Kretas bekanntester Schlucht wandern

Zwischen den weißen Bergen des Lefka-Ori-Gebirges erstreckt sich die Samaria-Schlucht, einer der schönsten Orte Kretas. Entlang der zahlreichen Wanderrouten durchstreifen Sie traumhafte Naturlandschaften aus Pinien- und Zypressenwäldern, entdecken zerklüftete Felswände, eine alte Kapelle und ein Ruinendorf – Abenteuer pur und eine der natürlichen Sehenswürdigkeiten der griechischen Inseln! Eine beliebte Wanderung durch die grüne Schlucht führt ab Xyloskalo, was so viel wie „hölzerne Treppe“ bedeutet, durch den Samaria-Nationalpark. Der Weg beginnt auf 1250 Höhenmetern und endet im Fischerdorf Agia Roumeli am libyschen Meer. Hier weht neben der erfrischenden Meeresbrise ein Hauch von Abenteuer, denn das Ufer können Sie nur über den Wasserweg verlassen. Aber keine Sorge: die Fähren legen hier regelmäßig nach Chora Sfakion oder Sougia ab, von wo aus Sie mit dem Linienbus zurück nach Hause gelangen.
Die abwechslungsreichen Routen durch die Samaria-Schlucht begeistern große und kleine Wanderer gleichermaßen. Ein Erlebnis, an das Sie sich lange zurückerinnern werden.

Packliste für eine Tour in den Bergen

Neben genügend Sonnenschutz, einer Kopfbedeckung und festem Schuhwerk lohnt es sich, erfrischende Getränke und eine Stärkung für ein Picknick einzupacken. In der frischen Bergluft schmeckt das herzhaft belegte Brot doch noch einmal doppelt so gut!

3

Lagune von Giola auf Thassos

Einzigartiges Farbenspiel direkt am Meer

In einer Lagune untertauchen, wenn die Wellen gegen die Felsen schwappen und den Blick über das unendliche Blau des Meeres schweifen lassen? Die Lagune von Giola ist ein von Felsformationen eingefasster, natürlicher Pool und ein beliebtes Ausflugsziel auf Thassos. Das Wasser schimmert in facettenreichen Blau- und Grüntönen, die zum Sonnenuntergang durch sanfte Rot- bis Lilatöne ergänzt werden. Ein Farbenspiel der Extraklasse.

Ab dem Parkplatz an der Giola Tavern weisen Ihnen gut sichtbare Pfeile den etwa 20-minüten Fußweg. Mit festem Schuhwerk meistern Sie den etwas steinigen Pfad sicher und problemlos. Wer den recht abenteuerlichen Weg geschafft hat, wird mit einem besonderen Bad in der magischen Lagune belohnt. Über eine Leiter steigen Sie direkt ins Meer hinab und wärmen sich anschließend bei einem Sonnenbad auf den Felsen. Unser Tipp: Genießen Sie nach diesem einzigartigen Tag am Meer die Spezialitäten der griechischen Küche in der Taverne oberhalb der Lagune.

4

Hafenstadt Limenas auf Thassos

Sightseeing, Kultur und Badespaß

Die Hauptstadt an der nördlichen Küste von Thassos vereint eine Vielzahl antiker Sehenswürdigkeiten auf den griechischen Inseln: Neben der Akropolis und dem Apollo-Tempel versetzt Sie das gut erhaltene Amphitheater in längst vergangene Zeiten zurück. Hier werden auch heute noch antike Tragödien und Komödien sowie Konzerte unter freiem Himmel aufgeführt. Limenas gilt außerdem als Marmorstadt: Durch das schneeweiße Gestein einst reich geworden, erinnern heute noch zahlreiche Skulpturen und marmorierte Häuserfassaden vor allem rund um den Marktplatz an die einstige Pracht der Hafenstadt.

In der Altstadt reihen sich rustikale Tavernen an traditionelle bis extravagante Geschäfte und laden zum Schlemmen und Shoppen ein. Sonnenanbeter finden ihr Urlaubsparadies am Stadtstrand. Nur wenige Meter vom Ufer entfernt begrüßen Beach Bars die sonnengebräunten Gäste. Wie wäre es mit einem Cocktail passend zu den Farben des Sonnenuntergangs?

5

Cavo Paradiso Beach auf Kos

Verborgenes Strandparadies

Der Sand, so fein und weich wie Puderzucker, das Meer, so kristallklar und türkis schimmernd wie Aquamarin – dieses Strandparadies auf Kos trägt den verwunschenen Namen „Cavo Paradiso“. Frei übersetzt bedeutet das so viel wie „paradiesische Höhle“. Dieser Eindruck entsteht durch die majestätischen Felsformationen des Kap Krikelos, die die einsame Bucht umschließen – für Ruhesuchende wie geschaffen.

Der Weg ins Paradies führt zunächst mit dem Auto oder Quad über eine holprige Schotterpiste. Am besten parken Sie nahe des Klosters Agios Ioannis und gehen den restlichen Weg für etwa eine halbe Stunde zu Fuß. Vorher lohnt sich ein Blick vom Aussichtspunkt auf einen der traumhaften Strände von Kos. Unten angekommen, erwartet Sie eine kleine Bar mit Sonnenliegen und kühlen Getränken. Auf einen sonnigen Tag am Meer!

6

Casa Romana auf Kos

Einst die größte römische Villa Griechenlands

Im äußeren Kreis der malerischen Altstadt von Kos liegt eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Insel, die Casa Romana. Der römische Prachtbau war früher die größte Villa Griechenlands. Hier bewundern Kulturbegeisterte besonders exquisite Funde, Statuen und Dekorationen.

Damals erreichten die aristokratischen Familien und Besitzer der Casa Romana von ihrem Domizil schnell die westlich gelegenen Thermen sowie die Agorá, den damaligen Markt- und Versammlungsplatz in nördlicher Richtung. Auch heute noch lässt sich ein Besuch der Ausgrabungsstätte mit einem Sightseeing-Trip zu weiteren antiken Sehenswürdigkeiten auf Kos verbinden, die von der Casa Romana alle fußläufig erreichbar sind. Wie wäre es zum Abschluss mit einem griechischen Frappé auf dem nah gelegenen Elefteria-Platz, um das Erlebte Revue passieren zu lassen?

7

Tal der Schmetterlinge auf Rhodos

Buntes Treiben in idyllischer Natur

Südwestlich von Rhodos-Stadt liegt die Gemeinde Petaloudes samt Naturschutzgebiet, in dem kleine Bachläufe, grüne Wälder und rauschende Wasserfälle aufeinandertreffen. Inmitten dieser Idylle flattern von Ende Juni bis Anfang September Tausende von Schmetterlingen, die vom orientalischen Duft der Amberbäume magisch angelockt werden. Die vornehmlich rot-schwarz-weißen Russichen Bären sorgen mit anderen exotischen Faltern für ein fantastisches buntes Treiben in der magischen Atmosphäre im Tal.

Auch für Wanderer ist dieser besondere Ort ein beliebtes Ziel: Pinien und Nadelbäume spenden in der Mittagssonne Schatten und ein kühlender Wind weht durch die etwa fünf Kilometer lange Schlucht. Der dreistündige Rundgang hinauf zum Kloster der Jungfrau Kalopetra lohnt sich sehr, um dort griechische Spezialitäten vor einer atemberaubenden Aussicht über Rhodos´ Westküste auszukosten. Für Familien mit Kindern lohnt sich ein Ausflug ins Naturkundemuseum am Fuße des Psinthos-Gebirges.

8

Lindos auf Rhodos

Postkartenidylle mit antiken Denkmälern und traumhafter Aussicht

Weiße Häuser auf einem grünen Hang unterhalb der Akropolis und des alten Theaters vor azurblauem Meer: Das sind die Garanten für die typisch griechische Urlaubsmagie. Einmal in der Postkartenidylle von Lindos angekommen, schlendern Sie ganz entspannt durch die verwinkelten Gassen und erfreuen sich an den reich verzierten Fassaden der Kapitänshäuser und an detaillierten Kieselsteinmosaiken.

Über eine Treppe gelangen Sie hinauf zur Akropolis, die auf der Spitze des Felsens thront. Hinter den umgebenden Mauern geht Kulturfans beim Anblick der dorischen Stoa, der Ruinen und dem Heiligtum der Athene das Herz auf. Nach dem Sightseeing lassen Sie den Blick über die umliegende Landschaft und das Meer schweifen oder tauchen an einem der drei nahegelegen Stränden gleich hinein.

9

Imerovigli auf Santorini

Traumhafte Aussichten über der Caldera

Santorini ist vor allem für seine atemberaubenden Sonnenuntergänge und seine pittoreske Architektur bekannt: Blaue Kuppeln bedecken weiß getünchte Häuser und zauberhafte Glockentürme setzen den zahlreichen Kapellen und Kirchen die Krone auf. In Imerovigli nordwestlich des Küstenortes Firá führen die malerischen Gassen häufig zu noch eindrucksvolleren Aussichten über das azurblaue Meer und die Caldera.

Auf dem Felsen Scaro, der etwas außerhalb der Stadt liegt, ist der Ausblick besonders spektakulär: Gerade abends bietet die dunkle Silhouette des Felsens samt byzantinischer Festung einen ungewöhnlichen Kontrast zum leuchtenden Rot der untergehenden Sonne. So geht neben Stadtentdeckern und Kulturinteressierten insbesondere Romantikern vor dieser traumhaften Kulisse das Herz auf.

10

Akrotiri auf Santorini

Das Pompeji Griechenlands

Eine prähistorische Stadt, die 1627 v. Chr. nach einem Ausbruch des Thera-Vulkans verschüttet und erst 1967 wieder ausgegraben wurde – was klingt, wie der Beginn eines Kinofilms könnte der Anfang Ihres Griechenland-Urlaubs sein. Denn die archäologische Ausgrabungsstätte Akrotiri auf Santorini zieht Kulturbegeisterte dank zahlreicher Fundstücke magisch an. Diese wurden auf wundersame Weise durch die Vermischung von Asche und Bimsstein konserviert und sind deshalb besonders gut als Sehenswürdigkeit der griechischen Inseln erhalten. Auffällig ist das Fehlen von Schmuck und Wertgegenständen, was vermuten lässt, dass die damaligen Bewohner sich selbst sowie ihr Hab und Gut rechtzeitig vor einer sogenannten minoischen Eruption in Sicherheit bringen konnten. Im Pompeji Griechenlands, wie die Akrotiri auch genannt wird, erkunden Sie ganze Straßenzüge samt freigelegter Häuser und tauchen so in längst vergangene Zeiten ein.

Aussicht mit Wow-Faktor

Was für eine Aussicht! Bei diesen Panorama-Touren erleben Sie die griechischen Inseln von Ihrer schönsten Seite – nämlich von ganz oben mit einmaliger Aussicht auf die Landschaft!

Los geht's zum Panorama-Wandern auf den griechischen Inseln!

11

Achillieion auf Korfu

Österreichischer Prunk trifft griechisches Inselflair

Schon die berühmte österreichische Kaiserin Sissi verliebte sich in das griechische Inselparadies Korfu und ließ hier ihr Sommerdomizil, das Achilleion, errichten. Benannt ist die Villa im klassizistischen Stil nach dem griechischen Helden Achilles, den die Kaiserin wegen seiner Kraft bewunderte. Eine Statue von ihm erinnert im Park des Anwesens an den Namensgeber. Die Gartenanlage rund um den Prachtbau lädt mit ihren exotischen Blüten und dichtem, grünem Blätterwerk zum Flanieren oder zu einer erholsamen Pause unter Palmen ein. Im angrenzenden Museum zeigt eine Ausstellung persönliche Gegenstände der Kaiserin aus Wien.

Wem das nach zu wenig Action klingt, dem soll gesagt sein, dass das Achilleion Drehort des James Bond-Films „In tödlicher Mission“ war. Ein Must-See also unter Korfus schönsten Orten: Hier begeben sich sowohl Kulturinteressierte und Kino- oder Pflanzenfreunde als auch Familien mit Kindern auf die Spuren ihres ganz persönlichen Helden.

12

Korission-See auf Korfu

Wanderung durch faszinierende Flora und Fauna

Das Naturschutzgebiet rund um die Korission-See liegt nur wenige Meter vom salzigen Meer und dem idyllischen Issos Beach entfernt. Die von Venezianern einst zur Fischzucht angelegte Lagune ist heute Teil des EU-weiten Netzes Natura 2000. Das Projekt setzt sich für den Erhalt gefährdeter Lebensräume und der dort lebenden Tierarten ein. So ist auch das Gebiet rund um den See zur Heimat einer artenreichen Flora und Fauna geworden: Mehr als 120 Vogelarten, darunter Reiher und Flamingos, rasten und überwintern hier. Kaspische und mediterrane Schildkröten ziehen neben seltenen Fischarten wie dem Zamparola ihre Bahnen durch den See. Achtung, bei der knapp zweistündigen Wanderung und durch den umliegenden Zedernwald blüht ihnen was – nämlich 15 Orchideenarten! Große wie kleine Natur- und Tierfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.

Spontan zu den Sehenswürdigkeiten der griechischen Inseln

Für die schönsten Reisemomente

Natürlich gibt es auf den griechischen Inseln noch viel mehr zu sehen, erleben und entdecken: Öffnen Sie die Augen und das Herz ganz weit für sonnige Stunden, die Schönheit der Natur, den kulturellen Reichtum und erleben Sie das entspannte griechische Lebensgefühl. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie sich einfach auf einer der griechischen Inseln ins Auto oder den Bus setzen, sich frei heraus ein Ziel aussuchen und sich vor Ort von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit treiben lassen? Lassen Sie sich überraschen!

Entdecken Sie weitere griechische Inseln

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu