Traumhaft: Die Strände von Sansibar und Tansania

Sansibar und Tansania

Erleben Sie mit unseren Experten-Tipps eindrucksvolle Vielfalt in Ostafrika

Eine einzigartige Tierwelt, malerische Landschaften und atemberaubende Sandstrände: Die Kombination aus Abenteuer und Erholung macht Tansania und Sansibar zu einem echten Sehnsuchtsort. In Tansania können Sie auf einer Safari das exotische Reich ostafrikanischer Wildtiere erkunden – so zum Beispiel in der Savanne des Serengeti-Nationalparks, einem der berühmtesten Parks weltweit. Auf der Gewürzinsel Sansibar können Sie dagegen an den paradiesischen Stränden bei durchschnittlich 26 °C im Sommer entspannen oder zahlreichen Aktivitäten wie einer Gewürztour nachgehen. Kommen Sie mit DERTOUR auf Erkundungstour nach Sansibar und Tansania und lassen Sie sich auf eine eindrucksvolle Reise zu den Schönheiten Ostafrikas mitnehmen.

Experten-Tipp:


Die Tipps in diesem Beitrag beruhen auf den Erfahrungen unserer Produktmanagerin  Afrika Christiane Schröter.

Tansanias Nationalparks

Inmitten der eindrucksvollen Natur

Für Naturliebhaber ist der Norden Tansanias ein wahres Paradies – hier befinden sich einige beeindruckende Nationalparks, die sich ideal für Ihre Afrika-Safari eignen. Aber nicht nur der Norden des Landes begeistert mit imposanter Natur – im Südwesten ist der einzigartige, grün bewachsene Tarangire-Nationalpark gelegen, der zu den besten Gebieten für Tierbeobachtungen in Ostafrika zählt. Aus sicherer Entfernung können Sie Löwen und Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung sehen. Quer durch den Nationalpark führt der Tarangire-Fluss, der ganzjährig Wasser führt und die Lebensgrundlage der im Grasland der offenen Savanne lebenden Tiere ist – unter ihnen Gnus, Zebras, Büffel und Giraffen.


Etwas weniger als eine Autostunde vom Tarangire-Nationalpark entfernt ist der Lake Manyara National Park gelegen, der vom stark mineralhaltigen Manyara-See dominiert wird. Dieser ist umgeben von einem schmalen Waldgürtel, der eine Vielzahl an Wildtierarten beherbergt. Besonders eindrucksvoll sind die Baumlöwen, die sich in den Schirmakazien von der Jagd erholen und das Geschehen von oben überblicken. Außerdem sind über 400 Vogelarten in dem Gebiet heimisch, zum Beispiel Flamingos, Pelikane, Kormorane und Störche, die in großen Scharen über das Wasser fliegen und so für unvergessliche Eindrücke sorgen.

Der Ngorongoro-Krater in Tansania

Ein weltweit einzigartiges Naturhighlight

Nordwestlich des Manyara-Sees liegt das Ngorongoro-Schutzgebiet, dessen Mittelpunkt der Ngorongoro-Krater bildet. Das Kratergebiet besteht aus einer weitläufigen Landschaft, die mit einer Jeep-Safari oder außerhalb des Kraters zu Fuß erkundet werden kann. Der weltweit einzigartige, etwa 20 Quadratkilometer große Krater zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe. In seiner Mitte tummeln sich zahlreiche Tierarten, die Sie inmitten der unberührten Natur bestaunen können.


Serpentinenpisten führen von den mit Regenwald bewachsenen, steilen Seitenrändern des Kraters in die 600 Meter tiefer gelegene Grassteppe des Krater-Inneren. Noch weiter im Westen befindet sich die bekannte Serengeti – was in der Sprache der Massai so viel wie „endloses Land“ bedeutet. Das unvergleichliche Ökosystem ist eines der größten Tierschutzgebiete der Welt und eignet sich damit optimal für Tierbeobachtungen. Hier gehen zahlreiche Gnus und Zebras – dem Regen und frischen Gras folgend – auf Wanderschaft.

Das Ngorongoro-Schutzgebiet können Sie problemlos mit dem Auto erreichen. Alternativ wählen Sie ein kleines Flugzeug, das Sie von Arusha direkt zum Rand des Kraters befördert. Ein Besuch empfiehlt sich insbesondere in der Trockenzeit von Juni bis Oktober, da im Zeitraum von März bis Mai während der großen und im November sowie im Dezember während der kleinen Regenzeit hohe Niederschläge zu erwarten sind. Wollen Sie mehrere Nationalparks im Norden des Landes erkunden, bietet eine Rundreise durch Tansania die perfekte Gelegenheit dazu.

Ein Naturparadies: die idyllische Insel Sansibar

Ein Highlight Ihrer Fernreise nach Afrika ist die zu Tansania gehörende Inselgruppe Sansibar. Der Reiz Sansibars liegt in der Mischung aus seinen Bewohnern, der bewegten Geschichte und der Lage im Indischen Ozean – und nicht zu vergessen natürlich in der blühenden Natur des Inselarchipels. Die Regenzeiten sorgen auf Sansibar für üppige Vegetation, die zum Staunen einlädt. Aufgrund der Nähe zum Äquator herrscht das ganze Jahr über eine Durchschnittstemperatur von tropischen 26 °C – da kommt eine Abkühlung im kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans oder ein eiskaltes Getränk an den weißen Sandstränden gerade recht. Die luxuriösen Hotels auf Sansibar sind der ideale Startpunkt für Ihre Reise und runden den Aufenthalt auf der Inselgruppe wunderbar ab.

Wussten Sie schon, dass …


… die Hauptinsel Unguja oft als Sansibar bezeichnet wird? Die Hauptstadt Ungujas ist Sansibar-Stadt – deshalb gilt die Insel häufig als Synonym für den ganzen Archipel. 

Stone Town auf Sansibar

Zwischen historischen Gassen und modernen Cafés

Ein Abstecher in die imposante Hauptstadt Stone Town darf während Ihres Urlaubs auf Sansibar nicht fehlen. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist die älteste Stadt des Inselarchipels. Die geschichtsträchtigen Palastbauten, die messingbeschlagenen Holztüren und die dekorativen Holzbalkone werden Sie in eine Welt aus vergangenen Zeiten entführen. Wenn Sie durch das verschnörkelte Gassenlabyrinth schlendern, können Sie noch etwas von dem Glanz erahnen, der diese Stadt im 19. Jahrhundert ausmachte, als der Handel auf dem Höhepunkt war und der osmanische Sultan seinen Herrschersitz nach Sansibar verlegte.


Einer dieser wunderschönen Bauten ist das House of Wonder – das „Haus der Wunder“. Es ist nicht nur das älteste Gebäude der Insel Sansibar, sondern zugleich ihr Wahrzeichen und dient heute als Museum für die Geschichte und die einzigartige Kultur Sansibars. Die Gassen Stone Towns sind gefüllt mit bunten Ladengeschäften, Cafés und kleine Restaurants. Hier können Sie sich durch die Küche Sansibars probieren und das Flair der Stadt aufsaugen.

Unser Tipp:


Nach Sonnenuntergang können Sie die „Forodhani Gardens“ besuchen, den beliebten Park direkt an der Strandpromenade Stone Towns. Hier können Sie in das geschäftige Treiben abtauchen und sansibarische Köstlichkeiten wie Garnelenspieße oder Samosas probieren. 

Der Strand von Paje: Sansibars schönste Küstenstreifen

Die schönsten Strände in Tansania gibt es auf der Insel Sansibar. Dazu gehört vor allem der beliebte Strand von Paje, einem kleinen Fischerdorf im Südosten von Sansibar, das mit seinem paradiesischen Sandstrand und dem türkisblauen Wasser besticht. Der Strand von Paje ist sehr flach, zudem sind hier keine hohen Wellen zu erwarten – ideal zum Baden, vor allem auch für Familien mit kleinen Kindern. Bei Ebbe können Sie meterweit durch das knöchelhohe Wasser in den Indischen Ozean hinein spazieren. Auf dem Rückweg blicken Sie auf das malerische Panorama des Küstenstreifens von Paje, das diesen zu einem der schönsten Sansibar-Strände macht.


Ebenso eindrucksvoll ist der Strand von Nungwi, einem kleinen Dorf im Norden der Inselgruppe. In Nungwi können Sie es sich am azurblauen Wasser in einer zwischen zwei Palmen gespannten Hängematte bequem machen und mit einem Cocktail in der Hand die Aussicht genießen. Aber auch auf dem Festland werden Sie auf der Suche nach schönen Stränden fündig. Zu den beliebtesten zählen die malerischen Küstenabschnitte von Daressalam an der Ostküste Tansanias, zu denen unter anderem auch der Mbezi Beach gehört. Der lange Sandstrand mit vielen Bademöglichkeiten lädt zum ausgiebigen Sonnenbad ein.

Das ist vor Reiseantritt wichtig:

Bei der Einreise auf die Insel Sansibar ist der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung erforderlich. Für einen ausschließlichen Aufenthalt auf dem Festland Tansanias gilt dies bei Einreise aus Europa nicht. Erkundigen Sie sich beim Tropenarzt über weitere empfehlenswerte Impfungen. Zudem muss der Reisepass nach Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Der Jozani-Nationalpark

Sansibars Natur von ihrer schönsten Seite entdecken

Abgesehen von imposanten Stränden können Sie auf Sansibar auch einen Nationalpark besuchen. Der Jozani-Nationalpark, der mit seiner Größe von rund 50 Quadratkilometern etwas kleiner als andere Nationalparks in Tansania ist, beeindruckt mit seiner üppigen grünen Natur und der einzigartigen Tierwelt. Bei einer Wanderung bekommen Sie mit etwas Glück exotische Tiere wie Rote Stummelaffen, Sansibar-Ducker und Sansibar-Serval-Ginsterkatzen zu sehen. Apropos Wanderung: Durch den Jozani-Nationalpark verläuft ein Wanderweg, der Sie innerhalb weniger Stunden an den verschiedenen Highlights vorbeiführt.


Wenn Sie Ihren Aufenthalt auf Sansibar verbringen und dennoch auf Tansania-Safari gehen möchten, ist das problemlos möglich. Safaris wie das Abenteuer Tansania werden häufig so angeboten, dass Sie von Sansibar abgeholt und anschließend zum Startpunkt befördert werden – perfekt, um Ihre Reise auf die Inselgruppe mit einem Abstecher ins Landesinnere zu verbinden!

Einmalige Ausflüge in Tansania und auf Sansibar

Von Ballonfahrten bis zu Gewürztouren

Sowohl auf dem Festland von Tansania als auch auf der Insel Sansibar gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten, die Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Auf dem Festland können Sie während einer Heißluftballonfahrt über der Serengeti die überwältigende Landschaft der Savanne sowie die Tierwelt von oben bestaunen. Wer auch kulturelle Eindrücke sammeln möchte, sollte dem Massai-Markt in Arusha einen Besuch abstatten. Dort verkaufen die Massai selbstgemachte Holzschnitzereien, Glasperlenschmuck und Tücher – beliebte Souvenirs, die Sie günstig erwerben können. Ein weiterer Höhepunkt im wahrsten Sinne ist der Kilimandscharo: Er ist mit 5895 Metern der höchste Berg Afrikas und lockt jährlich zahlreiche Wanderbegeisterte an.


Auf Sansibar sollten Sie sich eine Gewürztour nicht entgehen lassen. Nicht umsonst wird der Archipel auch die „Gewürzinsel“ genannt, denn hier befinden sich eine Reihe von Farmen, die allerlei Gewürze, Kräuter und Früchte anbauen – während Ihrer Tour können Sie diese verkosten. Für Schnorchler und Taucher befinden sich direkt vor der Nordostküste Sansibars großartige Tauchgebiete, an denen ein langer Korallensaum zum ausgiebigen Tauchgang einlädt.

Die Top-5 im Koffer: Das sollte nicht fehlen


Um perfekt vorbereitet für Ihren Tansania-Urlaub zu sein, sollten Sie einige unverzichtbare Utensilien dabei haben. Nicht fehlen dürfen in Ihrem Koffer: 

  • Mückenschutz 

  • Reiseapotheke 

  • festes Schuhwerk 

  • luftige sowie warme Kleidung für die kühlen tansanischen Morgen 

  • Sonnenbrille, Sonnencreme, Kopfbedeckung 

  • Fotoausrüstung mit ausreichend Speicherplatz 

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?

Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu