Taucher in Unterwasserschlucht beim Tauchen in Griechenland

Tauchen in Griechenland: die schönsten Regionen

Auf geht’s in die Welt der Meeresbewohner und Unterwasserhöhlen

Die griechischen Inseln fasziniert Taucher und Schnorchler aus der ganzen Welt, denn das glasklare Wasser bietet erstklassige Bedingung für einen Blick unter die Meeresoberfläche. Ob Papageienfische, Muränen, Garnelenschwärme, Rochen oder sogar Seepferdchen: Beim Tauchen in Griechenland ist einiges los! Wir stellen die schönsten Tauchreviere für Ihren Urlaub auf den griechischen Inseln vor und geben Tipps zu Riffen, Wracks, Unterwasserhöhlen und empfehlenswerten Tauchbasen. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie schon jetzt unseren Deepdive!

1

Kreta: Tauchen in der El Greco Höhle

Kristallklares Wasser, eine artenreiche Unterwasserwelt und etwa 300 Sonnentage im Jahr: das Material, aus dem Tauch- und Schnorchelträume gemacht sind. Beim Tauchen auf Kreta gibt es einiges zu entdecken: ob Muränen, Teufelsrochen, Papageienfische, sogar Delfine oder Wale – und das sind noch längst nicht alle Beispiele. Tauchen Sie ab und gehen Sie auf spannende Unterwassertouren durch Höhlen, Grotten, vulkanische Riffe oder Canyons. Das Highlight unter Kretas Tauchgängen? Die El Greco Höhle im Norden der Insel! In der gleichnamigen El Greco Bucht wartet in einer Tiefe von etwa 15 Metern eine langgezogene Unterwasserhöhle auf neugierige Taucher. Hier wimmelt es nur so von Garnelenschwärmen und anderen aufregenden Meeresbewohnern. So magisch kann Tauchen in Griechenland sein!

2

Thassos: Die Taucherdörfer Potos und Pefkari

Tauchen und Thassos? Das verbindet nicht jeder Badefan direkt miteinander. Dabei hat die Nördlichste der griechischen Inseln zwei hervorragende Tauchregionen zu bieten: Potos und Pefkari. Die zwei Dörfer liegen an der Südwestküste von Thassos und zeigen eindrucksvoll, warum Tauchen in Griechenland so beliebt ist. Vor der Küste der kleinen Fischerdörfer steigt die Artenvielfalt unter den Meeresbewohner immer weiter an. So können Sie hier unter anderem bunte Korallen, Zackenbarsche, Seepferdchen, Seenadeln, Feuerwürmer, Meereskrabben, Gabeldorsche und viele weitere beeindruckende Lebewesen entdecken. Und bei einer Sichtweite von bis zu 30 Metern kommen Sie hier nicht aus dem Staunen heraus. Ob Riffe vulkanischen Ursprungs, steile Felswände oder Unterwasserhöhlen: Auf Thassos ist für jedes Tauch-Level etwas dabei.

3

Kos: Beim Tauchen die vier Schiffwracks des Blue Hole entdecken

An Kos‘ Stränden weht die Blaue Flagge, denn die Wasserqualität ist ausgezeichnet und die Sichtweite beträgt bis zu 40 Meter: Vor allem diese Klarheit zeichnet die Tauch- und Schnorchelspots auf Kos aus. In den beliebten Tauchorten Kos-Stadt, Kardamena und Psalidi gibt es einige Tauchschulen, die Sie mit auf einen unvergesslichen Ausflug in Kos‘ Unterwasserwelt nehmen. In den unzähligen Schluchten, Felsenriffen und Höhlen leben viele der bunten und faszinierenden Meeresbewohner wie der Lippenfisch oder Oktopus. Sie prägen so die einzigartigen Unterwasserlandschaften. Das absolute Tauch-Highlight auf Kos: das Blue Hole. Am Paradise Beach in der Nähe des Küstenortes Kardamena liegt ein Tauchspot der Extraklasse. Gleich vier Schiffwracks stapeln sich hier übereinander und sorgen für einen faszinierenden Anblick für Taucher und Unterwasserfotografen. Es ist unbestritten einer der beeindruckenden Tauchspots in Griechenland.

4

Rhodos: Das Paradies für alle Schnorchler

Auf Rhodos zu schnorcheln gehört zu den beliebtesten Aktivitäten der Sonneninsel. Während die Westküste von Rhodos eher den Surfern gehört, treffen Schnorchler und Taucher an der Ostküste auf ihr Paradies. Hier reihen sich einige der besten und faszinierendsten Spots zum Schnorcheln in Griechenland aneinander. Ob Oktopus, Feuerfisch oder Keilschnecke: Auf Rhodos braucht es nur eine Taucherbrille und einen Schnorchel, um sich von der Unterwasserwelt ins Staunen versetzen zu lassen. Hier lohnt sich ein Besuch in der berühmten Anthony Quinn Bay: Die Bucht ist im Laufe der Jahre zu einem der beliebtesten Schnorchelspots in Griechenland geworden. Ein atemberaubendes Panorama aus Strand und Felsformationen machen diesen Ort oberhalb des Meeresspiegels zu einem echten Hingucker. Unterwasser sorgen steile Felswände, Riffe und kleine Höhlen zusammen mit einer Vielfalt an Meeresbewohnern für einen spektakulären Anblick.

5

Santorini: Schnorcheln oder Tauchen – Sie haben die Wahl

Bunte Fische, sanft schwingende Unterwasserpflanzen, vulkanische Riffe. Und mittendrin: Sie! Santorinis Strände sind eben nicht nur bunt, sondern eröffnen Ihnen vielerorts auch einen erstklassigen Einblick in die Unterwasserwelt Griechenlands.
So zählen zum Beispiel die vorgelagerten Inseln Nea Kameni und Palea Kameni zu beliebten Orten zum Tauchen in Griechenland. Hier schweben Sie förmlich an faszinierend geformten Unterwasserfelsen vorbei, entdecken Quellen mit gelbschimmerndem Wasser und stoßen anschließend sogar auf ein Wrack. Alles, was das Taucherherz begehrt! Sie wollen lieber schnorcheln? Kein Problem. Santorini hält auch hier wunderbare Spots bereit. Ob etwa am Red Beach oder White Beach: Überall finden Sie malerische Strände mit kleinen Buchten, deren Unterwasserhöhlen von kleinen Schwärmen bunter Fische bewohnt werden.

Inselhopping Griechenland: von Paradies zu Paradies

So viele Inseln, so viel zu sehen – wie soll man sich da für eine Insel entscheiden? Wie wäre es mit Inselhopping? Kreuzen Sie quer durch das Mittelmeer und hüpfen Sie mit der Fähre von Insel zu Insel! Jeder Sprung bietet ein neues Abenteuer, malerische Orte, idyllische Traumstrände und aufregende Sehenswürdigkeiten. Leinen los, auf zu neuen Ufern!

Jetzt unsere zwei Routen für Inselhopping auf den griechischen Inseln entdecken!

6

Korfu: Von Papageienfischen und Himmelslöchern

Das ganze Jahr über angenehme Wassertemperaturen zwischen 17 °C und 25 °C, kristallklares Meer und Sichtweiten von bis zu 30 Metern. Dazu ein paar vulkanische Riffe, spektakuläre Steilwände und ein weitläufiges System aus Unterwasserhöhlen – fertig ist das Erfolgsrezept für den Tauchspot Korfu! Hier befindet sich auch das älteste deutsche Tauchzentrum in Griechenland: Das Korfu Diving. Bereits 1963 gegründet, ist das Korfu Diving Tauchzentrum noch immer in Paleokastritsa im Nordwesten der Insel beheimatet. Ob nun zusammen mit Tauchlehrern oder auf eigene Faust, zwei Orte sollten Sie sich beim Tauchen auf Korfu nicht entgehen lassen: Zum einen den Bobby Felsen, ein Fels mit kleinen Unterwasserhöhlen samt Papageienfischen und Barrakudas. Zum anderen das Himmelsloch, eine Unterwasserhöhle, bei der die Sonne einzigartige Lichtspiele ins klare Wasser zaubert.

Entdecken Sie weitere griechische Inseln

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu