Schneebedeckte Winterlandschaft

Einfach winterbar!

Die schönsten Ausflugsziele für die kalte Jahreszeit

Wintermagie und Schneegestöber gibt’s in Deutschland nicht nur auf den Skipisten! In allen Ecken des Landes warten Spots und Aktivitäten, die Winter-Feeling aufkommen lassen. Eingehüllt von einer glitzernden Schneeschicht bekommen einige Ausflugsziele sogar nochmal eine Extraportion Charme – und sie alle machen unsere Heimat für ein paar Wochen oder Monate zum echten Winterwunderland. Lassen Sie sich überraschen und tauchen Sie mit uns ein in die Wintermagie Deutschlands!

1

Winterausflugsziel Nummer 1: die Gletscherbahn zur Zugspitze

Hoch oben und schneesicher

Schnee oder nicht Schnee? Das ist an diesem Ort keine Frage! Wir starten tief im Süden auf Deutschlands höchstem Berg – der Zugspitze. An der Grenze zu Österreich liegt selbst im Sommer noch Schnee und im Winter mehr als reichlich. Nach oben bringt Sie die Seilbahn der Zugspitze, die Sie ganz bequem mit der Zugspitzbahn ab Garmisch-Partenkirchen erreichen. Unser Tipp: Achten Sie bei Ihrem Besuch auf Tage mit schönem Wetter. Dann ist zwar etwas mehr los, aber die Zugspitze breitet dafür auch ihre atemberaubende Fernsicht für Sie aus. Der Blick reicht an diesen Tagen bis zu 250 Kilometer weit und um Sie herum erstreckt sich ein Panorama mit etwa 400 Berggipfeln in Deutschland und Österreich – im Winter ein herrlich verschneites, atemberaubendes Wunderland.


Gut zu wissen: Auf der Zugspitze ist es rund zehn Grad kälter als im Tal – da wird passende Kleidung noch ein bisschen wichtiger als bei anderen Winterreisezielen. Optimal bei allen Outdoor-Aktivitäten im Winter ist der allseits bekannte „Zwiebel-Look“: wärmende Unterschicht, eine zweite Schicht mit luftdurchlässiger Oberbekleidung und zuletzt wasser- sowie windabweisende Jacke und Hose. Dazu warmes Schuhwerk – fürs Gelände mit Profilsohle – außerdem Mütze und Handschuhe nicht vergessen. Im Hochgebirge wie hier auf der Zugspitze sollten Sie zudem immer an eine gute Sonnenbrille und an Sonnenschutz fürs Gesicht denken, denn auf 1000 Metern Höhe ist die Sonneneinstrahlung wesentlich intensiver – und wird zusätzlich durch Schnee und Eis stark reflektiert. So ausgerüstet steht Ihnen auf der Zugspitze ein Winterpanorama offen, das mit seinen verschneiten Gipfeln sonst nur mitten in den Alpen zu erleben ist.

2

Zwei spektakuläre Winterwunder – Partnachklamm und Höllental

Raue Schönheiten unter der Erde

Einmal an der Zugspitze angekommen, ist es nur ein Katzensprung bis zur Partnachklamm. 80 Meter tief im Felsen schießen Wassermassen mit der Lautstärke einer U-Bahn durch das im Felsgestein eingeschnittene schmale Tal hindurch. Im Winter wird die Klamm sogar noch spektakulärer, denn dann verwandelt sie sich in eine einzige 700 Meter lange Eislandschaft mit riesigen Eiszapfen und atemberaubenden Eiswänden. Von oben haben Sie den besten Überblick: Gehen Sie neben dem Eingang die Stufen hinauf Richtung Partnachalm. Dieser Weg steht jederzeit offen, selbst wenn die Partnachklamm einmal geschlossen hat. Er führt Sie zur Eisernen Brücke, die Sie rund 80 Meter über der Klamm mit einem atemberaubenden Blick in die Schlucht belohnt.


Die Klamm ist ein einmaliges, eiskaltes Naturschauspiel. Gefrorene Wasserfälle, Eiszapfen und klares Bergwasser, das aus den Felsen plätschert, machen sie zu einem beeindruckenden Winterziel. Wenn tiefe Temperaturen und Wasser aufeinandertreffen, wird es auch andernorts spektakulär: im Höllental im Hochschwarzwald. Vorbei an alten Mühlen geht es dort in die Ravennaschlucht. Hier inszeniert sich der kleine Bach Ravenna im Winter als große Show mit vereisten Wasserfällen von bis zu 16 Metern Höhe. Holzbrücken und Wege führen Sie direkt daran vorbei, bevor dieser großartige Winterspaziergang – der übrigens nicht nur etwas für Wanderprofis ist – unter dem alten Ravennaviadukt endet.

Sicher zu allen Winterreisezielen
Das Auto fit für den Winter machen


Unterwegs im eigenen Wagen sind Ganzjahres- oder Winterreifen bei Fahrten zu allen Winterreisezielen immer Pflicht. An einigen Orten stehen blaue Schilder mit Schneekettensymbol: Hier müssen Sie zusätzlich Ketten auf die Reifen ziehen. Am besten haben Sie diese also griffbereit im Kofferraum dabei. 

3

Winterreiseziel für Sportliche – der Snowpark Großerlach

Schnee-Action bis in die Nacht

Suchen Sie nach Ausflugs- oder Reisezielen im Winter oder für einen Weihnachtsurlaub, sind Sie hier im Süden oder auch in den Mittelgebirgen nahezu immer auf der schneesicheren Seite. Schon vor den Gipfeln von Alpen oder Schwarzwald fällt genug davon für klassischen Winterspaß mit einer Rodel-Gaudi. Dafür gibt es beispielsweise den Snowpark Großerlach zwischen Stuttgart und Heilbronn. Im Sommer brettern hier Moutainbiker über Hügel und Pisten. Liegt genug Schnee, werden zwei Pisten für abenteuerlustige Rodler und Snowboarder präpariert, die für 60 Meter tiefen und 500 Meter langen Abfahrts-Spaß.


Snowboarder dürfen sich dazu auf spektakuläre Sprünge und Rails freuen. Zusammen mit den Rodlern können sie die Anlage bis in die späten Abendstunden nutzen. Dann strahlen Flutlichter auf die eisigen Pisten und sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. Den ganzen Tag über wartet ein Lift, damit Sie direkt wieder hinunterfahren können – das ist nicht nur für Familien mit Kindern ein Riesenspaß.

4

Winterziel Sternenpark Pfälzerwald

Die magischen Sternennächte begeistern nicht nur Romantiker

Schließt der Snowpark abends, gibt es ein Stück weiter im Nordwesten ein nächtliches Winter-Highlight zu entdecken. Im Sternenpark Pfälzerwald kommen Sie unter wolkenlosem Himmel beim Blick nach oben schon in den frühen Abendstunden voll auf Ihre Kosten. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist absolut lichtarm, es gibt hier also kaum Lichtverschmutzung, die sonst schon über kleineren Ansiedlungen den Sternenhimmel verblassen lässt. Durch das Licht werden Abertausende von Sternen für das menschliche Auge unsichtbar. In Sternenparks wie diesem sind jedoch dank der optimalen Lichtverhältnisse beeindruckende Nachtlandschaften mit einem sternenreichen Himmel zu sehen – hier lassen Sie sich von einer schier unendlichen Sternenflut verzaubern!


So bewundern Sie dann nicht einfach nur einen Sternenhimmel, sondern die ganze Milchstraße! Wie ein mystischer Schleier zieht sie sich durch den Himmel über Ihnen. Im Winter erscheint sie sogar noch deutlicher, denn durch die Kälte speichert die Luft weniger Feuchtigkeit als im restlichen Jahr und wird so noch klarer. Wenn Sie Ihren Ausflug zum Sternenpark Pfälzerwald schon früher am Tag beginnen möchten, hält das Biosphärenreservat außerdem zahlreiche Wege für ausgedehnte Winterspaziergänge in unberührter Natur bereit.

5

Winterliches Weihnachtsbaum-Erlebnis im Sauerland

Ihr Do-it-yourself-Tannenbaum

Nur ein Stück neben dem Pfälzerwald entdecken Sie das „Land der tausend Berge“ – das Sauerland, das längst auch ein beliebtes Winterreiseziel ist. Ebenso wichtig ist die Region für das Weihnachtsfest in Deutschland und Weihnachten weltweit: Denn hier schlägt das Herz des Anbaus jenes Accessoires, das die Festtage erst komplett macht: der Weihnachtsbaum. Wie wäre es, wenn Sie Ihren nächsten Christbaum doch einfach einmal in freier Natur aussuchen, anstatt ihn im Baumarkt zu kaufen. Hier dürfen Sie Ihren Favoriten sogar selbst fällen – da ist der Winterspaß garantiert!


Entsprechende Angebote gibt es auf den Höfen rund um den Hennesee. In der Vorweihnachtszeit können Sie anschließend überall einen Glühwein oder eine Bratwurst genießen. Daneben knistern Lagerfeuer und wenn Sie noch etwas mehr Zeit mitbringen, erleben Sie Bauernhöfe für ein paar Tage zum Anfassen – ein weiterer Grund, der das Sauerland zum idealen Winterreiseziel für Familien mit Kindern macht. Und die nächste Rodelbahn ist hier auch nie weit weg. Diesen besonderen Winterspaß können Sie übrigens auf Höfen in ganz Deutschland erleben. Erkundigen Sie sich einfach vor Ort, welcher Bauernhof Weihnachtsbäume zum Selber-Schlagen anbietet

6

Nostalgie und Winterflair: die Brockenbahn

Reisen wie im „Polarexpress“

Im Sauerland bei den Weihnachtsbäumen sind Sie beinahe schon im Norden Deutschlands angekommen. Hier am Übergang zwischen Nord- und Süddeutschland türmen sich quer durch die Republik kleine Mittelgebirge auf: das rheinische Schiefergebirge im Westen, im Osten das Erzgebirge und mittendrin der Harz. Mit 1141 Meter sticht dort der Brocken heraus. Fast ganz oben liegt einer der höchsten Bahnhöfe Deutschlands. Er ist die Endstation der Brockenbahn, die erstmals 1899 den Gipfel erklommen hat.


Eine Fahrt mit dieser Bahn ist eine Reise in die Vergangenheit. Sie fährt noch heute auf einer Schmalspur von nur einem Meter Breite und raucht dabei wie ein Schlot. Hinter der nostalgischen Dampflok hängen nicht minder nostalgische Waggons. Unser Tipp: Packen Sie sich für die Fahrt und den anschließenden Brocken-Besuch am besten mollig warm ein. Außerdem hilft ein Blick auf den Wetterbericht, um die besten Tage für eine Fahrt zu finden. Suchen Sie sich für Ihre Winterreise einen klaren, sonnigen Tag aus, öffnet sich Ihnen eine Fernsicht bis nach Hessen und Nordrhein-Westfalen im Westen oder nach Tschechien im Osten.

7

Viel Schnee und noch mehr Adrenalin im Thüringer Wald

Das Winterreiseziel für Action-Fans

Das Thüringisch-Fränkische Mittelgebirge ist ein direkter Harz-Nachbar. Besser bekannt ist es für seinen Thüringer Wald. Wie im Harz können Sie hier jede Menge klassischen Wintersport treiben. Neben Langlaufloipen und Abfahrten hat sich der Thüringer Wald aber auch zum Zentrum für neue spannende Wintersportarten wie Snowkiting, Snowrafting und Snowtubing entwickelt. Kiten funktioniert auf Schnee genauso gut wie auf dem Wasser. Dabei ist Snowkiting zweifellos sportlich etwas anspruchsvoller als das Rafting oder Tubing, sorgt aber für einen fast schon himmlischen Spaß auf einer Winterreise.


In Kursen lernen Sie, wie das mit Skiern und Kite funktioniert. Beim Snowrafting oder -tubing müssen Sie einfach nur in die Boote oder Reifen steigen, um anschließend eine ganz neue Art von Rodeln kennenzulernen. Diese beiden Fun-Sportarten kommen aus Kanada. Beim Rafting sind Sie auf freien Pisten unterwegs und müssen manchmal sogar mit Paddeln nachhelfen oder steuern. Das Snowtubing ist dagegen vollkommen unkompliziert. Auf präparierten Anlagen genießen Sie hier einfach nur die Fahrt. Probieren Sie es doch einmal aus oder genießen Sie einfach den Spaß im Schnee!

8

Flughafen Berlin-Tempelhof

Winterspaziergänge und Wintersport mitten in der Hauptstadt

Snowkiten können Sie in der weiten Natur des Thüringer Walds – oder auch mitten in einer Stadt wie Deutschlands Hauptstadt Berlin. Dafür steht Ihnen der alte Stadtflughafen Tempelhof mit seinem riesigen Flugfeld ganz weit offen. Berlin und der Flughafen liegen zwar schon sehr weit im Norden Deutschlands, beteiligen sich aber mit tiefen Temperaturen und reichlich Schnee in vielen Jahren regelmäßig am deutschen Winterwunderland.


Dann strömen viele Menschen auf das Tempelhofer Flugfeld: zum Spazieren, zum Kiten oder für Skilanglauf. Direkt vor Ort können Sie dazu Skier leihen. Und selbst wenn das Flugfeld an schönen Wintertagen gut besucht ist, müssen Sie sich um genügend freien Raum keine Gedanken machen – denn es ist so groß wie 450 Fußballfelder. Auch sonst ist Berlin immer eine Reise wert – besonders in der Vorweihnachtszeit begeistert die Stadt, unter anderem mit ein paar der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

9

Im Winter an die Küste

In Büsum, auf Föhr oder Sylt geht Baden immer

Nach Weihnachtsmärkten und den Festtagen voller Schlemmereien und vielleicht dem ein oder anderen Glühwein kommen Silvester und der Neujahrstag. Nehmen Sie sich dann auch jedes Jahr vor, einiges anders zu machen? Mit der Nordseeküste als Winterreiseziel können Sie gleich Ernst machen: Für den perfekten Neustart gönnen Sie sich hier nach dem Jahreswechsel ein Bad, um Ihren Geist zu erfrischen – aber nicht in der kuschelig warmen Badewanne, sondern direkt im Meer. Das Neujahrsbaden auf Sylt oder auf Föhr und in Küstenorten wie Büsum hat Kultstatus.


In Skandinavien werden dafür sogar Löcher in zugefrorene Gewässer gehackt. Die Fans des winterlichen Anbadens sind sich sicher: Es stärkt Kreislauf und Immunsystem. Obendrein macht es ihnen Spaß. Dieser Effekt erklärt sich ganz nüchtern durch den erhöhten Adrenalinausstoß aufgrund des starken Temperaturreizes, wenn Sie in etwa fünf Grad kaltem Wasser baden. Das ist allerdings nichts für schwache Nerven – oder schwache Körper: Für ein Eisbad sollten Sie in körperlicher Topform sein und im Zweifel vorab mit Ihrem Arzt Rücksprache halten. Das Neujahrsbad in der Nordsee ist also nichts für eine spontane Laune oder einen Wetteinsatz. Jahr für Jahr entsteht hier aber ein kleines Spektakel, dass schon beim reinen Zuschauen gute Laune macht. Also Schluss mit den Ausreden und auf in ein neues erfolgreiches Jahr – in dem wir den ein oder anderen guten Vorsatz auch gerne nochmal um ein Jahr verschieben dürfen.


Auch für weniger Badebegeisterte haben die Küsten im Norden einiges zu bieten. Mit Schnee bedeckt, wird aus den rauen Küstenlandschaften des Nordens ein magischer Ort, der zum Spazieren und Wandern einlädt… so zum Beispiel bei unserem nächsten Winterreiseziel.

10

Winterliches Wanderpanorama

Auf den Ostseewinterwegen entspannt durch den Schnee

Neben dem Baden für Hartgesottene laden Norddeutschlands Küsten alle anderen auch im Winter zu Strandspaziergängen oder ausgedehnten Wanderungen ein. An der Ostseeküste gibt es dazu jedes Jahr die Ostseewinterwege. Diese führen Sie zur Waterkant und durch die schönsten Orte oder Städte daneben. Sie haben dabei immer die Wahl: Finden Sie Ihre eigenen Pfade oder folgen Sie den offiziellen Ostseewinterwegen durch Mecklenburg-Vorpommern.


Ende November wird die Wanderung über die Ostseewinterwege zum Gruppenevent: Wanderfreunde treffen sich während dieser Zeit an festen Terminen zum gemeinsamen Wandern. Wer den Termin verpasst, kann mit den Routen über 25 oder 50 Kilometer jederzeit auf eigene Faust loslaufen, denn die Wanderwege stehen den ganzen Winter über zum Nachwandern offen. Zahlreiche Highlights dieser Küste wie die Orte Heiligendamm oder Kühlungsborn und die Naturlandschaften dahinter sind immer mit dabei. Abkürzungen für einen kürzeren Spaziergang durch die winterlich verzauberte Küste sind überall möglich. In vielen Jahren bereitet der Norden aber auch ganz traditionelles Wintervergnügen, wenn Schneemengen und Temperaturen passen: Rodeln und Schlittschuhlaufen.

11

Rodeln an der Nordsee

Winterliches Hamburg und das Biosphärenreservat Schaalsee

Eine Rodelbahn kurz vor der Nordsee? Das klingt unglaublich, aber es gibt sie. Am südlichen Rande Hamburgs finden Sie einige Naturschutzgebiete und etwas außerhalb sogar ein Biosphärenreservat. Dort am Schaalsee spazieren Sie rund um das 800 Jahre alte Kloster Zarrentin durch die Winterlandschaft am tiefsten Klarwassersee Norddeutschlands.


Zwischen der Hansestadt Hamburg, ihren Weihnachtsmärkten und diesem Winteridyll können Sie auch noch mehr Fahrt aufnehmen als bei einem entspannenden Winterspaziergang Dazu fahren Sie ins Bergedörfer Gehölz. Es liegt an der Grenze von Hamburg zu Schleswig-Holstein und bietet eine fast ein Kilometer lange Rodelpiste mitten in der norddeutschen Tiefebene – eine echte Rarität! Dort am Doktorberg kommt Ihr Schlitten sogar richtig in Fahrt. Die Piste hat ein starkes Gefälle und trägt Sie rasant von Kurve zu Kurve durch den winterlichen Wald.

12

Blockland kurz vor Bremen

Auf die Schlittschuhe fertig los

Wenn Sie in Ihrem Winterurlaub in Deutschland nicht gerade im Auto unterwegs sind, kann Eis richtig Laune machen. Die holen Sie sich nahe der nächsten Hansestadt von Hamburg, bei Bremen. Dort im Blockland dämmt der Bremer Eisverein jeden Winter das Wasser eines Kanals für die Semkenfahrt auf dem Bremer Eisfeld ein. Sinken die Temperaturen tief genug, entsteht so eine rund drei Kilometer lange Natureisbahn. Schlittschuhe für diesen Winterspaß können Sie vor Ort ausleihen und sich dann aufs Glatteis wagen. Eislaufen mitten in der Winternatur Norddeutschlands, freie Bahn voraus, kein Gedrängel und keine Banden – so geht ein echtes Wintererlebnis.


Haben Sie schon etwas Kufenerfahrung, ist die Semkenfahrt ein perfektes Terrain, um sich richtig auszutoben. Dafür sind immer um die 15 Zentimeter Eisdicke notwendig, bis Sie sicher laufen können. Für Ihre Reiseplanung zu diesem Winterreiseziel heißt das: Warten Sie etwa zwei Wochen Frost ab, damit das Eis die notwendige und sichere Härte erreicht hat.

13

Biikebrennen entlang der Küste

Abschied von der Winterreise und Einstimmung auf den Frühling

Eislaufen auf der Semkenfahrt oder Rodeln im Bergedörfer Gehölz haben eine lange Tradition. Noch viel länger pflegt die Küstenregion jedoch die jahrhundertalte Tradition des Biikebrennens. Speichern Sie dazu den 21. Februar in Ihrem Kalender. Am Abend dieses Tages entfachen die Menschen entlang der Nordseeküste und auf den Nordseeinseln Dutzende große Feuer. Diese Feuer haben sich zu kleinen Volksfesten entwickelt, bei denen alte Weihnachtsbäume oder -gestecke verbrannt werden. Hier treffen sich alle, sitzen zusammen, trinken ein letztes Mal im Winter gemeinsam Glühwein oder Grog und begrüßen beim Anstoßen das nächste Frühjahr. Es ist ein Abschied voller Freude, bei dem Gäste jederzeit willkommen sind.


Auch das gemeinsame Grünkohl-Essen ist Teil der norddeutschen Wintermagie. Die Grünkohlsaison beginnt im November, da man davon ausgeht, dass der Kohl den Frost braucht, um sein einzigartiges Aroma zu entwickeln. Das norddeutsche Traditionsgemüse wird mit saftiger Wurst oder rauchigem Speck gegessen – die perfekte Mahlzeit nach einem langen Tag im Schnee!

Deutschlands Winterwunder auf einen Blick

Sind Sie bereit für eiskaltes Vergnügen?

Von Süd nach Nord, von Ost nach West – das Winterwunderland Deutschland hat in jeder Region eine Menge Magie zu bieten. Packen Sie Schal, Mütze und warme Socken ein und lassen Sie sich verzaubern.

Mit einer heißen Tasse Tee (oder Glühwein) am knisternden Feuer können Sie sich schon jetzt auf Ihre Reise durch das Winterwunderland Deutschland einstimmen. Wenn es dann immer kälter wird, heißt es: tschüss Schneematsch und her mit der Wintermagie! Entdecken Sie strahlend weiße Felder mit Schnee leicht wie Puderzucker, tief verschneite Wälder und magisch glitzernde Eiszapfen – jede Menge Winterzauber ganz in Ihrer Nähe!

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu