Die schönsten Strände Apuliens: Torre dell’Oorso

Die 10 schönsten Strände Apuliens

Mit unseren Experten-Tipps zu den besten Sonnen-Spots

Sizilien, Sardinien, Apulien: Nach Meinung vieler Reisender finden sich hier die besten Strände in ganz Italien. Besonders Apulien gilt noch als Geheimtipp – dabei können die Küstenabschnitte problemlos mit den schönsten Stränden Sardiniens und Siziliens mithalten. Apulien wird aufgrund seiner geografischen Lage im Südosten des Landes auch als Stiefelabsatz Italiens bezeichnet. Einzigartig an der Region ist das Ambiente, das sich in Tradition und Naturverbundenheit äußert. Lassen Sie sich mit nach Süditalien nehmen – hier ist auch für Sie der passende Strand dabei!

Tipps von den DERTOUR-Reiseexperten

Die Tipps in diesem Beitrag beruhen auf den Erfahrungen unserer Produktkoordinatorin Italien, Petra Hoppe.

1

Baris Strände wie den Spiaggia Torre Quetta entdecken

Nur ein Katzensprung entfernt von der Stadt

Direkt an der Adriaküste der apulischen Hauptstadt Bari gelegen, ist der Spiaggia Torre Quetta Ihre erste Wahl, wenn Sie einen Städtetrip nach Italien und Strandabenteuer miteinander kombinieren wollen. Die 15 Kilometer lange Strandpromenade Baris führt Sie bis zum Spiaggia Torre Quetta: Der mit Steinen bedeckte Strand lädt mit zahlreichen Sonnenliegen und -schirmen zu einem ausgiebigen Sonnenbad ein. Sportbegeisterte mieten sich ein Surfboard, um beim Wellenreiten oder Stand-up-Paddeln die Meeresbrise zu genießen. Anschließend besuchen Sie vielleicht die „Osteria del Porto Beach”, in welcher Sie typisch apulische Gerichte wie Taralli oder Focaccia probieren.

Unser Tipp: Wenn Sie schon am Spiaggia Torre Quetta sind, sollten Sie sich eine Tour durch Baris historische Altstadt nicht entgehen lassen. Mittelalterliche Stadtmauern rahmen die Kirchen und winkligen Gassen ein und ziehen sich bis zum Castello Svevo. Diese im zwölften Jahrhundert erbaute Burg diente der früheren Herzogin von Bari Isabella von Aragón als Palast und kann heutzutage besichtigt werden.

2

Naturschönheit „Spiaggiabella“

Einer von Lecces schönsten Stränden

„Schöner Strand” – diesen Namen trägt der Spiaggiabella auf der Halbinsel Salento im Norden der Provinz Lecce nicht umsonst. Der Küstenabschnitt befindet sich zwischen Torre Rinalda und Torre Chianca und eignet sich ideal für einen Urlaub am Adriatischen Meer. Über mehrere Kilometer erstreckt sich der feine Sand in diesem Gebiet, das Teil des regionalen Naturschutzparks Bosco e Paludi di Rauccio ist. Das glasklare Wasser am Ufer fällt flach ab und weist gelegentlich etwas Wellengang auf. Besonders auf einer Genussreise durch Italien finden Sie mit dem Spiaggiabella einen Strand nach ihren Vorstellungen: Vor einer Kulisse aus Sanddünen entspannen Sie in der Sonne, bevor Sie sich in einer der umliegenden Trattorien mit Orecchiette stärken. Dabei handelt es sich um Nudeln in einer muschelähnlichen Form, die meist mit Kohl serviert werden und typisch für Apulien sind.

Ein Tipp von unserer Expertin Petra Hoppe: „Während der „Sporn“ mit dem Nationalpark Gargano von grandiosen Felsformationen, kurvenreichen Straßen und hübschen Hafenstädtchen geprägt ist, bietet der Salento im Süden wunderschöne Sandstrände und Grotten sowie prunkvolle Städte – wie Lecce, die Perle des Barock.”

3

Die „Malediven von Salento”

Erkunden Sie den Spiaggia di Pescoluse

Maledivisches Ambiente in Süditalien – der Spiaggia di Pescoluse zählt zu Recht zu den schönsten Stränden Apuliens! Der nahe des gleichnamigen Badeortes auf der Halbinsel Salento gelegene Strand überzeugt mit seinem feinen, goldenen Sand. Hinzu kommen Dünen, auf denen Lilien und Akazien wachsen. Vor diesem Hintergrund können Sie sich am Strand sonnen und den Blick auf das Ionische Meer genießen. Auch während Ihres Familienurlaubs werden Sie auf der Suche nach einem passenden Strandabschnitt fündig, da das Wasser sehr flach abfällt und damit für Groß und Klein geeignet ist.

Darüber hinaus finden Sie am Strand viele kulinarische Angebote, um typisch apulisch zu speisen. Einige davon sind:

Panzerotti: eine frittierte, gefüllte Teigtasche – und gegrillter Schwertfisch
Pasticciotti: ein cremiges Törtchen aus Mürbeteig, mit einem Espresso
Ciceri e tria: ein Gericht bestehend aus Bandnudeln, Kichererbsen und Lauch
Rustici Leccesi: ein Blätterteig-Teilchen mit Käse- oder Tomatenfüllung
Focaccia: ein pizzaähnliches Gebäckstück mit dickerem Teig und ohne Soße

Die „Malediven von Salento”

Auch aufgrund seines Beinamens „Malediven von Salento” suchen viele Reisende in den Sommermonaten den Strand von Pescoluse auf. Wir empfehlen eine Anreise im September: Bei bis zu 26 °C entspannen Sie hier und entgehen dem Andrang in der Hochsaison.

4

Spiaggia di Punta Prosciutto

Ein Hauch Karibik

In der Provinz Lecce kommt während Ihrer Apulienreise am Strand Karibikambiente auf: Vor allem der Küstenabschnitt Punta Prosciutto ist wie gemacht für eine Auszeit im Warmem. Hier können Sie einen Spaziergang am weißen Puderzuckerstrand unternehmen und Ihre Füße vom Wasser umspülen lassen. Währenddessen betrachten Sie vielleicht die umliegende Natur mit ihrem für Süditalien typischen Macchia-Gehölz sowie bis zu acht Meter hohen Dünen. Denken Sie für Ihren Aufenthalt an Ihre Schnorchel- und Tauchausrüstung – am Strand von Punta Prosciutto können Sie auch die Unterwasserwelt erkunden. Nicht zuletzt wegen der Aussicht auf den Sonnenuntergang zählt dieser Küstenstreifen zu den schönsten Stränden Apuliens und sogar ganz Italiens!

Die Anreise nach Apulien
Per Flugzeug oder Auto


Apulien ist mit den Flughäfen in Bari und Brindisi gut per Flugzeug erreichbar. Empfehlenswert ist die Anreise nach Brindisi und der Abflug ab Bari, um auf dem Rückweg etwas Zeit einzusparen. Mit dem Auto fahren Sie je nach Ausgangspunkt bis nach Bologna in der Emilia Romagna. Von dort führt Sie die A14 bis nach Apulien.

5

Otrantos Strände

Sportlich unterwegs am Spiaggia Alimini

Auf einer Länge von drei Kilometern erstreckt sich nördlich von Otranto der Spiaggia Alimini. Der feine Sandstrand zeichnet sich insbesondere durch sein landschaftliches Bild aus, da auf der gegenüberliegenden Seite eindrucksvolle Dünen in die Höhe ragen. Hinter diesen befindet sich ein Kiefernwald, der sich hervorragend für ein Picknick im Schatten eignet. Nach Ihrer Stärkung können Sie sich an den Strand begeben, an dem Sie zwischen Juni und August bei einer Lufttemperatur von über 30 °C ein Bad im Adriatischen Meer nehmen können. Für sportlich Aktive bietet sich sich Wind- oder Kitesurfen an: Der teilweise starke Nordwind mit über 25 Knoten macht das Wellenreiten zu einem echten Erlebnis.

Schon gewusst?

Die Maßeinheit Knoten bezeichnet in der Luft- sowie in der Schifffahrt die Windstärke. 1 Knoten entspricht etwa 1,85 Stundenkilometern. Erreicht der Wind eine Geschwindigkeit von 25 Knoten, ist er umgerechnet über 46 Stundenkilometer schnell.

6

Der Spiaggia di Baia delle Zagare

Grotten, Felsen, Meer

In unserer Liste der schönsten Strände Apuliens darf der Spiaggia di Baia delle Zagare auf Gargano nicht fehlen. Die Bucht, die zuweilen auch unter dem Namen Baia dei Mergoli bekannt ist, befindet sich in der Provinz Foggia ganz im Norden Apuliens und südlich der Hafenstadt Vieste. Möchten Sie vor einer Panoramakulisse eine Auszeit in kristallklarem Wasser genießen, sind Sie hier genau richtig. Hinter dem Strand türmen sich Felsformationen auf, die dicht bewaldet ein beeindruckendes Bild ergeben. Der Übergang vom weichen Sand ins Adriatische Meer ist sehr seicht und deshalb auch für Kinder perfekt geeignet.

Nur einige Minuten Fußweg entfernt, liegen darüber hinaus einige Grotten, die Sie gesehen haben sollten:

• Grotta del Puntone
• Grottone del Pescatore
• Grotta del Purgatorio

Die Grotta del Puntone südlich des Spiaggia di Baia delle Zagare ist aus massiven Felsen geformt. Auf ihr steht eins der Hotels der Region Apulien und Basilikata, vor ihr ragen Felsentore aus dem Wasser. Besonders eindrucksvoll: An der Grotta del Puntone können Sie die verschiedenen Gesteinsschichten und ihre tektonischen Verschiebungen erkennen.

Etwas weiter südlich befindet sich die Grottone del Pescatore. Sie ist nur über den Seeweg zu erreichen. Geführte Bootstouren bringen Sie zur Höhle inmitten des meterhohen, weißen Kalksteins, in der früher Fischer ihre Netze reinigten. Die zahlreichen Einkerbungen in den Felsen stammen vermutlich aus Seeschlachten, die hier stattgefunden haben.

Um zur Grotta del Purgatorio zu gelangen, fahren Sie mit dem Auto vom Spiaggia di Baia delle Zagare in Richtung Norden. Wandern Sie dann entlang des Mergoli-Vignanotica – nach etwa zehn Minuten Fußweg erwartet Sie ein echtes Naturspektakel! Mehrere wie gestapelt wirkende Gesteinsschichten ragen hier aus dem Wasser – perfekt, um die kleine Höhle schwimmend oder beim Stand-up-Paddeln zu entdecken!

7

Die goldene Skyline des Spiaggia di Portonuovo

Einer von Apuliens schönsten Stränden

Barfuß am Sandstrand spazieren, dabei den weichen Sand spüren und die Aussicht auf den Golfo di Manfredonia genießen: Der Spiaggia di Portonuovo auf Gargano überzeugt mit guten Argumenten. Südlich von Vieste und nördlich vom Spiaggia di Baia delle Zagare erreichen Sie den Küstenabschnitt problemlos zu Fuß – oder Sie entscheiden sich für einen Mietwagen in Italien, um es noch ein bisschen bequemer zu haben. Neben einer Auszeit im kühlen Nass und dem Sonnenbad ist insbesondere der Sonnenuntergang ein Highlight. Vom Spiaggia di Portonuovo schauen Sie in den Abendstunden am besten nach Norden in Richtung Vieste – die kleine Gemeinde erstrahlt zu dieser Zeit in goldenem Licht.

Unser Tipp: Wenn Sie am Spiaggia di Portonuovo die ausgezeichnete Sandqualität testen, sollten Sie auch den nur wenige Kilometer nördlich liegenden Spiaggia di Pizzomunno aufsuchen. Der auch als Spiaggia di Castello bekannte Strand ist mehrere Kilometer lang und dank seines flach abfallenden Wassers familienfreundlich. Seinen Namen trägt er übrigens wegen des Wahrzeichens der Gemeinde Vieste – dem Pizzomunno, einem am Strand thronenden Kalksteinfelsen.

Wussten Sie schon, dass …

… der Spiaggia di Portonuovo am Rande des Naturschutzgebietes von Conero liegt? Abseits des Straßenverkehrs grünt die Natur und lockt mit ihrem kristallklaren Wasser sowie ihren Wäldern.

8

Der Spiaggia di Torre Lapillo

Apulisches Südseefeeling

Einen kleinen, dafür umso schöneren Sandstrand finden Sie im Badeort Torre Lapillo an Apuliens Westküste. Der helle Sand bildet hier einen Kontrast zum Meer, das in einem Türkiston schillert. Eingerahmt wird der Küstenabschnitt von den zwei Türmen „Torre Lapillo” und „Torre Chianca”, die im 16. Jahrhundert als Wach- und Verteidigungstürme dienten und heute noch gut erhalten sind. Das Meer ist besonders im Uferbereich sehr flach, wodurch sich dieser Strand für einen Ausflug mit der ganzen Familie eignet. Ob Picknicken in den Dünen, Schwimmen im Ionischen Meer oder ausgiebiges Vitamin-D-Tanken: Der Spiaggia di Torre Lapillo eignet sich für vielfältige Aktivitäten.

Mit dem Hund auf Reisen?


Wenn Sie mit Ihrem Hund verreisen möchten, sollten Sie Ausschau nach ausgewiesenen Hundestränden halten. In Italien gelten strenge Regeln, was die Mitnahme eines Vierbeiners angeht. In Apulien sind Hunde nur auf dem Il Santos in der Nähe von Fasano sowie dem Lido Coiba Beach östlich von Lecce erlaubt. An allen anderen Stränden der Region ist es nicht gestattet, Ihren Vierbeiner mitzunehmen.

9

Sonne satt an den Stränden Apuliens

Der Spiaggia di Torre dell’Orso

Dünen, Pinienwälder und nahezu smaragdgrünes Wasser: Der Spiaggia di Torre dell’Orso im gleichnamigen Badeort in der Provinz Lecce ist unter Apulien-Kennern ein beliebtes Ziel. Unter klarem Himmel genießen Sie in den Sommermonaten bei über 30 °C die Sonne. Ringsherum zieren Kalksteinfelsen die Gegend, die Sie sich beim Bad im Wasser aus nächster Nähe anschauen können. Für Aktive bietet sich das Ufer zum Joggen an – Wasserratten entdecken unterdessen mit ihrer Schnorchelausrüstung die Unterwasserwelt. Da der Strand gerade zwischen Juni und August von vielen Einheimischen und Gästen besucht wird, ist es ratsam, ab September anzureisen. Temperaturen von bis zu 27 °C sorgen am Spiaggia di Torre dell’Orso auch dann noch für sommerliche Stimmung.

Mitten im Adriatischen Meer befinden sich am Spiaggia di Torre dell’Orso zwei beeindruckende Klippen, die den Namen „Le due sorelle” – die zwei Schwestern – tragen. Der Legende nach wollten sich die zwei Frauen während der Hitze im Wasser abkühlen. Eine der beiden sprang von einem Felsen ins Meer, kämpfte jedoch schnell um ihr Überleben und rief ihre Schwester um Hilfe. Diese begab sich ebenfalls ins Wasser, bis schließlich beide Frauen um Hilfe rangen. Ein Fischer hörte die Rufe, sah bei seiner Ankunft allerdings nur die beiden Felsen. Die Legende besagt, dass die beiden Schwestern noch immer um die Felsen kreisen und dort leben.

10

Der Spiaggia di Porto Miggiano

Felsen, so weit das Auge reicht

Der Spiaggia di Porto Miggiano im Süden der Region zählt zu Recht zu den 10 schönsten Stränden in Apulien. Etwa 16 Kilometer von Otranto entfernt liegt er nahe des Badeortes Santa Cesarea Terme und besticht dadurch, dass ihn eine große Felsküste umgibt. Hier erfrischen Sie sich – vor der Kulisse riesiger Massive – entweder schwimmend oder bei einer Bootstour.

Alternativ wagen Sie sich aufs Wasserfahrrad und bewegen sich gemütlich über das Ionische Meer. Achten Sie bei Ihrem Ausflug an diesen Strand darauf, dass Sie eine Luftmatratze oder eine gepolsterte Matte mitbringen. Der Strand besteht nicht aus Sand, sondern aus kleineren und größeren Steinen. Darum lohnt sich ein Sprung in das kristallklare Wasser umso mehr!

Experten Tipp:

„Ein absolutes Muss ist außerdem eine Übernachtung in einem Trullo. Diese märchenhaften Steinhäuser mit kegelförmigen „Zipfelmützendächern“ sind vor allem in der Region um Alberobello zu finden. Viele der ehemaligen Bauernhäuser wurden aufwendig restauriert und mit viel Liebe zum Detail in einzigartige Ferienhäuser verwandelt.”

Bari, Lecce, Foggia: Apuliens Strände am Stiefelabsatz

Ganz gleich, ob Sie in der Haupt- oder der Nebensaison entspannen möchten: Die schönsten Strände Apuliens in Süditalien laden ganzjährig zum Sonnetanken und Abkühlen im Meer ein. In Bari verbinden Sie einen ausgedehnten Städtetrip mit einer Auszeit am Spiaggia Torre Quetta, wohingegen Sie in der Provinz Lecce auf der Halbinsel Salento den Strand von Punta Prosciutto oder den Spiaggia di Torre dell’Orso erkunden. Dort reihen sich riesige Felsformationen aneinander – an ihnen sowie an den Stränden erfreuen sich insbesondere Naturliebhaber.

Im Norden liegen nahe der Küstenstädte Vieste und Manfredonia unter anderem der Spiaggia di Baia delle Zagare und der Strand von Portonuovo, die einen Blick auf die Adria gewähren. Für welchen Küstenstreifen Sie sich auch entscheiden: Apulien bietet Reisenden Erholung pur!

Auch abseits des Strands gibt es viel zu entdecken – zum Beispiel die „weiße Stadt“ Ostuni, die ihren Beinamen ihrem mittelalterlichen, mit Kalk geweißten Altstadtkern verdankt.

Hier finden Sie die Strände Apuliens auf der Karte

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Haben Sie Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft Ihnen jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen rund um Ihre über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.


Zur Kontaktinformationsseite


Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?


Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu