Traditionelles türkisches Frühstück

Die türkische Küche: So schmeckt der Orient

Eine kulinarische Reise durch die Türkei

Wir hoffen, Sie haben Hunger mitgebracht, denn jetzt wird’s appetitlich! Zwischen saftigen Backwaren, reichhaltigen Hauptgerichten und feinen Naschereien kommen kleine und große Gourmets auf den Geschmack des Orients. Durch die schiere Größe des Landes und eine turbulente Geschichte hat sich die türkische Küche über die Zeit immer neu erfunden und einige der leckersten Kreationen hervorgebracht. Wir haben Ihnen eine Auswahl an typisch türkischem Essen bereitgestellt. Lassen Sie sich für Ihre kulinarische Auszeit inspirieren oder probieren Sie sich mit unserem Rezept schon im Vorfeld an Ihren eigenen Baklava.

1

Türkische Backwaren

Als Snack, Vorspeise und Hauptgang

Die Backwaren der Türkei sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Dabei sind diese Spezialitäten an Vielfalt und Genuss kaum zu überbieten. Egal, ob vegetarisch oder mit Fleisch, als Snack oder vollwertige Mahlzeit: Die türkische Küche erfreut jeden Gaumen. Wir haben drei der leckersten türkischen Backwaren herausgesucht, die Sie auf Ihrer kulinarischen Reise im Türkei-Urlaub nicht verpassen sollten.


Pide:
Pide ist ein weiches Fladenbrot aus Hefeteig, typischerweise in „Schiffsform“. Das leckere Brot gibt es in verschiedensten Varianten: ob belegt oder gefüllt, vegetarisch oder mit Fleisch. Die beliebtesten Füllungen sind Hackfleisch, Spinat und Schafskäse. Traditionell gibt es das Pide mit verschiedenen Dips – auch Ezmele genannt. Das weiche Brot stammt ursprünglich aus der türkischen Stadt Samsun am Schwarzen Meer und gibt es mittlerweile überall da, wo es Backwaren gibt.

Das Bazar-Viertel Kemeralti

Die türkischen Basare eignen sich hervorragend, um sich durch frische Pide und andere türkische Spezialitäten zu probieren und die türkische Küche besonders authentisch zu genießen. Im Basar-Viertel Kemeralti in Izmir etwa finden Sie sämtliche Spezialitäten und können sich von Stand zu Stand schlemmen. 

Börek:
Die knusprigkrossen Blätterteigröllchen gehören zum typisch türkischen Essen. Mit einer traditionell pikanten Füllung aus Fleisch oder vegetarischen Varianten wie Spinat oder Schafskäse sind die Börek-Röllchen ein perfekter herzhafter Snack oder als leichte Vorspeise geeignet.


Lahmacun:
In Deutschland vielleicht besser bekannt unter dem Namen „türkische Pizza“, ist das Lahmacun fester Bestandteil der türkischen Küche. Es besteht aus einem dünnen Fladenbrot aus Hefeteig und wird traditionell mit Hackfleisch, Spitzpaprika, Petersilie, Tomatenmark, Knoblauch, Tomaten, Zwiebeln, etwas Öl und einer Prise Salz belegt. Lahmacun ist mit seiner über 5000-jährigen Erfolgsgeschichte eines der beliebtesten Gerichte der Türkinnen und Türken.

2

Türkische Hauptgerichte

Typisch türkisches Essen zum Abend

Während das Frühstück und das Mittagessen in der Türkei eher leicht ausfallen, ist das Abendessen meist umso üppiger. Üblicherweise werden zahlreiche kleine Portionen serviert, die dann am Tisch mit allen geteilt werden. Denn in der Türkei gilt das gemeinsame Essen im Familien- oder Freundeskreis als wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens. So brauchen Sie sich bei einem traditionellen Essen auch nicht für ein Gericht entscheiden, sondern können sich durch die Spezialitäten schlemmen.


Köfte:
Köfte kommt in vielen Formen und Varianten. Ob aus Lamm, Rind oder vegetarisch aus Gemüse, als Bällchen, Röllchen oder Fladen: Aus der türkischen Küche sind diese nicht mehr wegzudenken. Meist kräftig gewürzt mit unter anderem Kreuzkümmel, schwarzem Pfeffer und Koriander werden sie anschließend entweder gebraten, gebacken oder gegrillt. Wie Sie merken: Köfte ist ein unglaublich vielseitiges Gericht – es gibt insgesamt etwa 290 verschiedene Arten.

Mit links oder rechts?

Wenn Sie im Restaurant nicht auffallen und sich direkt als unerfahrener Tourist outen wollen: In der Türkei wird meistens mit der rechten Hand gegessen. Die linke Hand gilt bei den Muslimen als unrein.

Yaprak Sarmasi:
Die gefüllten Weinblätter erinnern optisch an kleine Kohlrouladen. Mit ihrer Füllung aus Reis, Bulgur und wahlweise Hackfleisch sind die Yaprak Sarmasi besonders beliebt und ein typisch türkisches Essen. Neben Weinblättern kommen ab und an auch Kohlrabi-, Mangold- oder Kohlblätter zum Einsatz. So kann auch dieses Gericht dem individuellen Geschmack angepasst werden.


Manti:
Für diejenigen, die auch in der Türkei nicht auf Pasta verzichten wollen, kommen Manti wie gerufen. Die gefüllten Taschen aus Yufka-Teig ähneln den italienischen Tortellini. Je nach Geschmack können diese mit Hackfleisch oder Linsen gefüllt werden. Nach traditioneller Art werden sie dann mit türkischer Joghurt-Sauce angerichtet und genossen.

3

Türkische Süßspeisen

Naschereien der türkischen Küche

Nach den deftigen und herzhaften Vorspeisen und Hauptgerichten werden in der Türkei Süßspeisen gereicht, die an Süße nur schwer zu übertreffen sind. Dabei ist der Nachtisch genauso vielfältig und reichhaltig wie die restlichen Gerichte der türkischen Küche. Besonders ihre Kleinen werden im Familien-Urlaub in der Türkei die süßen Spezialitäten lieben.


Baklava:
Eine der bekanntesten und zugleich beliebtesten Süßspeisen der Türkei und damit ein typisch türkisches Essen ist das weltbekannte Baklava. Dabei handelt es sich um hauchdünne Schichten aus Blätterteig. Zwischen den einzelnen Teiglagen ist das Baklava mit gehackten Nüssen gefüllt. Die mundgerechten Häppchen sind zudem mit Honig oder Zuckersirup überzogen. Je nach Region, in der Sie sich befinden, gibt es geschmackliche Unterschiede. So werden etwa an der Schwarzmeerküste Haselnüsse verwendet, während in Antalya eher Walnüsse und in Gazintep Pistazien genutzt werden.

Gehen Sie auf Entdeckungstour

Mit genügend landestypischen Spezialitäten im Gepäck lassen sich die vielen Sehenswürdigkeiten und schönsten Orte der Türkei besonders gut entdecken!

Tulumba:
Ist das noch die Türkei oder schon Mexiko? Wenn Sie die mexikanischen Churros mögen, werden Sie die türkischen Tulumba lieben! Sie bestehen aus einem goldbraun frittierten Spritzteig aus Zucker und Butter. Damit die Kalorienbombe wirklich perfekt wird, werden die Tulumbas anschließend in Zuckersirup getränkt. Danach haben Sie die Wahl: Entweder, Sie genießen die süße Teigspezialität mit geriebenen Pistazien oder mit einer Portion Dondurma – einem türkischen Eis.


Revani:
Feine, saftig-süße Maisgrießkuchen, an denen, wenn es um Süßspeisen geht, in der türkischen Küche kein Weg vorbeiführt. Dabei handelt es sich um einen mit Sirup getränkten Grießkuchen, der in einer Blechpfanne gebacken wird. Statt des Zuckersirups werden hin und wieder auch abgeriebene Orangenschalen, Nelken, Mandeln oder etwas Zimt verwendet. Die Revani sind ein beliebter Begleiter zum klassischen türkischen Tee.

4

Türkischer Tee

Das Nationalgetränk

Der türkische Tee, auch Cay genannt, wird seit rund 100 Jahren in der Provinz Rize am Schwarzen Meer angebaut. Mittlerweile gehört der Tee nicht nur zum türkischen Gesellschaftsbild – es gehört auch zum guten Ton, Besuchern als Zeichen der Gastfreundschaft eine Tasse Tee anzubieten.
Zum Verfeinern des Geschmacks werden in der türkischen Küche häufig genutzte Gewürze wie Kardamom, Ingwer, Zimt, Pfeffer, Nelken, Muskat oder sogar Schokolade und Lakritze hinzugefügt – eben ganz individuell und je nach Geschmack. Zu den beliebtesten Teesorten gehören jedoch Apfel, Hagebutte und Lindenblüte. Je nach Region können sich die Vorlieben aber leicht verschieben. So trinken zum Beispiel Türken in den Regionen rund um das Mittelmeer vornehmlich Salbeitee.
Sie können den Tee in den meisten Restaurants und Cafés der Türkei genießen. Wo es nun schlussendlich den besten gibt, darum ranken sich viele Mythen. Da hilft nur eins: Probieren Sie sich durch die Lokale in Ihrer Umgebung und entscheiden Sie selbst!

Finden Sie die passende Unterkunft

Auf den Geschmack gekommen? Dann lassen Sie sich von unserer Auswahl der schönsten Hotels der Türkei inspirieren und buchen Sie das passende Hotel bei DERTOUR!

5

Backen Sie sich ein Stückchen Vorfreude

Frische Baklava: Unser Rezept für den Klassiker

Damit Sie schon in der eigenen Küche in den Genuss von frischen Baklava kommen und in süßer Vorfreude aufgehen können, haben wir jetzt das passende Rezept aus der türkischen Küche für Sie. In nur wenigen Schritten gelingt so die köstliche türkische Nachspeise.


Schritt 1:
Vermischen Sie zunächst Pistazien, Zucker, Zimt und gemahlene Mandeln miteinander und legen etwa ein Drittel des Blätterteiges in eine eingefettete Auflaufform.


Schritt 2:
Bestreichen Sie den Blätterteig mit geschmolzener Butter und verteilen darauf anschließend die Hälfte der Nussmischung. Danach folgen eine weitere Schicht Blätterteig, geschmolzene Butter und Nussmischung. Abschließend kommt noch eine Schicht aus Blätterteig obendrauf, die noch einmal mit geschmolzener Butter eingestrichen wird.


Schritt 3:
Geben Sie die Auflaufform dann bei 150 °C (Umluft) in den Ofen. Nach ca. 10 Minuten, wenn die oberste Schicht goldbraun gebacken ist, können Sie die Baklava wieder herausnehmen.


Schritt 4:
Zuletzt kochen Sie einen Sirup aus Wasser, Honig, Zucker, Zimt und Nelken auf und gießen ihn über die frischen Baklava. Lassen Sie das Ganze dann noch einige Stunden ziehen und fertig ist die süße Verführung aus der türkischen Küche.

Das brauchen Sie für zwei Portionen:

300 g Blätterteig
130 g Zucker
80 g geschmolzene Butter
100 g grob gehackte Mandeln
70 g grob gehackte Pistazien
80 g Honig
130 ml Wasser
Nelken, Zimt

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihre Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht haben?

Dann erhalten Sie hier mehr Informationen dazu