Bild
¡hola! Genuss: So schmeckt Barcelona!

Essen in Barcelona: Top-Tipps für Foodies

Sie sind ein waschechter „Foodie” und immer auf der Suche nach kulinarischen Highlights? Dann sind Sie in Barcelona genau richtig. Denn die hippe spanische Großstadt hat nicht nur einen wunderschönen Strand und ein vielseitiges pulsierendes Stadtleben – sie weiß auch kulinarisch zu überzeugen.


Wir verraten Ihnen die absoluten Feinschmecker-Must-Dos in Barcelona, kennen die angesagtesten Gastro-(Geheim)-Tipps in den verschiedenen „Barrios” und zeigen Ihnen die Besonderheiten der katalanischen Küche, die garantiert Appetit auf mehr machen.

1

Was macht das Essen in Barcelona so besonders?

Willkommen im Schlemmer-Paradies

Barcelona ist für Foodies und Feinschmecker ein wahres Mekka, denn auf den Tellern der Tapas-Bars, Bodegas und Restaurants zeigt sich die Wandelbarkeit dieser außergewöhnlichen Stadt von ihrer kreativsten Seite. Nicht nur die besondere Atmosphäre der Barceloner Esskultur zieht einen sofort in ihren Bann, die katalanische Küche lädt außerdem zu kulinarischen Erlebnissen der Extraklasse ein. So werden beim Essen in Barcelona oft spannende und ungewöhnliche Variationen und Geschmackskombinationen angerichtet.


Besonders typisch ist die Verbindung von süßen und scharfen Elementen oder der spannende Mix von Zutaten aus dem Meer und den Bergen, die sogenannten „Mar i Muntanya Gerichte“. Aber auch wer es weniger experimentierfreudig mag, wird hier fündig – typisch spanische Gerichte wie Paella und viele Tapas-Variationen finden sich auf den Speisekarten der zahlreichen Restaurants und lassen Kulinarik-Träume wahr werden.

Buenas Noches
Der späte Vogel fängt die besten Tapas!


Spanische Essenszeiten sind für uns Deutsche sehr ungewöhnlich: Während das Mittagessen üblicherweise um 14 Uhr eingenommen wird (und das ohne Frühstück), füllen sich die Restaurants für das Abendessen erst langsam gegen 21:30 Uhr.

Gastro-Tipp: Alsur Café

Im Alsur Café gibt es in entspannter Wohnzimmeratmosphäre neben frischen Avocado-Toasts und einer sündig süßen Zitronentarte auch ausgefallene Besonderheiten wie den Churronut-Burger, der aus zwei Churronuts (eine Mischung aus Churros und Donut) als „Brötchen“, zwei Lagen Fleisch (Beef Patty und Pulled Pork), Soße, etwas Salat, Tomate und Käse besteht.


Süß und deftig zugleich – ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Dazu genießen Sie am besten die hausgemachten Pommes Frites.

Was Sie hier unbedingt probieren sollten
Currononut-Burger
Donut-Waffle-Burger
Avocado-Toast
Hausgemachte Zitronentarte

Gastro-Tipp: Demasie Café

Die hausgemachten Zimtschnecken aus dem Demasie Café sind ein echter Geheimtipp und selbst die bekannte Sängerin Shakira hat sich hier schon eine süße Versuchung gegönnt.


Bei Klassikern ausschließlich mit Zimt bis hin zu Besonderheiten wie Zimtschnecken im Blueberry-Cheesecake-Style kommen Naschkatzen hier voll auf ihre Kosten. Perfekte Kleinigkeiten für zwischendurch, auf die Hand oder zum Mitnehmen.

Was Sie hier unbedingt probieren sollten
Klassische Zimtschnecken
Zimtschnecken im Blueberry-Cheesecake-Style
Pistacchio Cookie
2

Barcelona-Liebe geht durch den Magen

Die Must-Dos für Feinschmecker

Nun können Sie es wahrscheinlich kaum erwarten, sich bei einer Städtereise in Barcelona nach Lust und Laune durch den Tag zu schlemmen. Allerdings ist es bei der Vielzahl an einladenden Lokalen und Kulinarikangeboten gar nicht so einfach, sich zu entscheiden. Wir haben die leckersten Appetithäppchen unter den Foodie-Aktivitäten für Sie gesammelt.

Schlemmen wie die Locals

Barcelonas Märkten einen Besuch abstatten

In Barcelona kann man auf den Märkten nicht nur frische, lokale Produkte kaufen. Sie bieten außerdem eine gute Gelegenheit, um mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Allen voran steht der über die Grenzen Barcelonas bekannte Boqueria-Markt ganz oben auf der Liste derjenigen, die in Barcelona in authentischer Atmosphäre essen gehen wollen. Obwohl er zu einer Touristenattraktion geworden ist, gibt es im Inneren ein paar kleine, zeitlose Restaurants, die sich bei den Einheimischen großer Beliebtheit erfreuen.

Das „El Quim de la Boqueria” serviert seit 1987 eine Vielzahl von Köstlichkeiten wie Tapas und Fischspezialitäten. Ein weiterer Klassiker ist die „Pinotxo Bar”, der perfekte Ort für das, was die Spanier „esmorzar de forquilla” nennen. Dabei handelt es sich um ein großes Frühstück nach katalanischer Art, bei dem es um viel mehr geht als um den typischen Toast.

Wenn Sie es etwas ruhiger angehen lassen möchten, lohnt sich außerdem ein Besuch der weniger bekannten aber nicht minder faszinierenden Märkte wie der Mercant Sant Antoni oder der Mercat la Concepció. Der Mercat de Sant Antoni ist ein Stadtmarkt, der schon wegen seiner historischen Markthalle einen Besuch wert ist. Hier wird neben Essen und Getränken auch Kleidung angeboten. Schauen, riechen, (nach Rücksprache mit den Händlern) fotografieren, Kleinigkeiten zu sich nehmen oder zum späteren Verzehr mitnehmen – all das können Sie hier in aller Ruhe genießen.


Tipp: Probieren Sie unbedingt einen der frisch gepressten Säfte – eine herrliche Erfrischung an einem heißen Tag.

Die Markthalle des Mercat la Concepció liegt im Stadtteil Eixample, das mit vielen modernistisch angehauchten Gebäuden auch Foto-Fans begeistert. Architektonisch lässt das 1887 erbaute Gebäude niemanden unbeeindruckt. Als Kind seiner Zeit wurde für den Bau Eisen verwendet – das in dieser Zeit vorherrschenden Material, das auch an anderen europäischen Bauten wie dem Pariser Eiffelturm zu finden ist. Neben der Metallstruktur verfügt das Gebäude über drei überdachte Hallen und Backsteinmauern mit Teilen aus glasierter Keramik, die dem Markt von außen ein einzigartiges Aussehen verleihen.


Im Inneren erwarten Sie fantastische Metzgereien, Fischhändler, Früchte und Gemüse, wenig Touristen und günstige Preise – der ideale Ort zum Einkaufen abseits der Touristenpfade. Hier kann man einen echten spanischen Markt mit dem dazugehörigen Flair erleben.

Saludos Amigos!

Fer el vermut

„fer el vermut” bedeutet so viel wie „den Wermut trinken" oder „einen Wermut trinken gehen" und für Feinschmecker ist dies eines der authentischsten Dinge, die man in Barcelona tun kann. Spanische Wermutweine werden pur auf Eis mit einer Orangenscheibe serviert.


Die verschiedenen Kräuter, Gewürze und sogar Baumrinden, die zur Aromatisierung des Likörweins beitragen, sorgen für eine einzigartige Geschmacksexplosion. Das gemeinsame Wermut trinken gehen ist in Barcelona außerdem ein soziales Event mit Freunden und der Familie.

Gastro-Tipp: Espai Mescladís Café

Dieses Café ist etwas ganz Besonderes: Abgesehen davon, dass es in einem versteckten Innenhof liegt und hier leckeres Essen aus Bioprodukten und fairem Handel angeboten wird, ist es vor allem die Hintergrundgeschichte, die das „Espai Mescladís Café“ einzigartig macht.


Es wird von einer Nichtregierungsorganisation geführt und es arbeiten hier fast ausschließlich junge Einwanderer, die Unterstützung in Form von Weiterbildung und Beratung erhalten, um später auf dem spanischen Arbeitsmarkt bestehen zu können. Während Sie Ihren Kaffee trinken oder eine Kleinigkeit essen, unterstützen Sie also ein soziales Projekt.

Was Sie hier unbedingt probieren sollten
Chicken-Bruschetta mit karamellisierten Zwiebeln
Hausgemachter Eistee
Empanadas
Menü Del Dia (3-Gänge-Menü)

Gastro-Tipp: Bar del Pla Tapas-Restaurant

Sie sind auf der Suche nach köstlichen Tapas von hoher Qualität zu angemessenen Preisen in traditioneller und typisch katalanischer Atmosphäre? Dann sind Sie im „Bar del Pla“ Tapas-Restaurant goldrichtig. Die Besonderheit ist hier, dass es sich bei den angebotenen Tapas nicht um Standard-Tapas handelt.


Alle angebotenen Köstlichkeiten haben immer noch einen besonderen „toce“, einen raffinierten Zusatz. Tipp: Wenn kein Tisch frei sein sollte, setzen Sie sich an die Bar – hier bekommen Sie nochmal einen ganz anderen Blick auf das Geschehen.

Was Sie hier unbedingt probieren sollten
Secreto de Iberico (das „geheime“ Filet vom Iberico-Schwein)
Canelón (verschieden gefüllte Nudel-Cannelloni)
Champignon-Wasabi-Salat
Patatas Bravas

Essen in Barcelonas Parks 

Beim Picknick lokale Köstlichkeiten genießen 

Hervorragender Käse, Wurstwaren, Wein, Schokolade – all das bekommt man in Barcelona oft schon im kleinsten Lädchen an der Ecke! Bei den zahlreichen Leckereien, die die Stadt zu bieten hat, ist es für waschechte Foodies also absolut lohnend, einen kleinen Bummel durch die lokalen Geschäfte zu machen und ein Picknick einzupacken, um es sich in einem der zahlreichen Stadtparks oder am Strand gemütlich zu machen.


Der „Parc Ciutadella“ ist eine grüne Oase, die zum Entspannen und zur Erholung einlädt. Er eignet sich auch für ausgedehnte Spaziergänge oder eine Fahrt mit dem Ruderboot auf einem kleinen See in der Mitte des Parks. Auf dem Parkgelände gibt es mehrere Sehenswürdigkeiten wie den Zoo und das katalanische Parlament, in dem sich das „Museu d'Art Modern“ befindet. Der Park ist eine beliebte Alternative der Einheimischen zum Strand von Barcelona. Unter den Schatten spendenden Bäumen treffen Sie hier vor allem Familien und junge Leute.


Auch die wunderschön gestaltete Anlage des „Park Güell“ bietet sich hervorragend für ein gemütliches Picknick an. Der Park gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Er wird auch als Antoni Gaudís Hommage an die Natur bezeichnet. Lassen Sie sich treiben und von einem aufregenden Mix aus Kunst und Natur sowie einer sagenhaften Aussicht auf die Stadt verzaubern.


Am Strand „La Barceloneta“ können Sie Ihre kulinarische Genussreise mit einem erholsamen Strandurlaub in Spanien verbinden. Der Stadtteil Barceloneta liegt am Ende des Hafenviertels und ist bei den Einwohnern von Barcelona und den Touristen gleichermaßen beliebt.

Ein prickelndes Vergnügen

Beim Cava-Tasting mehr über den spanischen Klassiker erfahren

Ein gutes Glas frischen Cava an einem heißen Tag genießen – das kann man in Barcelona am besten in einer der zahlreichen kleinen Cava-Bars, die sich auf einen der bekanntesten Weine der Region spezialisiert haben. Cava ist im Grunde die spanische Version von Champagner.


Obwohl es in Spanien verschiedene Regionen gibt, in denen Cava hergestellt werden kann, kommt der Großteil aus Katalonien. Tipp: Besuchen Sie einen Cava-Workshop. Hier stellen Sie bei einer Verkostung Ihre persönliche Flasche Cava her.

Rezept: Sangria de Cava
Probieren geht über studieren
  • 1 Flasche Cava brut 

  • 0,4 Liter frisch gepresster Orangensaft 

  • 0,1 Liter frisch gepresster Zitronensaft 

  • Orangenlikör nach Belieben (z. B. Cointreau oder Grand Marnier) 

  • Obst zum Garnieren (Orangen, Äpfel, Erdbeeren, Pfirsiche, Kiwis...) 

  • Eiswürfel 

  • 2 Esslöffel Zucker (optional) 

3

Foodie-Must-Do Nummer 1

Katalanische Spezialitäten probieren

Was wäre eine Genussreise, ohne das landestypische Essen in Barcelona auf Herz und Nieren zu testen? Wir haben für Sie im Folgenden alle Leckerbissen ausfindig gemacht, die mindestens einmal auf Ihrem Teller landen sollten.

Katalanische Tapas

Häppchen für Genießer

Tapas sind ein untrennbarer Bestandteil der katalonischen Küche. Es handelt sich dabei um kleine Einzelspeisen, die heiß oder kalt serviert werden. Aber auch jeder Imbiss zu Bier oder Wein, wie zum Beispiel Oliven oder Nüsse, wird als Tapas bezeichnet.


Der Name „Tapas“ entstand ursprünglich durch eine alte Tradition: In den Tavernen deckte man die Weinflaschen mit Brotstücken ab. Abdecken bedeutet auf Spanisch „tapar “ und die Abdeckung ist „la Tapa”. So wurde aus der Brotabdeckung für die Weinflaschen das deftige Appetithäppchen. Wie jede spanische Region hat auch Barcelona ihre eigenen Tapas-Varianten und es gibt es viele Bars, die sich auf Tapas spezialisiert haben.

Tapas essen in Barcelona: Am häufigsten werden diese Tapas angeboten

Pimientos de Padrón

Gesalzene, gebratene grüne Paprika

Boquerones frittos oder en Vinagre

Sardellen – frittiert oder in Essig eingelegt

Patatas Bravas

Gebackene Kartoffeln mit pikanter Sauce

Jamón Serrano

Serrano Schinken mit Brot und Tomaten

Manchego-Käse

Schafskäse

Spanische Tortilla

Omelette mit Kartoffeln und Zwiebeln

Chopitos

Kleine frittierte Tintenfische

Las Salsas

Die besondere Würze Barcelonas

In der katalanischen Küche gibt es viele Arten von Dips und Saucen, dazu zählen Sofrito (Knoblauch, Olivenöl, Zwiebeln und Tomaten) und die Knoblauchmayonnaise Aioli. Ein absoluter Klassiker ist jedoch Romesco – eine würzige scharfe Sauce, die ursprünglich der Provinz Tarragona in Katalonien stammt. Romesco wird aus sonnengereiften Tomaten, Knoblauch, gerösteten Marcona-Mandeln, Negrata-Haselnüssen, Paprika, Brotkrümeln, Olivenöl, Sherryessig, Rotwein, Salz und Pfeffer hergestellt. Besonders beliebt ist sie zu Fisch- und Fleischgerichten, Schnecken und Gemüse.


Wenn Sie Barcelona im Winter besuchen, sollten Sie die Chance nicht verpassen eine „Calçotada“ zu erleben. Ende Januar bis Ende Februar findet in ganz Katalonien ein traditionelles Fest statt, bei dem Calçots gegrillt und mit Freunden und der Familie gemeinsam verspeist werden. Calçots sind die Sprösslinge weißer Zwiebeln, die erneut in die Erde eingepflanzt werden. Traditionell werden die Calçots auf einem Rost über offenem Feuer gegrillt, bis die äußere Haut ganz schwarz ist. Anschließend werden die Zwiebeln auf halbrunden Dachziegeln serviert. Zum Essen streift man die schwarze Haut der Zwiebeln ab und taucht den zarten Teil der Zwiebel in würzige Romescosoße ein.

Ziegenkäse mit Dulce de Membrillo

Das spanische Quittenbrot

In Barcelona sollten Sie unbedingt Ziegenkäse und Manchego, den traditionellen Schafskäse aus der Region, probieren. Klassisch wird in Katalonien zu diesem in Scheiben geschnittenes Membrillo gereicht.


„Dulce de membrillo” ist eine Quittenpaste, welche aus Quittenmuss und Zucker oder Honig hergestellt wird. In der Adventszeit wird „Dulce de Membrillo“ in Spanien und Portugal auch gerne als Süßigkeit angeboten.

Barriga llena, corazón contento. Voller Bauch, glückliches Herz. – Spanisches Sprichwort

Fideua

Die katalanische Variante der Paella

Fideua ist eine katalanische Variante der in ganz Spanien und auch auf Mallorca beliebten Paella, für deren Zubereitung dünne kleine Nudeln anstelle von Reis verwendet werden. Der Ursprung dieses Gerichts wird dem Ort Gandia zugesprochen. Eine weit verbreitete Legende besagt, dass diese Paella erfunden wurde, weil ein paar Freunde (manchmal werden auch Fischer genannt) den Reis für die Zubereitung vergessen hatten und nur Nudeln zur Hand waren.


Die katalanische Küche ist geprägt durch die Nachbarregionen, was umgekehrt natürlich auch gilt. So stammt die Paella ursprünglich aus Valencia und wurde mit Huhn zubereitet. In Katalonien entwickelte sich die Paella zu einem Mar i Muntanya-Gericht, indem Gambas als Zutat hinzugefügt wurden.

Butifarra und Fuet

Katalanische Wurstspezialitäten

Butifarra sind Würstchen, die Sie in den vielen traditionellen Granjas der Stadt finden. Eine „Granja“ ist eigentlich eine Art Bauernhof. Doch wird das Wort in Katalonien auch für eine Cafeteria oder Milchbar verwendet. Serviert wird die katalanische Wurst dort zumeist gegrillt und mit weißen Bohnen angerichtet. Zur Weihnachtszeit können Sie Butifarra auch mit „Escudella“ (eine Suppe mit Reis, Kohl und Karotten) probieren. Eine der ursprünglichsten Granjas ist die „Granja Camprodón“ direkt neben dem Mercat Santa Caterina.


Fuet ist eine traditionelle Wurstspezialität, welche sich heute in ganz Spanien großer Beliebtheit erfreut. Ursprünglich kommt die Wurst jedoch aus Katalonien. „Fuet” bedeutet im Katalanischen „Peitsche” und der Name rührt von der Form der Wurst, die wie eine lange dünne Peitsche aussieht. Die Hartwurst aus Schweinefleisch und Gewürzen ist vergleichbar mit einer Salami und muss mindestens vier Wochen an der Luft trocknen, bevor sie verkauft wird. Im Gegensatz zur Salami ist sie, wenn sie frisch ist, jedoch recht weich und etwas süßlicher im Geschmack.

Jamón Ibérico de Bellota

Schinkenspezialität der Extraklasse

Der Jamón Ibérico de Bellota ist ein luftgetrockneter Schinken aus Katalonien und gilt als einer der besten Schinken der Welt. Als „Jamón Ibérico de Bellota” darf ein Schinken nur dann bezeichnet werden, wenn das Fleisch von Iberico-Schweinen stammt, die der Tradition entsprechend nur mit Eicheln und Kräutern gefüttert wurden.


Am besten schmeckt der Jamón Ibérico de Bellota mit „Pa amb tomàquet”, einem gerösteten Bauernbrot, welches mit Knoblauch und einer halbierten mallorquinische Ramallet-Tomate eingerieben und mit Olivenöl beträufelt wird. Probieren können Sie die Schinkenspezialität in vielen Restaurants, aber auch auf den Märkten von Barcelona.

Bacalao

Raffinierter Stockfisch für jeden Tag

Bacalao, „bacallà” im Katalanischen, ist Kabeljau, welcher traditionell durch Salzen und Trocknen haltbar gemacht wird. Ursprünglich war der Stockfisch, wie er hierzulande auch genannt wird, ein Arme-Leute-Essen, da Kabeljau in ausreichender Menge gefangen und Salz billig war. Heutzutage hat er diesen Ruf längst verloren. Viele der traditionellen katalanischen Gerichte werden noch heute mit Stockfisch zubereitet und sind absolut typisch für Barcelona.


Vor der Zubereitung muss der Bacalao zunächst einmal 2-3 Tage gewässert werden, damit er das Salz verliert und schön zart wird. Erst dann ist der Fisch zum Verzehr geeignet. Ein typisches Essen in Barcelona mit Bacalao sind die „Buñuelos de bacalao”, kleine frittierte Bällchen aus Kartoffeln und Bacalao, die Sie in vielen Restaurants und auf den Märkten genießen können. Ebenfalls lecker ist die traditionelle katalanische Vorspeise „Esqueixada de bacalao”, ein herrlich leichter und frischer Kabeljausalat mit Tomaten, Zwiebeln, Paprika und schwarzen Oliven. Der Salat wird auch „katalanische Ceviche” genannt, da die Zubereitung der von Ceviche ähnelt, auch wenn für die Esqueixada getrockneter und kein roher Fisch verwendet wird.

Man sagt, es gibt mindestens 365 Rezepte, um Bacalao zuzubereiten, für jeden Tag eines. 

Crema Catalana

Köstliche Creme mit katalanischer Seele

Crema Catalana ist eine traditionelle spanische Puddingspeise, die mit einer festen Karamellschicht ähnlich der französischen Crème brûlée überzogen ist und gilt als heimlicher Stolz der Katalanen. Gekocht wird sie aus Milch, Eigelben, Speisestärke und Karamellzucker. Probieren können Sie die süße Versuchung in fast jedem Restaurant Barcelonas – fast immer mit hauseigenem Rezept für die Crema.


Besonders lecker: Xuxos con Crema – ein Art Croissant aus Berliner-Teig, das mit Crema Catalana gefüllt ist. Xuxos werden warm serviert und dazu kommt eine kleine Tasse mit heißer Schokoladensoße, in die man das Xuxo dann tunken kann.

Gastro-Tipp: Disfrutar

Im Disfrutar steht der Genuss im Fokus. Wer dachte, die Molekularküche sei von gestern, wird hier auf unglaublich unterhaltsame und geschmackvolle Weise eines Besseren belehrt.


Das mit gleich zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant belegt den fünften Platz auf der Liste der Top-50 Restaurants weltweit. Das Gran-Classic-Menü liefert in 25 kleinen Gängen eine kleine Reise durch die „Signature Dishes" des Restaurants.

Was Sie hier unbedingt probieren sollten
Gran-Classic-Menü
Gazpacho-Sandwich
Langustinen in Suquet-Sauce
Makkaroni Carbonara
Himbeer-Cheesecake

Essen in Barcelona ist ein kulinarisches Abenteuer erster Güte, denn kaum eine andere Stadt versteht es besser, die Menschen mit kulinarischen Genüssen zu inspirieren und ihnen Lust zu machen auf besondere Kreationen und Zutaten-Kombinationen. Lassen Sie sich von Barcelonas Gaumenfreuden begeistern. Wir wünschen: „¡que aproveche!“.

DERTOUR Services

DERTOUR Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Habt ihr Fragen?

Unser DERTOUR Service Team hilft euch jederzeit bei eurer Reisebuchung oder bei Fragen rund um eure über die Website oder telefonisch getätigte Buchung.

Zur Kontaktinformationsseite

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr eure Reise mit DERTOUR über ein Reisebüro oder weitere Online-Anbieter gebucht habt?

Dann erhaltet ihr hier mehr Informationen dazu